Beiträge

Trusted Shops baut seine Marktführerschaft in Europa weiter aus! Mehr als 16.000 Online-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Frankreich, Großbritannien, Polen, Spanien, den Niederlanden, Belgien und Italien tragen das Gütesiegel von Trusted Shops.

„Eine starke Marke im Netz muss das Thema Sicherheit ganz weit nach vorne stellen“, erklärt Roland Thiemann, Leiter Marketing und PR bei der Trusted Shops GmbH. „Das Bedürfnis nach Sicherheit und Vertrauen ist bei den Verbrauchern grundlegend – und zwar in ganz Europa. Dies hat auch eine internationale Umfrage von Infas aus diesem Jahr gezeigt“, begründet Thiemann weiter.

Trusted Shops hat in diesem Jahr seine Aktivitäten in Großbritannien ausgebaut und neue Kunden gewinnen können. Auch der Marktstart in den Niederlanden, Belgien und Italien verlief planmäßig. Die Internationalisierung soll in den kommenden Monaten konsequent weiterverfolgt werden.

Mit seinen Produkten Gütesiegel, Käuferschutz und Kundenbewertung bietet Trusted Shops Onlinehändlern eine Gesamtlösung, um ihre Vertrauenswürdigkeit zu belegen und mehr Kunden zu gewinnen. Trusted Shops überprüft Händler anhand von über 100 Einzelkriterien wie Bonität, Preistransparenz, Kundenservice und Datenschutz und vergibt daraufhin das begehrte Gütesiegel.
Zu den internationalen Kunden zählen u.a. Zalando, Bon Prix, Redcoon, Sarenza, OBI sowie eine Vielzahl kleiner und mittelständischer Unternehmen.

Via: Trusted Shops

Mehr Sicherheit beim Online-Kauf gibt es jetzt auch für die Verbraucher in Italien, den Niederlanden und Belgien. Trusted Shops, mit mehr als 15.000 geprüften Online-Shops das führende Gütesiegel in Europa, zeichnet seriöse Online-Händler in Italien und den Niederlanden mit dem bekannten Gütesiegel aus und setzt damit den internationalen Ausbau seiner Marke konsequent fort. Ab Ende August erfolgt die Zertifizierung von Shops dann auch in Belgien.

„Die Umsätze im E-Commerce wachsen in Europa trotz der aktuellen Krise prozentual gesehen beständig im zweistelligen Bereich. In Italien, den Niederlanden und Belgien haben wir eine gut ausgebaute digitale Infrastruktur, die von vielen Unternehmen für den Vertrieb erfolgreich genutzt wird“, erläutert Jean-Marc Noël, Mitgründer und Geschäftsführer von Trusted Shops, die Expansion in die drei neuen Länder.

Trusted Shops überprüft, ob in Online-Shops die Verbraucherrechte eingehalten werden und erstattet den Verbrauchern im Problemfall ihr Geld zurück. Mehr als 60 Qualitätskriterien müssen erfüllt sein, möchte der Händler das Trusted Shops Siegel in seinem Webshop anzeigen. Geprüft werden unter anderem Anbieterkennung, Datenschutz, Preistransparenz und die Widerrufsbelehrung. Zudem bietet jeder geprüfte Online-Shop den Trusted Shops Käuferschutz an: Sollte es zu einer Nicht-Lieferung oder Nicht-Erstattung kommen, erhält der Verbraucher sein Geld von Trusted Shops zurück.

„Für uns als kundenorientiertes Unternehmen sind Sicherheit und Vertrauen wichtige Elemente unseres Geschäftsmodells. Daher werden wir auch weiterhin im Ausland mit Trusted Shops diesen Weg gemeinsam gehen“, so Fillip Dames, Chief Experience Officer bei Zalando. „Das große Vertrauen der Verbraucher in das Siegel zeigt positive Effekte auch im Rahmen unserer Konversionsoptimierung“, so Dames weiter. Ebenso wie Trusted Shops setzt Zalando auf eine konsequente Internationalisierungsstrategie, um seinen nachhaltigen Erfolg im Online-Handel zu sichern.

Trusted Shops ist das einzige Gütesiegel für Online-Shops, das innerhalb der gesamten Europäischen Union Online-Shops zertifiziert und somit grenzüberschreitend für mehr Vertrauen beim Online-Shopping sorgt. Davon profitieren sowohl Verbraucher als auch Händler. Denn durch das Gütesiegel ist der Verbraucher eher bereit in einem Online-Shop einzukaufen, selbst wenn ihm dieser unbekannt ist. Studien haben gezeigt, dass durch den Einsatz bekannter Gütesiegel die Kaufbereitschaft im Durchschnitt um bis zu 20 Prozent ansteigt.

