Beiträge

Nachdem Alipay nun die Nummer 1 im Online-Bezahl-Verfahren ist, nimmt PayPal den Kampf auf und versucht AliPay wieder Marktanteile abzunehmen.
Im Visier dabei: die Chinesen, die den Großteil der AliPay Kundenkonten stellen.

Was unternimmt PayPal um die Chinesen zu ködern?

– PayPal hat eine eigene Asia Seite gelauncht, um den Verkauf von asiatischen Produkten anzukurbeln.
50.000 Produkte, die versandkostenfrei und mit Lieferzeitgarantie verschickt werden, stehen schon zur Auswahl.
Die Preise sind in der Regel konkurrenzlos, zusätzlichen Anreiz schafft der Cash-Back Bonus: Bei einem Einkauf von 100 Dollar erhält der Käufer 5 Dollar zurück.

– Durch eine neue Fulfillmentvereinbarung wird es für chinesische eBay – Verkäufer noch einfacher den amerikanischen Markt zu erobern.
Über das Webgistix Fulfillment mit Standorten in New York and Las Vegas können chinesische Verkäufer ihre Ware direkt aus den USA verschicken lassen.

Hier wird dann auch wieder klar, wie wichtig die Symbiose eBay / PayPal ist und das auch eBay PayPal durchaus pushen kann!

Begleitend fordert der offizielle PayPal-Blog die Online-Shopper auf, die besten Deals in China zu machen!
Better deals from China for the US holiday shopping season
Natürlich wird auch hier wieder der Sicherheitsaspekt betont: Zahlen Sie mit PayPal und Sie sind auf der sicheren Seite…!

Die Frage, die sich mir stellt: Verdrängen chinesische Anbieter nicht langfristig die einheimischen Verkäufer, die in einigen Kategorien keine wettbewerbsfähigen Preise anbieten können?
Wenn ja, was hätte PayPal gewonnen? Wenn für jeden neu gewonnenen Chinesen ein einheimischer Verkäufer auf der Strecke bliebe?

AliPay, ein Tochterunternehmen von Alibaba, ist weltweit zur Nummer 1 der Online-Bezahldienste aufgestiegen und löst damit PayPal ab.
Täglich werden bei AliPay mehr als sieben Mio. Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von 302 Mio. Dollar abgewickelt.
Derzeit sind 500 Millionen Mitglieder registriert, zum Großteil Chinesen. ( zum Vergleich: PayPal verfügt weltweit über 224 Mio. Kundenkonten).
2011 will Alipay seine Expansion auf dem globalen Markt vorantreiben und vor allem die USA ins Visier nehmen.

Alibaba, die führende chinesische B2B Plattform, hat mit AliExpress eine neue B2B Plattform gelauncht, die sich speziell an die Interessen kleinerer Händler richtet.
Hier werden auch Artikel in geringer Stückzahl angeboten- allerdings erscheinen mir die Preise nach einem ersten Überblick auch recht hoch zu sein.
Sehr viel sensationeller finde ich die Nachricht, die im Paypalblog zu lesen ist:
Auf der neuen B2B Plattform von Alibaba wird auch PayPal akzeptiert.

In den letzten Wochen hatte die Gerüchteküche bereits gebrodelt, aber nachdem Alibaba verkündet hatte, in den nächsten fünf Jahren über 730 Mio. US-Dollar in den Online-Bezahl-Dienst Alipay investieren zu wollen, hat vermutlich kaum noch jemand daran geglaubt, dass PayPal in naher Zukunft Einzug bei Alibaba halten wird.
Durch AliExpress ist diese Tür nun geöffnet und ich bin sicher, dass beide Unternehmen davon profitieren werden.

Fünf Mrd. Chinesische Yuan ( ca. 732,9 Mio. US-Dollar ) will Alibaba in den nächsten fünf Jahren in den Online-Bezahl-Dienst Alipay investieren.
Damit verlieren die Gerüchte, dass PayPal und Alibaba kooperieren könnten, weiter an Wert.

Laut einem Bericht der it-times plant PayPal eine Kooperation mit UnionPay.
UnionPay ist als Anbieter von Online-Bezahldiensten in China aktiv, konkurriert dort direkt mit Alipay, dem Bezahldienst von Alibaba.com.
Offensichtlich sind die Verhandlungen mit Alibaba doch noch nicht so weit gediehen wie die Gerüchte vermuten ließen, so dass PayPal sich mit nun dem Konkurrenten verbündet, um sich Anteile im Reich der Mitte zu sichern.
Bisher können UnionPay Kunden ihre Transaktionen nur innerhalb von China tätigen, durch eine Kooperation mit PayPal könnten die Kunden auch grenzüberschreitende Transaktionen abwickeln und PayPal sichert sich einen schnellen Marktzugang in China.