Amazon bereitet sich bereits auf das Weihnachtsgeschäft vor und hat begonnen, mehr als 13.000 Saisonarbeitskräfte für die neun deutschen Logistikzentren zu rekrutieren. Diese erhalten einen Stundenlohn von mindestens 10 Euro brutto sowie attraktive Zusatzleistungen wie monatliche Bonuszahlungen. Gesucht wird an allen deutschen Logistik-Standorten von Amazon: an beiden Standorten in Bad Hersfeld sowie in Brieselang, Graben, Koblenz, Leipzig, Pforzheim, Rheinberg und Werne.

Steven Harman, Direktor EU Operations bei Amazon und verantwortlich für die deutschen Logistikzentren sagte: „Jedes Jahr vergrößern wir unsere Teams an allen deutschen Logistik-Standorten für die Weihnachtssaison. Dafür suchen wir jetzt mehr als 13.000 Saisonarbeitskräfte zur Aushilfe in der Weihnachtssaison. Gemeinsam mit unseren 11.000 festangestellten Mitarbeitern ermöglichen sie, dass wir unser Lieferversprechen gegenüber unseren Kunden auch in dieser betriebsamen Zeit pünktlich erfüllen können. Ich freue mich schon darauf, viele bekannte Gesichter wieder bei uns begrüßen zu dürfen, die uns jedes Jahr aushelfen wollen.“

Wie die festangestellten Mitarbeiter lagern die Saisonarbeitskräfte Waren ein, kommissionieren und verpacken Bestellungen. Voraussetzungen für erfolgreiche Bewerber sind eine gültige Arbeitserlaubnis sowie grundlegende Deutsch- oder Englischkenntnisse.

Nähere Informationen zu den offenen Stellen und den Bewerbertagen in den Logistikzentren sind unter www.jobs-amazon.de erhältlich.

Die Logistikzentren von Amazon als Arbeitgeber

Amazon bietet allen Mitarbeitern wettbewerbsfähige Löhne. Diese liegen für Logistikmitarbeiter am oberen Ende dessen, was in vergleichbaren Jobs bezahlt wird. Die Löhne an allen deutschen Logistik-Standorten betragen für diese Mitarbeiter umgerechnet mindestens 10 Euro brutto pro Stunde. Saisonkräfte verdienen den gleichen Basislohn wie festangestellte Mitarbeiter.

Festangestellte Mitarbeiter kommen nach zwei Jahren Betriebszugehörigkeit auf durchschnittlich 2.354 Euro brutto im Monat inklusive monatlicher Bonuszahlungen, einer Jahressonderzahlung und Mitarbeiteraktien.

Hinzu kommen Zusatzleistungen wie Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge, eine kostenlose Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherung sowie Mitarbeiterrabatte. Alle deutschen Logistikzentren haben eine Kantine, die gesundes und preiswertes Essen anbietet, welches von Amazon bezuschusst wird.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern in Deutschland seit zwei Jahren die Möglichkeit, sich neben der Arbeit bei Amazon weiter zu qualifizieren. Die Fachrichtung wählen die Mitarbeiter selbst aus einem umfangreichen Kurskatalog aus, sie muss nicht für die Tätigkeit im Logistikzentrum relevant sein. Das Unternehmen übernimmt im Rahmen des sogenannten „Career Choice“-Programms 95 Prozent der Aus- und Fortbildungskosten, bis zu einer Summe von 8.000 Euro in vier Jahren.

Amazon hat in Deutschland mehr als 13.000 feste Arbeitsplätze geschaffen, davon 11.000 in den Logistikzentren. Allein in den letzten zwölf Monaten hat Amazon 1.000 befristete Verträge in feste Jobs umgewandelt. Zusätzlich sind viele tausend indirekte Arbeitsplätze entstanden: Zum Beispiel haben Verkäufer des Amazon-Marketplace allein in Deutschland rund 90.000 Jobs geschaffen.

Blick hinter die Kulissen eines Logistikzentrums

Für interessierte Kunden und die breite Öffentlichkeit öffnet Amazon die Tore der Logistikzentren und bietet Führungen an den Standorten Bad Hersfeld, Graben und Koblenz an. Anmeldungen sind unter www.amazon.de/amazon-besuchen möglich.

Quelle: Amazon

2 Kommentare
  1. Marion von Kuczkowski
    Marion von Kuczkowski sagte:

    Spielt es eine Rolle,ob Verdi realitätsferne Forderungen stellt, wenn Amazon 13.000 Mitarbeiter sucht und diese gut bezahlt?

  2. mkuh
    mkuh sagte:

    Hallo,
    leider finde ich es etwas einseitig,
    das Amazon ärger mit den Gewerkschaften hat finde ich fehlt

    Viele Grüße

    Mkuh

Kommentare sind deaktiviert.