Quelle: Trusted Shops

Ab sofort kooperiert das Online-Gütesiegel Trusted Shops mit dem Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz (ZEV) in Kehl bei Straßburg. Im Rahmen der Zusammenarbeit unterstützt Trusted Shops das Projekt „Online-Schlichter“, bei dem Streitigkeiten um Verbraucherbeschwerden im Online-Business außergerichtlich und schnell gelöst werden. Damit sorgt Europas führendes Online-Gütesiegel für mehr Transparenz beim Online-Shopping.

Bei der Schlichtungsstelle des ZEV handelt es sich um ein Pilotprojekt, das vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, vom bayerischen Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und vom hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie Trusted Shops finanziert wird.

„Die Schlichtungsstelle ist als neutrale Instanz zuständig für zivilrechtliche Streitigkeiten zwischen Unternehmern und Verbrauchern, die einen Vertrag im Internet geschlossen haben“, erklärt Dr. Carsten Föhlisch, Leiter der Abteilung Recht bei Trusted Shops. „Ziel der Kooperation ist es, auch in Fällen, in denen das interne Schlichtungsverfahren nicht zum Erfolg führt oder es um Themen geht, die Trusted Shops mit seinen Qualitätskriterien nicht abdeckt, einvernehmliche Lösungen herbeizuführen“, so Föhlisch weiter.

Ziel des Projektes ist eine effiziente, kostengünstige und schnelle Beilegung von Streitfällen im Bereich des elektronischen Geschäftsverkehrs zwischen Unternehmern und Verbrauchern. Weitere Informationen zu dem Projekt „Online-Schlichter“ finden Sie unter www.online-schlichter.de.

Via: Pressebox

Garantierte Sicherheit beim Online-Kauf. Dafür stehen in Europa mehr als 11.000 Online-Shops mit dem Gütesiegel von Trusted Shops – Tendenz steigend. Für 2012 kündigt Mitgründer und Geschäftsführer Jean-Marc Noël den Eintritt in neue europäische Märkte an. Das Unternehmen ist im Vergleich zum Vorjahr bereits um 34 Prozent gewachsen.

Ungerührt von der Eurokrise ist Trusted Shops im Jahr 2011 weiter gewachsen. Mittlerweile wurden mehr als 11.000 Online-Shops in insgesamt fünf europäischen Ländern mit dem Gütesiegel für sicheres Online-Shopping ausgezeichnet. Damit ist Trusted Shops Marktführer im Bereich der Online-Gütesiegel-Zertifizierung.

Mitte 2011 hat die französische Großbank Crédit Agricole Anteile bei Trusted Shops übernommen. Die Mehrheitsanteile des Kölner Unternehmens liegen weiterhin bei den drei Geschäftsführern und Gründern. Neben Crédit Agricole hält auch der European Founders Fund (EFF) seit 2008 eine Minderheitsbeteiligung an Trusted Shops.

Vertrauen und Sicherheit bei Verbrauchern groß geschrieben

„Immer mehr Händler erkennen, dass niedrige Preise alleine nicht mehr ausreichen, um die Kunden zum Kauf zu bewegen. Umfragen unter Verbrauchern in Europa zeigen, dass Vertrauen und Sicherheit beim Online-Kauf mindestens genauso wichtig sind, wie ein günstiger Preis“, weiß Jean-Marc Noël. „Viele Verbraucher fühlen sich bei einer finanziellen Absicherung ihrer Einkäufe einfach sicherer. Das steigert die Kaufbereitschaft und trägt maßgeblich zum Erfolg der Online-Shops bei.“

Um mit dem Wachstum Schritt halten zu können, hat das Unternehmen seinen Personalbestand auf nunmehr 120 Mitarbeiter ausgebaut. Zum Jahresbeginn 2011 lag die Anzahl der Mitarbeiter bei 78. Dies entspricht einer Steigerung im Jahresverlauf von mehr als 50 Prozent. Die meisten Einstellungen wurden im Bereich der Zertifizierung vorgenommen. Mehr als 30 Wirtschaftsjuristen sind mit der Prüfung und Kontrolle der Online-Shops beschäftigt.

