Beiträge

Kurz notiert:
Amazon.com wagt mit AmazonSupply den Vorstoß ins B2B Geschäft.
Über 500.000 Artikel sind aktuell in 14 Kategorien gelistet. Ab 50 Dollar Bestellwert wird die Ware innerhalb von zwei Tagen kostenlos verschickt.
Ein deutsches Pendant gibt es aktuell ( noch) nicht.

Zitra (www.zitra.com), die B2B-Handelsplattform für Markenposten, hat ihren Kundenservice umfassend erweitert. Ab sofort stehen ein Käuferschutzprogramm, die Klassifikation in Güteklassen sowie ein Preisvergleich für Elektroartikel zur Verfügung. Mit dem neuen Serviceangebot vereinfacht Zitra Händlern den sicheren und transparenten Einkauf von Markenware der Bereiche Fashion, Lifestyle und Elektronik.

Die neue Zitra Käufergarantie gibt ab sofort noch mehr Sicherheit beim Einkauf auf der B2B-Handelsplattform. Entsprechen die Markenartikel nicht dem vereinbarten Zustand oder werden sie zu spät geliefert, erstattet Zitra Einkäufe bis zu einem Warenwert von 10.000 Euro unverzüglich zurück und kümmert sich um die Abwicklung.

“Alle Artikel werden von unseren Mitarbeitern genau auf Qualität und Herkunft geprüft und anschließend auf die Plattform eingestellt”, erklärt Frank Engel, CEO der Zitra GmbH. “So stellen wir sicher, dass es sich um Originalware vom Hersteller mit Vertriebsrechten für Deutschland handelt.
Außerdem garantieren wir die Lieferung der Ware innerhalb von 14 Tagen nach Bezahlung und bieten unseren Käufern dadurch einen risikolosen sowie transparenten Einkauf. Wir wollen mit Zitra die Warenbeschaffung für Händler so einfach und sicher wie möglich machen sowie mit der Käufergarantie das Vertrauen unserer Kunden stärken.”

Die Einteilung der angebotenen Produkte in Zitra-Güteklassen von A+ bis C erleichtert die Bewertung der Waren durch die Händler. Einkäufer erhalten so einen Überblick über die Qualität der verschiedenen Angebote und können den möglichen Verkaufspreis und die zu erwartende Marge einfach kalkulieren. Dabei ist der überwiegende Teil der Markenprodukte auf Zitra qualitativ hochwertige A-Ware.

Eine weitere Erleichterung bei der Warenbeschaffung ist die Einführung des Preisvergleichs im Elektronikbereich. Damit übernimmt Zitra die Berechnung der Gewinnspanne bei den angebotenen Geräten. Die Nettopreise werden mit Angeboten von Onlineanbietern verglichen und die Ersparnis direkt angezeigt. Händler können so schnell entscheiden, wie sehr sich ein Einkauf für sie lohnt.

Quelle: Zitra

Produkthersteller, Designer und Handmade-Anbieter können ab sofort ihre individuellen Produkte auf der Handelsplattform www.seedyaa.com noch bis 31.03.2012 kostenlos Einzelhändlern in ganz Deutschland anbieten. Ladeninhaber finden hier besondere Angebote für ihre Kunden.

Die Idee der gemeinsamen Plattform für Hersteller und Händler klingt ebenso einfach wie ambitioniert: “Gute Geschäfte in jeder Stadt”. Dafür will das in Hamburg gegründete Unternehmen vor allem den kleinen, selbständigen Produktherstellern und jungen Labels einen neuen Vertriebsweg bieten und dem Einzelhandel eine Quelle für individuelle Produkte eröffnen.

Bereits zum Online-Start hat seedyaa zahlreiche individuelle Hersteller mit über 100 Angeboten sowie mehr als 20 Einzelhändler aus ganz Deutschland für eine Zusammenarbeit gewinnen können. Das Angebot reicht von modischen Accessoires und Kleidern über Möbel bis hin zu Babysachen und Geschenkideen zu Weihnachten.

„Um das Angebot für beide Seiten schnell zu erweitern, kann jeder neue Hersteller und Ladenbesitzer die Plattform jetzt noch bis Jahresende kostenlos nutzen“, erklärt Marcus Reisiger (45), Geschäftsführer und Mitgründer der seedyaa GmbH in Hamburg.

Ab 01.04.2012 wird die Nutzung des weltweit einzigartigen Handelsportals kostenpflichtig: Produktanbieter und Einzelhändler zahlen für ihre Präsenz auf seedyaa jeweils einen Euro monatlich. Bei erfolgreichem Verkauf wird für den Produktanbieter außerdem eine Provision von drei Prozent fällig.

