Beiträge

Manchmal ist es nicht einfach, oder sogar fast aussichtslos gegen Markenrechtsverletzungen vorzugehen. In manchen Fällen haben die Webseiten, auf denen die gefälschten Produkte angeboten werden, gar kein Impressum und sind nicht greifbar, in anderen Fällen reagieren die Plattformen nicht oder nur sehr langsam.
Hier gibt es eine Lösung, die sehr erfolgversprechend ist: PayPal oder auch andere Zahlungsanbieter wie Payoneer über die Markenrechtsverletzung zu informieren. PayPal reagiert in solchen Fällen sehr schnell.

Hier ist der Link, um eine Markenrechtsverletzung bei PayPal zu melden, Payoneer kann man über das Kontaktformular kontaktieren.

Schon wieder steht das Wochenende vor der Tür und damit kommen hier die Links und die Leseempfehlungen der Woche:

e-Commerce

Wie Sie Warenkorbabbrecher erfolgreich per E-Mail aktivieren
Via: e-Commerce-Blog

20 Tipps für Produktvergleich-Tools in Online-Shops
Via: eCommerce-Lounge

Welche ist die beste? – 3 Möglichkeiten, neue Startseitenentwürfe bewerten zu lassen
Via: Usabiityblog

Marketing

Call-to-Action-Buttons in E-Mails: So klappt’s mit dem Klick!
Via: eCommerce-Lounge

SEO

SEO-Check: So schneiden Deutschlands Top-Marken ab [Infografik]
Via: T3N

Social Media

Pinterest: Beispiele für erfolgreiche Gewinnspiele
Via: SMO14

Recht

Rechtliche Probleme beim Verkauf auf Amazon
Via: Onlinehändler-News

17 Anzeichen, an denen man eine „Massenabmahnung“ erkennt – am Beispiel der aktuellen Facebook-Abmahnung
Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum

Für Dawanda-Verkäufer: Empfehlungen, Tipps und Hilfestellungen der IT-Recht Kanzlei
Via: IT-Recht-Kanzlei

EuGH: Link in einer E-Mail auf die Widerrufsbelehrung genügt nicht
Via: Shopbetreiber-Blog

Markenrecht und E-Commerce – Markenrechtsverletzung in der Artikelbeschreibung
Via: Shopbetreiber-Blog

Markenrecht und E-Commerce – Beschreibende Angaben als Keyword
Via: Shopbetreiber-Blog

Wo muss der Hinweis auf die MwSt platziert sein?
Via: Shopbetreiber-Blog

Schönes Wochenende!