„Um den hohen Anspruch unserer Qualitätskriterien im Prüfungsprozess auch außerhalb Deutschlands garantieren zu können, haben wir ein Team von Experten aufgebaut. Für jedes Land in dem wir aktiv sind, werden wir Muttersprachler, die sich auf das jeweilige nationale E-Commerce- und Verbraucherrecht spezialisiert haben, beschäftigen“, so Noël weiter.

Erfolgsmodell wird international

„Unser Ziel ist es, Trusted Shops als das Europäische E-Commerce Gütesiegel zu etablieren“, ergänzt Jean-Marc Noël. Im vergangenen Jahr sind wir die Märkte in Polen und Frankreich angegangen und haben Shops wie Microsoft Store, Vobis, die Schuh-Shops Zalando und Sarenza sowie Groupon als Kunden gewonnen.

Für das Jahr 2012 wird Trusted Shops seine Internationalisierung fortsetzen. Das Unternehmen wird künftig auch Online-Shops in Spanien prüfen und seine Aktivitäten in Großbritannien weiter ausbauen. Im Laufe des Jahres sind zudem weitere Expansionen nach Belgien, den Niederlanden und Skandinavien geplant. Offizieller Markteintritt soll in diesen Ländern ab dem vierten Quartal sein.

Trusted Shops präsentiert die dritte Auflage der Studie „Abmahnungen im Online-Handel“
Die Lage für deutsche Online-Händler entspannt sich ein wenig: Seit 2007 ist ein Rückgang in Höhe von etwa 33 Prozent bei den Abmahnungen zu verzeichnen. Das zeigt die dritte Studie „Abmahnungen im Online-Handel“, die Trusted Shops unter mehr als 500 Shopbetreibern durchgeführt hat.

Im Durchschnitt erhielt jeder Umfrageteilnehmer im Jahr 2011 1,4 Abmahnungen. 2009 waren es noch 1,6 Abmahnungen, und 2007 lag die Anzahl der Abmahnungen bei 2,1 pro Shop. Somit hat sich die Anzahl der Abmahnungen um rund ein Drittel reduziert. Besonders erfreulich: Der Anteil rechtsmissbräuchlicher Abmahnungen sank auf 2,2 Prozent (6,25 Prozent in 2009). Auch sind keine neuen Massenabmahner mehr im Markt aufgefallen.

„Die Rückläufigkeit bei den Abmahnungen ist für uns eine Bestätigung unserer Arbeit für die Shopbetreiber und Verbraucher gleichermaßen“, erläutert Dr. Carsten Föhlisch, Leiter der Abteilung Recht bei der Trusted Shops GmbH. „Durch unsere umfangreichen Qualitätskriterien sorgen wir bei unseren mehr als 10.000 Onlineshops dafür, dass Abmahnungen seltener werden. Für den Verbraucher bedeutet dies: Immer mehr Shopbetreiber achten auf die Einhaltung der Verbraucherrechte“, so Föhlisch weiter.


Die fünf häufigsten Abmahngründe:

1. Fehlerhafte Belehrung über das Widerrufsrecht (28,5 Prozent)
2. Markenrechtsverletzungen (12,0 Prozent)
3. Urheberrechtsverletzungen (9,5 Prozent)
4. Fehlerhafte Preisangaben (9,0 Prozent)
5. Fehlerhafte AGB (7,1 Prozent)

Auch wenn die Abmahnhäufigkeit im deutschen Online-Handel weiterhin rückläufig ist, sind die Folgen einer Abmahnung für den Shopbetreiber nach wie vor gravierend. 51 Prozent der Umfrageteilnehmer sehen ihre Existenz durch Abmahnungen bedroht. Im Vergleich zur Studie des Jahres 2009 entspricht dies einem Anstieg von mehr als 10 Prozent.

Im Durchschnitt liegt der finanzielle Schaden pro Händler bei 5.300 Euro. Bezogen auf die Gesamtheit der Teilnehmer ergibt das die Summe von 1,2 Millionen Euro.

Eine ausführliche Auswertung der Studie kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Quelle: Trusted Shops

Abmahnungen – das Damoklesschwert, das Existenzen bedroht und sogar vernichten kann – sind für die Mitglieder von Trusted Shops kein Thema mehr: Denn als Online-Händler profitieren sie künftig von einem Abmahnschutz, der grundsätzlich Bestandteil aller Mitgliedschaften wird. Die Erweiterung wird von Trusted Shops auf der diesjährigen dmexco dem Fachpublikum exklusiv vorgestellt.

Grundlage des Abmahnschutzes ist ein neues Online-System von Trusted Shops, auf das die Händler zugreifen können, wenn sie ihr Impressum, die Datenschutzerklärung, die Widerrufsbelehrung und die AGB erstellen. In dem Online-System stehen ausschließlich rechtlich geprüfte, aktuelle und bewährte Informationstexte bereit. Kommt es trotz Verwendung der Textvorlagen zu einer Abmahnung, springt Trusted Shops in die Bresche. Der Abmahnschutz umfasst eine Haftungsübernahmegarantie und die persönliche Unterstützung – sogar bei unberechtigten Abmahnungen.

„Mit der Kombination aus Online-System und Abmahnschutz erfüllt Trusted Shops einen lang gehegten Traum aller Online-Händler“, erklärt Ulrich Hafenbradl, Geschäftführer von Trusted Shops. „Fortan brauchen sie sich nicht mehr um komplizierte rechtliche Fragen und Abmahnungen zu kümmern und können sich voll und ganz auf den Handel konzentrieren – ihre eigentliche Kernkompetenz.“

Abmahnungen sind immenses Problem

Abmahnungen eines der größten Probleme von Online-Händlern: Die Studie „Shop-Abmahnungen im Internet 2011“ von Trusted Shops offenbart, dass 51 Prozent der Umfrageteilnehmer ihre Existenz durch Abmahnungen gefährdet sehen. Die Teilnehmer erlitten einen Schaden von insgesamt etwa 1,7 Millionen Euro – das sind im Schnitt 5.100 Euro pro Teilnehmer. In der Vorgängerstudie aus dem Jahr 2009 sahen sich „nur“ 46 Prozent der Online-Händler massiv durch Abmahnungen bedroht.

Der neue Abmahnschutz von Trusted Shops ist ab sofort Bestandteil aller Mitgliedschaftspakete, die ab 59 Euro pro Monat einschließlich Zertifizierung, Gütesiegel und Käuferschutz unter www.trustedshops.de erhältlich sind. Auf der diesjährigen dmexco vom 21. bis 22. September in Köln wird der Abmahnschutz von Trusted Shops dem Fachpublikum exklusiv präsentiert (Koelnmesse, Halle 8, Stand A 021 / A 025).

Quelle. Trusted Shops

Trusted Shops, Europas Marktführer bei der Zertifizierung von Onlineshops, und das Paketbeilagennetzwerk PaketPLUS koopieren und bringen ein neues Produkt für die Partner beider Unternehmen.

Mit der neuen Trusted Shops Bewertungsbeilage können Trusted Shops Partner ihre Käufer auf die Bewertungsabgabe hinweisen und so die Bewertungsfrequenz erhöhen und besser Bewertungen erzielen.

Das Konzept der Bewertungbeilagen bietet PaketPLUS seinen Versandpartnern bereits seit 2009 für eBay und Amazon an, da Bewertungen auf diesen Marktplätzen historisch eine wichtige Rolle spielen.

Dass eine Beilage mit Hinweis zur Bewertungsabgabe diese verbessern kann, zeigt die Erfahrung und das Feedback der PaketPLUS-Partner.
Die Resonanz der Käufer auf diese Beilagen ist sehr positiv und die Bewertungsbeilagen sind somit ein probates Instrument, die Bewertungen zu verbessern.

In den letzten Jahren sind Bewertungen auch im eigenen Online Shop immer wichtiger geworden, insbesondere durch das beeindruckende Wachstum des Trusted Shops Siegels.
Vertrauen ist ein wichtiger Grundstein des E-Commerce und Kundenbewertungen über das Trusted Shops Bewertungsystem tragen maßgeblich dazu bei.
Immer mehr PaketPLUS-Partner nutzen das Trusted Shops Bewertungssystem für den eigenen Online-Shop, daher haben wir nun auf Kundenwunsch und in enger Zusammenarbeit mit Trusted Shops die neue Bewertungsbeilage entwickelt.

Die Trusted Shops Bewertungsbeilage ist ein hochwertig gestalteter Blickfang, den der Kunde wahrnimmt und liest. Auf der Rückseite erhält der Kunde ein attraktives Angebot von einem prominenten Partner, für die erste Aktion stellt Pixum.de, ebenfalls ein Trusted Shops Partner, ein exklusives Gratis-Angebot bereit.

