Beiträge

Ab 26. Oktober wird es bei eBay.com keine doppelten Angebote mehr bei Festpreisangeboten geben.
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass diese Neuerung auch in Deutschland Einzug halten wird.
Aktuell liegt die Anzahl der erlaubten identischen Festpreisangebote bei eBay.de bei drei.

Was ändert sich bei eBay.com im Oktober?

– Identische ( Festpreis-) Artikel dürfen in Zukunft nur einmal auf dem eBay Marktplatz gelistet werden.
– Festpreisangebote des Verkäufers müssen sich deutlich voneinander unterscheiden.
– Verkäufer dürfen sich nicht weiterer Accounts bedienen, um einen ( Festpreis) Artikel doppelt einzustellen.
– Artikel, die für verschiedenen Modelle, Produkte oder Marken passen ( z.b. Ladegeräte für Handies) dürfen höchstens 5 x ( dann aber mit verschiedenen Überschriften ) eingestellt werden.

Wer gegen die Regeln verstößt kann mit Konsequenzen bis hin zum eBay Ausschluß rechnen.


Damit Verkäufer doppelte Listings rechtzeitig beenden können, wird in den nächsten Wochen ein Tool zur Verfügung gestellt, das doppelte Listings herausfiltern kann.

Was versteht eBay unter “ doppelten Listings“?
Bei eBay.com sind folgende Beispiele angegeben – das wäre ein “ Doppellisting“:

– Box mit 10 Briefumschlägen vs. Box mit 11 ( der gleichen) Briefumschläge.

Unterschiedlich wären:
– Box mit 10 Briefumschlägen vs, Box mit 100 Briefumschlägen

( Ich frage mich gerade, wo die Grenze liegt? Bei 20 / 30 / 50 ? Bis wann ist der Artikel identisch, ab wann ist er unterschiedlich?)

Noch gibt es keine Info, ob die Neuerung auch für den deutschen Marktplatz gelten wird.

Hier die offizielle Meldung von eBay.com

Heute hat mir ein verwunderter Powerseller eine Mail von eBay geschickt:

Wichtiger Hinweis für Käufer

Um auch weiterhin die Sicherheit des eBay-Marktplatzes gewährleisten zu können, begrenzen wir die Anzahl der Artikel, die über ein Mitgliedskonto gekauft oder verkauft werden können. Der Umfang dieser Einschränkungen kann sich von Zeit zu Zeit zu ändern, abhängig von Ihren bisherigen Aktivitäten und Ihren allgemeinen Leistungen.

Für Ihr Mitgliedskonto wurde jetzt das von uns gesetzte Limit bezüglich Bieten und Kaufen erreicht. Sie können jedoch durch eine zusätzliche Verifizierung Ihr Limit erhöhen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Bitte füllen Sie die Felder aus und klicken Sie dann auf Weiter….

Da ich denke, dass das für andere auch interessant ist, greife ich das hier einmal auf.

Diese Limits gab es bei eBay schon immer.
Von Verkäuferlimits hört man regelmäßig, von Kauflimits habe ich in der letzten Zeit nichts mehr gehört.
In den eBay AGB finde ich keinen Hinweis mehr auf Bietlimits, früher war das nach meiner Erinnerung in den eBay Grundsätzen verankert, aber auch dort finde ich nichts mehr zu dem Thema.
Dennoch scheint es die Limitierungen bei Käufen aktuell noch immer zu geben.

In alten Unterlagen – und das scheint der Mail nach zu urteilen noch aktuell zu sein, habe ich folgendes gefunden:
Kauflimits können gesetzt werden, wenn das Bewertungsprofil neutral ( gleiche Anzahl positiver und negativer Bewertungen) oder negativ ist.
Auch bei einer bestimmten Menge an abgegebenen Geboten und Sofort-Käufen behält eBay sich vor die Kaufaktivität einzuschränken.

Wie gesagt ich kann mich aktuell nur an alten Unterlagen orientieren, weil ich aktuell bei eBay keine konkreten Hinweise zum Thema finde. Für Verkäuferlimits gibt es Hinweise, für Käuferlimits nicht.
( Wer etwas zum Thema Käuferlimits findet, kann mir gerne den Link schicken.)

Gründe für eingeschränke Aktivitäten können auch eine offene eBayrechnung sowie schwere Verstöße gegen die eBay Grundsätze sein.
Im Zweifelsfall – wenn die Rechnung bezahlt ist, das Profil weder neutral noch negativ ist und keine Grundsatzverstöße vorliegen, würde ich betroffenen Käufern raten, sich direkt an eBay zu wenden.

Fazit: Diese Mail ist in der Tat von eBay und diese Limits gibt es wirklich.


Ab 01.08.2010 gibt es für die 0-Cent-Auktionen* ein Limit von 100 Auktionen pro Monat.

Wenn Sie das monatliche Limit von 100 Auktionen überschritten haben, zahlen Sie die reguläre Angebotsgebühr von 0,25 Euro für Auktionen mit Startpreis 1 Euro.
Das Galeriebild bei Auktionen mit einem Startpreis von 1 Euro bleibt kostenfrei, auch wenn das monatliche Limit überschritten ist.

Bitte beachten Sie: Die 0-Cent-Auktion ist nicht verfügbar, wenn Sie die Zusatzoption Mindestpreis nutzen.

*Bei 0-Cent-Auktionen zahlen private Verkäufer keine Angebotsgebühr für Auktionen mit Startpreis 1 Euro.

Bei eBay Großbritannien und Irland gilt ab sofort ( noch innerhalb dieser Woche) ein Verkaufslimit für private Verkäufer:
Eine Einführung, die uns sicher auch bevorsteht und begrüßenswert ist:
In letzter Zeit habe ich mehrmals gehört, dass auch eBay Deutschland “ High Volume-Private“ aufgefordert hat, den Account als gewerblich zu kennzeichen.
Hier hatte ich über einen solchen Fall berichtet.
Eine richtige Entscheidung wie ich finde!
eBay Großbritannien und Irland machen es nun offiziell:

  • Private Mitglieder mit weniger als 25 Bewertungspunkten bekommen ein Limit von 100 Artikeln zugewiesen
  • Bei einer Vielzahl von Angeboten behält eBay sich vor, den Verkäufer aufzufordern den Account als gewerblich zu kennzeichnen!
  • Das gilt für alle Verkäufer – auch Verkäufer aus anderen eBay Ländern
  • Ab Juni 2010 können private Verkäufer nur noch 100 Artikel pro Monat zu den Promotion-Preisen anbieten, alles was darüber liegt muss regulär bezahlt werden.



Grundsätzlich wie gesagt ein begrüßenswerter Schritt.
Die Frage ist nur wie eBay das kontrollieren wird, wenn private Verkäufer- was ja durchaus erlaubt ist, mehrere Accounts besitzen und so die Limitierung umgehen.

Hier der Link zur offizellen Ankündigung.