Do-It-Yourself! Bei seedyaa machen kreative Köpfe ihr Hobby zum Beruf
Ein schönes Beispiel für den Erfolg der neuen Geschäftsidee ist das Handmade-Label Kostbarlichkeiten von Nicola Djafari. Die studierte Grafikerin ist eine der ersten Anbieter auf www.seedyaa.com. Bereits seit vier Jahren fertigt sie handgenähte Produkte für Kinder und Eltern und ist dafür stets auf der Suche nach zusätzlichen Vertriebswegen. Selbst Mutter zweier Kinder fehlt ihr aber die Zeit, die eigenen Produktangebote bundesweit in den Handel zu bringen. Auf seedyaa fand sie schnell ein passendes Geschäft für ihre Produkte, MamaDeluxe.

Inhaberin Franziska Ebertowski hat sich mit ihren mittlerweile zwei Läden in Hamburg auf “schöne Dinge für Mütter und Schwangere” konzentriert. „Die Recherche der besonderen Dinge, für die meine Kunden MamaDeluxe lieben, kostete bisher wahnsinnig viel Zeit. Deshalb freue ich mich sehr darauf, dass seedyaa mich nun dabei unterstützt und die Website mir automatisch immer wieder neue Produktideen aus ganz Deutschland, passend für mein Geschäft, vorschlägt.“

Kurz nachdem die beiden Geschäftspartner sich online über die Menge und den Preis geeinigt hatten, ging das erste Paket mit den neuen Kostbarlichkeiten für MamaDeluxe auf die Reise.

seedyaa bringt neue Produktideen ins Geschäft!
Selbermachen liegt im Trend, und einzigartige Produkte sind gefragt, im Einzelhandel und beim Endverbraucher. Allein im deutschsprachigen Raum gibt es laut seedyaa bereits mehr als 280 Tausend individuelle Produktanbieter und Designer, die ihre eigenen Produktideen selbst herstellen und dafür passende Vertriebswege suchen. Gleichzeitig müssen die bundesweit 460 Tausend örtlichen Einzelhandelsgeschäfte (Quelle: Statistisches Bundesamt) in Zeiten des wachsenden Internet-Shoppings handeln und ihren Kunden vor Ort stets neue und einzigartige Produktideen anbieten.

Aus Sicht von seedyaa-Gründer Marcus Reisiger schließt die neue Handelsplattform gleich zwei Lücken: “Zum einen bietet seedyaa allen kreativen Do-It-Yourself-Herstellern, Designern und jungen Labels einen effizienten Vertriebsweg für ihre Waren direkt in die passenden Läden. Zum anderen erschließt seedyaa den Einzelhändlern erstmals eine zeit- und kostensparende Bezugsquelle für individuelle Produkte abseits der austauschbaren Massenware.“

Über seedyaa:
Gegründet wurde das Online-Startup von den Inhabern der WERK4 Werbeagentur und WERK4.1 Neue Medien aus Hamburg: Alessandro Eggers, Esther Heimberger, Björn Kaas, Marcus Reisiger und Frank Wilde.

Marcus Reisiger, Geschäftsführer von seedyaa, begann seine Karriere 1998 zur Pionierzeit der deutschen Internet-Agenturen bei elephant seven, wo der studierte Kulturwissenschaftler zahlreiche Kreativ-Preise für die Online-Auftritte der Kunden gewinnen konnte, bevor er als Projektleiter für das e-Commerce-Projekt „Cora“ der Deutschen Bank tätig war.
2002 gründete der Sohn eines Hamburger Einzelhändlers gemeinsam mit WERK4 die WERK4.1 Neue Medien, die neben Corporate-, e-Branding- und Online-Marketing auf individuelle e-Commerce-Anwendungen spezialisiert ist und Kunden wie JET, Sharp, NDR und Hamburg Marketing betreut. Die besondere Herausforderung beim Aufbau des Startup seedyaa sieht Marcus Reisiger „in der einzigartigen Mischung aus Handelspartner-Börse, Online-Marktplatz, Web-Shop und webbasiertem Abwicklungssystem, für mehr Vielfalt und Individualität im stationären Einzelhandel“.

Auf „meinstartup“ gibt es ein Interview mit dem Seedya Geschäftsführer Marcus Reisiger:
seedyaa: Die Onlineplattform für kreative Produkthersteller, Designer und Handmade-Anbieter

Die B2B Handelsplattform Zitra (www.zitra.com) erleichtert Händlern den Einkauf von Markenware zu besonders attraktiven Konditionen.
Online-Händler, Geschäfte, Boutiquen und Outlet-Stores profitieren davon, hochwertige Original-Ware preiswert einzukaufen – mit einem Preisvorteil von bis zu 90 Prozent gegenüber dem UVP des Herstellers. Die Anmeldung auf www.zitra.com ist kostenfrei und es werden keine Mitgliedsgebühren erhoben.
Mit Zitra erhalten gewerbliche Händler erstmals einen Onlinemarktplatz, auf dem sie geprüfte Marken- und Designerware schnell, sicher und transparent beschaffen können. Das Angebot auf www.zitra.com beinhaltet täglich wechselnde Angebote aus den Bereichen Mode, Lifestyle und Elektronik.