Wir freuen uns sehr über dieses neue Produkt für unsere Partner und über die Zusammenarbeit mit Trusted Shops – die Trusted Shops Bewertungsbeilage kann ab sofort kostenlos über das PaketPLUS-System bestellt werden.

Quelle: Paketplus

BillSAFE, der laut TNS Emnid beliebteste Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern, ist ab sofort autorisierter Partner von Trusted Shops, Europas führendem Anbieter von Vertrauenslösungen im Online-Handel.

Mit über 10 Jahren Erfahrung im Risikomanagement und der strategischen Beteiligung durch die eBay-Tochter PayPal bündelt BillSAFE seine Kompetenzen nun mit dem europäischen Marktführer bei der Zertifizierung von Online-Shops. Trusted Shops überprüft Händler nach mehr als 100 Einzelkriterien und vergibt daraufhin sein begehrtes Gütesiegel. Aufbauend auf dieser Sicherheit gibt Trusted Shops dem Verbraucher eine Käuferschutz-Garantie, falls mit der Bestellung etwas schief läuft. Durch diese Versicherung sind finanzielle Risiken beim Einkauf für den Kunden ausgeschlossen.

Das Thema Sicherheit und Vertrauen während des Kauf- und Bezahlprozesses im Internet, um den Einkauf vertrauensvoll und bedenkenlos beenden zu können, ist für den Konsumenten wichtiger als je zuvor. Nicht umsonst ist der Rechnungskauf laut E-Commerce Leitfaden die bevorzugte Zahlmethode der Deutschen. „Mit BillSAFE gewährleisten die Händler Ihren Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit, weil der Kunde die Ware erst nach Prüfung der Ware bezahlen muss“, sagt Dr. Alexander Ey, einer der Geschäftsführer von BillSAFE, „das schätzen die Kunden gerade in dem anonymen Bereich des World Wide Web natürlich sehr.“

Jean-Marc Noël, Gründer und Geschäftsführer der Trusted Shops GmbH freut sich über die Partnerschaft: „Die Verbraucher wünschen sich Sicherheit beim Online-Shopping und Sicherheit beim Bezahlen. Trusted Shops und BillSAFE haben mit ihrer Partnerschaft ein starkes Paket geschnürt.“

Abmahnungen von Konkurrenten, Verbraucherschützern und Wettbewerbshütern hängen wie ein Damoklesschwert über vielen Online-Händlern. Trusted Shops und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) rufen Shopbetreiber zur Teilnahme an der Umfrage „Abmahnungen im Internet 2011“ auf.

„Ursprünglich haben Abmahnungen den Zweck, Wettbewerbsgleichheit herzustellen. Aber viele Online-Händler leiden unter einem Missbrauch dieses legitimen Instruments“, erklärt Dr. Carsten Föhlisch, Leiter der Abteilung Recht bei der Trusted Shops GmbH. „Denn vermeintliche Mitbewerber und unseriöse Vereine versuchen immer noch, durch massenhafte Abmahnungen aus geringsten Anlässen Profit zu schlagen“, so Föhlisch weiter.

„Wir hoffen darauf, dass sich möglichst viele Unternehmen beteiligen, um so eine bessere Basis zu haben, gegenüber Regierung und Parlament die dringende Notwendigkeit einer gesetzlichen Änderung zu verdeutlichen“, betont Hildegard Reppelmund, Leiterin des Referats Wettbewerbsrecht des DIHK.

Ziel der Umfrage ist die Beantwortung folgender wichtiger Fragen:

– Wie viele Shops sind von Abmahnungen seit 2009 betroffen?
– Welches sind die häufigsten Abmahnungsgründe?
– Welche wirtschaftlichen Schäden entstehen durch Abmahnungen?
– Wie reagieren Shops auf Abmahnungen und mit welchem Erfolg?
– Wie lassen sich missbräuchliche Abmahnungen verhindern?
– Welche Streitwerte wurden als Grundlage der Kostenberechnung verwendet?

Die Umfrage richtet sich an Händler aller Branchen und Unternehmensgrößen, die Produkte über das Internet vertreiben, und wird nach 2007 und 2009 jetzt zum dritten Mal durchgeführt. Die Teilnahme ist ab sofort bis einschließlich 12. Juni 2011 möglich.

Link zur Umfrage: http://www.shop-abmahnung.de

Mit mehr als 9.400 zertifizierten Online-Shops hält das Wachstum von Trusted Shops auch im noch jungen Jahr 2011 weiter an. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigerte das Kölner Unternehmen die Anzahl der geprüften Shops um mehr als 40 Prozent. Auch erhöhte sich innerhalb eines Jahres die Anzahl der Mitarbeiter von 50 auf über 80. Damit war 2010 für Trusted Shops das erfolgreichste Jahr der zehnjährigen Unternehmensgeschichte.

„Im vergangenen Jahr haben wir unsere Position als Marktführer ausgebaut und die Zahl der zertifizierten Online-Shops kontinuierlich weiter erhöht. Rund 1.000 Shops sind, Stand heute, noch in der Prüfung“, erklärt Thomas Karst, Geschäftsführer von Trusted Shops. „Somit haben wir die Marke von 10.000 Shops bereits jetzt übertroffen“, so Karst weiter.

Neben einer Vielzahl kleiner und mittlerer Online-Shops hat Trusted Shops zugleich seine Position unter den Branchengrößen im deutschen E-Commerce weiter ausbauen können. So wurden unter anderem Bertelsmann – Der Club, Zalando, Groupon sowie die Shops von Obi und Hagebau mit dem Gütesiegel ausgezeichnet. Auch das Hanseatische Wein- und Sektkontor und die Shops des traditionsreichen Solinger 1a-Versands sowie des Modelabels Olsenfashion aus Hamburg tragen seit dem vergangenen Jahr das Gütesiegel des Kölner Unternehmens.

Für 2011 legt Vertriebsgeschäftsführer Thomas Karst den Fokus auf die großen Online-Shops im Deutschen E-Commerce. Zugleich wird das Produktangebot von Trusted Shops neu strukturiert, um allen Shopbetreibern noch effizientere Vertrauenslösungen anbieten zu können. Thomas Karst: „Im vergangen Jahr sind viele große Online-Shops mit dem Zertifizierungswunsch an uns herangetreten. Daher ist eines unserer zentralen Ziele für 2011, die Top 100 des deutschen Distanzhandels bei ihrer Markenführung im Web aktiv zu unterstützen.“

Fachkräftemangel ist spürbar

Um das Wachstum bewältigen zu können, investiert Trusted Shops auch 2011 in hochqualifizierte Fachkräfte in allen Unternehmensbereichen. Geeignete Kandidaten für die Zertifizierung, den Vertrieb oder das Produktmanagement sowie die IT oder das Marketing zu finden, ist für Thomas Karst eine der großen Herausforderungen: „Wir planen zum Jahresende mit etwa 100 Mitarbeitern. Um die zurzeit 15 offenen Positionen optimal zu besetzen, nutzen wir bei der Personalsuche sowohl klassische Kommunikationskanäle als auch das Social Web, wie etwa Facebook und Twitter. Dabei testen wir sogar ungewöhnliche Strategien in Form einer Teilnahme an einem Job-Speed-Dating.“

Internationale Märkte erfolgreich angegangen

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Trusted Shops sein internationales Geschäft weiter gestärkt und erfolgreich ausgebaut. Zum Marktstart im Nachbarland Polen präsentierte sich Trusted Shops auf der Messe „E-commerce Standard“ in Warschau den polnischen Online-Händlern. Fitness4you.pl, ein Spezialist für Trainingsgeräte, Sportmode und Accessoires, war der erste Händler in Polen, der das Gütesiegel von Trusted Shops anzeigen konnte.

„Polen ist innerhalb der Europäischen Union das Land mit den größten Wachstumsraten im Versandhandel – und das speziell beim Einkauf über das Internet“, so Jean-Marc Noël, Gründer und Geschäftsführer von Trusted Shops. „Indem wir von Beginn an unsere Qualitätskriterien nach europäischen Standards ausgerichtet haben, können wir auch in Polen dieselben Leistungen für Verbraucher und Händler erbringen wie in Deutschland, UK oder Frankreich.“

Ebenfalls erfolgreich verlief der Roll-out in Großbritannien und die Geschäftsentwicklung in Österreich und der Schweiz. So wurde in der Schweiz unter anderem der Online-Shop der Migros-Tochter Officeworld geprüft und ausgezeichnet. In Österreich ist der Shop des bekannten Dessous-Labels Palmers.at erfolgreich zertifiziert worden. Im laufenden Jahr weitet Trusted Shops seine Auslandsaktivitäten in Frankreich aus, um dort noch stärker als bisher vertreten zu sein. Weitere interessante Auslandsmärkte sind Spanien und die Niederlande.