Beiträge

Rakuten, Inc. (JASDAQ: 4755) gab heute bekannt, 80% der Anteile an der Tradoria GmbH, einer der führenden E-Commerce Plattformen Deutschlands, erworben zu haben.

Tradoria wurde 2007 gegründet und bietet eine einzigartige Kombination aus Mietshop, besucherstarkem Shopping Portal und einem zentralen Checkout-Prozess, die sich besonders an kleine und mittelständische Händler richtet. Tradoria übernimmt alle technisch und administrativ aufwendigen Prozesse und unterstützt die angeschlossenen Händler mit umfassenden Supportleistungen und sämtlichen Tools, die für den erfolgreichen Einstieg in den Onlinehandel nötig sind. Das Gebührenmodell sieht monatliche Grund- und Transaktionsgebühren vor. Aktuell verkaufen mehr als 4.400 Anbieter ca. 8 Millionen Artikel verschiedenster Kategorien über Tradoria.

“Tradoria ist ein schnell wachsendes Unternehmen, welches dieselbe Philosophie verfolgt wie Rakuten”, so Hiroshi Mikitani, Gründer, Vorsitzender und CEO von Rakuten. “Unser unverwechselbares B2B2C Geschäftsmodell wird die Zukunft des globalen E-Commerce prägen und wir freuen uns, mit gleichgesinnten Unternehmen wie Tradoria zusammenzuarbeiten. Gemeinsam werden wir in Europa wachsen und den uns angeschlossenen Händlern Zugang zu neuen Märkten weltweit eröffnen.”

“Mit jahrelanger Erfahrung und einer sich schnell ausdehnenden globalen Präsenz zählt Rakuten zu den Global Players im E-Commerce. Aufgrund der gemeinsamen Philosophie und ähnlicher Geschäftsmodelle werden wir in der Lage sein, künftig neue Möglichkeiten für unsere Händler und Kunden anbieten zu können”, so Tobias Kobier, CEO der Tradoria GmbH.

Ein Jahr nachdem Rakuten mit dem Kauf von PriceMinister in Frankreich in den europäischen Markt eingetreten ist, stärkt Japans bedeutendstes Internetunternehmen damit seine Position in Europa und schafft beste Voraussetzungen für weitere Expansionen. “Durch die Zusammenarbeit mit der Rakuten Gruppe haben wir signifikant positive Wirkungen erzielen können, die den Ausbau unseres Geschäfts auch international gestärkt haben. Wir freuen uns, zusammen mit Tradoria und Rakuten Europas überzeugendste E-Commerce Plattform aufzubauen, um Händler und Konsumenten auch länderübergreifend zusammenzuführen”, fügt Pierre Kosciusko-Morizet, CEO von PriceMinister, hinzu.

Bis zum Jahr 2014 wird im deutschen E-Commerce, dem zweitgrößten Markt Europas, ein Umsatzvolumen in Höhe von über 37 Milliarden Euro erwartet (Quelle: Euromonitor International, 2010). Mit 61 Millionen Internetnutzern verfügt Deutschland über die größte Online-Population Europas. Zwei Drittel davon haben 2010 online eingekauft und dabei knapp 20 Milliarden Euro ausgegeben. Für 2012 werden im deutschen E-Commerce 12% Wachstum erwartet (Quelle: Forrester Research, 2011).

Der Betrag der aktuellen Investition wurde nicht bekannt gegeben.

Über die Tradoria GmbH

Mit über 4.400 aktiven Onlinehändlern und ca. 8 Millionen Produkten online ist die 2007 gegründete E-Commerce Plattform Tradoria Deutschlands führender Anbieter von Mietshop-Lösungen mit angeschlossenem Shopping Portal. Die bereits mehrfach ausgezeichnete Komplettlösung eignet sich perfekt für E-Commerce Einsteiger oder als leistungsstarker Vertriebskanal für bestehende Onlineshops sowie als Multichannel-Option für den stationären Einzelhandel. Tradoria kümmert sich um die komplette Zahlungsabwicklung sowie die Kundenkommunikation während des Bestellprozesses. Durch den Full-Service Anspruch können sich Tradoria-Anbieter ganz auf das Wesentliche konzentrieren – den Verkauf der Artikel und die Gestaltung ihres Sortiments.

Über Rakuten, Inc.

Rakuten, Inc. (JASDAQ: 4755) ist einer der weltweit führenden Internetdienstleister, der eine Vielzahl von verbraucher- und geschäftsorientierten Dienstleistungen bereitstellt, darunter in den Bereichen E-Commerce, Reisen, Bankwesen, Online-Wertpapierhandel, Kreditkarten, E-Money, Portal und Medien, Online-Marketing und Profisport. Rakuten erweitert seine internationale Präsenz und ist in ganz Asien, Westeuropa und Nord- und Südamerika tätig. Rakuten wurde 1997 gegründet und hat seinen Geschäftssitz in Tokio. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter weltweit. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://global.rakuten.com/group.

Quelle: Tradoria

Im Blog von Channeladvisor lese ich gerade eine Story, die nachdenklich macht:
Auf dem Cover der Septemberausgabe des Internet Retailer Magazines verkündet Neel Grover, der CEO von Buy.com, lächelnd den Angriff auf eBay und Amazon, während er dabei Schach spielt.
Darüber wurde im Netz nicht großartig diskutiert.

Nun ist Channeladvisor sowohl eBay als auch Amazon sehr nah und hat auch sofort festgestellt, dass es seit gestern nicht ein einziges Angebot mehr von buy.com bei Amazon.com gibt.
Auch Channeladvisor kann im Moment nur spekulieren:
Wer hat die Entscheidung getroffen, die buy.com Angebote zu beenden? Jeff Bezos höchspersönlich?
Unter dem Motto: Warum sollten wir jemanden auf unserer Seite verkaufen lassen, wenn er mit uns in den Wettbewerb treten will?
Bei eBay ist buy.com nach wie vor aktiv und ist bei eBay.com mit mehr als 1 Million Listings der zweitgrößte Anbieter.


Buy.com wurde im Mai von Rakuten, Japans führendes Internetunternehmen, übernommen.
Zusammen bilden die beiden Unternehmen einen der weltweit größten Online-Einzelhandelsmärkte.
Im Juni 2010 hat Rakuten PriceMinister.com, die französiche Abwandlung von eBay, gekauft.
Buy.com ist also vermutlich ein Gegner, den man nicht unterschätzen sollte und falls es wirklich die Entscheidung Amazons war, die Buy.com Angebote zu beenden, dann hat das sicher einen guten Grund.

Update:
Wie Channeladvisor berichtet hat buy.com die Amazon Angebote selbst gelöscht.
Die Entscheidung ging also nicht von Amazon aus!
Nichtsdestotrotz wird es spannend bleiben, ob und wenn ja welche Überraschungen Rakuten/ Buy.com in Zukunft noch bereithalten.

Erst letzten Monat hatte der japanische Marktführer im Internethandel „Rakuten“ mit dem Kauf von „Buy.com“ und der damit verbundenenen Vereinigung zweier Schwergewichte im Onlinehandel für Schlagzeilen gesorgt.
Hier hatte ich darüber berichtet:
Japanischer Online-Konzern Rakuten übernimmt US Online-Versender Buy.com für 250 Mio. Dollar.

Expansion nach Europa

Nun hat Rakuten erneut zugeschlagen.
Dieses Mal in Europa.
Genauer gesagt: In Frankreich!
Für 200 Millionen Euro hat Rakuten eine französische Abwandlung von eBay „PriceMinister.com“ gekauft.
“ PriceMinister.com“ ist auch in Großbritannien und Spanien aktiv.
Sollte die europäische Expansion von Rakuten ein Erfolg werden, ist auch der Sprung nach Deutschland geplant.

Am Kapital scheinen diese Pläne offensichtlich nicht zu scheitern.

Rakuten = Rakete?

Ich weiß nicht was Rakuten in der Ursprungssprache Japanisch bedeutet, allerdings hatte ich schon bei der ersten Berichterstattung spontan die Assoziation zu “ Rakete“ – offensichtlich lag ich damit nicht so falsch!
Es wird spannend, welches Unternehmen als nächstes im Einkaufskorb von Rakuten landen wird!

Pressemitteilung

In einem Schritt, der die Beschleunigung seiner globalen Expansionspläne signalisiert, meldete Rakuten, Japans führendes Internetunternehmen, heute den Abschluss eines verbindlichen Vertrags über die Übernahme der führenden US-Einzelhandelsplattform Buy.com. Zusammen bilden die beiden Unternehmen einen der weltweit größten Online-Einzelhandelsmärkte und bieten den Verbrauchern über 60 Millionen Produkte von nahezu 35.000 Anbietern aus aller Welt an. Rakuten wird die Übernahme im Wert von schätzungsweise 250 Mio. US-Dollar über seine US-Tochtergesellschaft Rakuten USA abwickeln.

In ganz Asien hat sich Rakuten als ein Leistungsgigant im Ecommerce etabliert, der durch seine innovative Kombination aus Einkaufen und Unterhaltung – unter dem Namen Rakuten Ichiba – Zehntausende von Anbietern in die Lage versetzt, persönliche Beziehungen zu ihren Kunden aufzubauen. Im Jahr 2005 fasste Rakuten auf dem US-Markt Fuß, indem es LinkShare übernahm, einem führenden Spezialisten für Performance-Marketing. Buy.com hat sich in der letzten Zeit in Nordamerika und großen Teilen Europas nach einer dreijährigen Gewinnwachstumsphase zu einem bedeutenden Online-Marktplatz entwickelt. Seine Innovationskraft stellte Buy.com zum Beispiel unter Beweis, indem es als erster Einzelhändler erweiterte Shopping-Funktionen wie BuyTV einführte, über das sich die Verbraucher vor dem Kauf Videos mit Produktrezensionen ansehen und mehr über die Produkte erfahren können.

„Als wir und überlegten, wie wir unsere globale Expansion beschleunigen könnten, wurde deutlich, dass eine Partnerschaft mit Buy.com in jeder Hinsicht sinnvoll wäre“, sagte Hiroshi Mikitani, der Gründer, Vorsitzende und CEO von Rakuten. „Buy.com teilt unsere Vision für die Zukunft des E-Commerce als eine Plattform, die den Verbrauchern den besten Wert bietet, wo auch immer sie sich aufhalten, die das Einkaufen mit Unterhaltung verbindet und die Einzelhändlern hilft, tiefe und anhaltende Kundenbeziehungen aufzubauen.“

Rakuten hat vor Kurzem mit der globalen Expansion seines E-Commerce-Geschäfts begonnen. Mit seiner Vision von grenzenlosem E-Commerce ist Rakuten bestrebt, die Verbraucher überall in der Welt in die Lage zu versetzen, Produkte von Händlern aus allen Ländern zu kaufen. Buy.com stellt eine einzigartige Gelegenheit dar, um den Vormarsch des Konzepts vom grenzenlosen E-Commerce in beide Richtungen zu beschleunigen – von Ost nach West und von West nach Ost.

„Bei Buy.com haben wir es uns zum Ziel gesetzt, ein Web-Portal zu entwickeln, das für die besten Aspekte des Online-Shoppings steht – ausgezeichnete Angebote, umfangreiche Produktinformationen und Sonderfunktionen, welche die Online-Shopping-Erfahrung angenehm und günstig gestalten“, sagte Neel Grover, der CEO und Präsident von Buy.com. „Angesichts des globalen Erfolgs von Rakuten werden seine Führungsqualitäten und Stärken Buy.com auf ein völlig neues Wettbewerbsniveau im Online-Einzelhandel anheben.“

Bei der Vereinigung der beiden Unternehmen plant Rakuten, Produktinnovationen über seine globale Plattform einzuführen, um Einzelhändlern einzigartige Gelegenheiten für Querverkäufe zu erschließen und neue Vertriebs- und Marketingprogramme umzusetzen, welche das Kooperationspotenzial zwischen seinen verschiedenen Geschäftsbereichen ausschöpfen.

Über Buy.com

Mit über 14 Millionen Kunden ist Buy.com ein führender Einzelhandelsmarktplatz, der sich darauf konzentriert, den Verbrauchern ein ausgezeichnetes Einkaufserlebnis und eine breite Auswahl von Produkten zu dauerhaft niedrigen Preisen zu liefern. Buy.com bietet Millionen von Produkten aller Art an, darunter Unterhaltungselektronik, Computer-Hardware und -Software, Handys, Bücher, Musik, DVDs, Spiele, Spielwaren, Taschen, Parfümerieprodukte, Heim- und Gartenartikel, Babywaren, Schmuck, Schuhe, Kleidung und Sportartikel. Buy.com wurde im Juni 1997 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Aliso Viejo, Kalifornien. Buy.com® und The Internet Superstore™ sind Marken von Buy.com Inc.

Buy.com wurde von Lazard, Catalina Securities und Dorsey & Whitney LLP beraten.

Über Rakuten

In Japan hat Rakuten etwa 64 Millionen registrierte Mitglieder und erzielte im Jahr 2009 einen Umsatz von insgesamt 3,2 Mrd. US-Dollar. Sein Kerngeschäft, das „Rakuten Ichiba“, ist Japans größtes Online-Einkaufszentrum und bietet über 50 Millionen Produkte von mehr als 33.000 Händlern, darunter einige mit monatlichen Umsätzen von über 1 Mio. US-Dollar. Neben seinem Einkaufscenter im Internet betreibt Rakuten, das mehr als 6.000 Mitarbeiter beschäftigt, andere Online-Geschäfte wie Reisevermittlungen und Finanzdienste.