Beschaffung von exklusiver Markenware nun auch für kleinere Händler möglich
Besonders für kleine Shops ist die Warenbeschaffung ein zeitaufwändiger Prozess.
Neben regelmäßigen Besuchen bei Standardgroßhändlern oder über Ordermessen gibt es kaum Möglichkeiten, das Sortiment zu bereichern oder zu variieren.
Interessante Marken sind für kleine Händler schwer zugänglich oder nur zu unattraktiven Einkaufskonditionen erhältlich. Zitra bietet Händlern exklusive Lieferanten für hochqualitative Neuware, Handelsware sowie Sonderposten aus Überproduktion und Werksverkauf von internationalen Top-Marken.
„Die einfache Bedienung unserer Handelsplattform ermöglicht endlich auch kleinen Ladenbesitzern online schnell, transparent und sicher ihr Portfolio zu erweitern – ohne Provisionen für Zwischenhändler“, erklärt Frank Engel, CEO von Zitra. „So wird das Sortiment um hochwertige Markenartikel ergänzt und ermöglicht Kunden im Ladengeschäft das Angebot exklusiver Ware.“

Große Handelsspanne ermöglicht Händlern wirtschaftlichen Erfolg

Die erzielten Preisvorteile können von den Händlern als Angebote an die Kunden weitergegeben oder zum Ausbau des wirtschaftlichen Erfolges genutzt werden.
Engel: „Als Händler so einfach und direkt Ware zu beschaffen wie ein privater Einkauf bei eBay oder Amazon – das ist unsere Vision. Zitra ist ein bislang fehlender Marktplatz, der den gewerblichen Handel mit hochqualitativen Produkten auf einfache und effektive Art revolutioniert.“
Einen schnellen und genauen Überblick über die angebotenen Produktpakete erhalten Händler durch die übersichtlichen und professionell aufbereiteten Produktpräsentationen mit Markenbeschreibung, Stockliste, großen Artikelbildern sowie einer detaillierten Beschreibung der einzelnen Artikel. Als Kaufformate stehen
Festpreise, Auktionen und Preisvorschläge zur Verfügung, die Lieferung erfolgt kostenlos.

Der B2B-Marktplatz wendet sich exklusiv an Gewerbetreibende. Einen Zugang erhalten nur von Zitra verifizierte Händler mit Gewerbenachweis. Zu den Anbietern auf Zitra zählen namhafte Hersteller, Versandhäuser oder Shopping-Clubs, die höchste Qualität und eine schnelle Lieferung der Originalware garantieren können.

Über Zitra:
Zitra bietet gewerblichen Händlern einen exklusiven Onlinemarktplatz für edle Markenartikel
und stylishe Designerwaren. Die B2B-Plattform ermöglicht registrierten Händlern den direkten
Kauf von erstklassiger Originalware zu besonders günstigen Preisen. Größter Anteilseigner
und Investor an der Zitra GmbH ist der Handelskonzern Tengelmann. www.zitra.com

Bei Alibaba, der weltweit führenden chinesischen B2B Online-Handelsplattform ist heute eine Betrugsserie gewaltigen Ausmaßes öffentlich geworden:
Über 2300 chinesische Händler haben ihre Kunden in den letzten beiden Jahren systematisch betrogen, darunter auch einige als besonders vertrauenswürdig geltende „Gold Supplier“.
Nach ersten Medlungen sind 1219 der erst 2009 eingetretenen Gold Supplier in Betrügereien verwickelt.
Besonders tragisch: Unterstützung fanden die Betrüger bei mehr als 100 Mitarbeitern, die die Machenschaften bewusst oder auch durch Nachlässigkeit gedeckt haben.
Die Masche: Beliebte Elektronikartikel wurden in kleinen Stückzahlen zu attraktiven Preisen angeboten und nicht ausgeliefert. Der durchschnittliche Bestellwert lag bei 1200 Dollar.

Alibaba hatte im letzten Jahr angekündigt, einen Fonds aufzulegen, der Betrugsopfer entschädigt.
Hier hatte ich darüber berichtet:
Alibaba zahlt rückwirkend Entschädigung für betrogene Käufer
und es gibt auch eine schwarze Liste “auffälliger” Großhändler.
Wie eine Alibaba Sprecherin gegenüber der Londoner Zeitung „Guardian“ bestätigte, sind betrogenen Käufern bisher 1,7 Mio. Dollar (ca. 1,2 Mio. Euro) erstattet worden.

Der Firmenchef David Wei und der für das Tagesgeschäft zuständige Elvis Lee haben bereits die Konsequenzen gezogen und sind zurückgetreten.
Die Führung bei Alibaba übernimmt jetzt Jonathan Lu, der bisher ein weiteres Alibaba Unternehmen Taobao leitete.
Firmengründer Jack Ma beteuerte heute, Vorkehrungen treffen zu wollen, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholen.