Für ein erst 2008 gestartes Unternehmen, legt Groupon atemberaubende Umsatzzuwächse hin.
Nach einer internen E-Mail von CEO Andrew Mason, die dem Wall Street Journal vorliegt, konnte Groupon den Umsatz von 33 Millionen Dollar im Jahr 2009 auf 760 Millionen Dollar Umsatz im Jahr 2010 steigern- das entspricht einem Zuwachs von 2200 Prozent!
Insider hatten bereits mit einem Umsatz von 600 Millionen Dollar gerechnet.
Das Groupon Ziel: noch in diesem Jahr die Milliardengrenze zu knacken, scheint äußerst realistisch zu sein.
4000 Mitarbeiter in 565 Städten arbeiten bereits für Groupon.
51 Millionen Menschen weltweit haben den Groupon Newsletter abonniert, Ende 2011 soll sich die Zahl der Newsletter-Abonnenten verdreifachen.
Erst im November 2010 war Google mit seinem 6 Mrd. Dollar – Übernahmeangebot bei Groupon abgeblitzt, langsam wird klar warum Groupon es sich leisten konnte, ein solches Übernahmeangebot auszuschlagen.

Der einzig ernstzunehmende Konkurrent, LivingSocial, der mit der spektakulären Amazon-Gutschein Aktion ( 20 Dollar Amazon Gutschein für 10 Dollar kaufen) zwar den Verkaufsrekord unter den Daily Deal Anbietern brechen konnte, liegt weit zurück.
LivingSocial peilt in diesem Jahr einen Umsatz von einer halben Milliarde Dollar an.

Erst gestern hatte ich in einem Interview auf die Frage: Was wird der nächste große Hype im Bereich E-Commerce? geantwortet:
Der nächste Hype ist schon da- das sind Flash Sale Anbieter nach Groupon Vorbild. Hier werden einige Nischenanbieter auf den Markt drängen, die sich auf bestimmte Branchen spezialisieren und so wie Groupon es in USA mit den Groupon Stores gerade testet, mit eigenen Shoplösungen für Anbieter aufwarten, um diese an sich zu binden….
Da kannte ich die Zahlen aber noch nicht!

2 Kommentare
  1. Marion von Kuczkowski
    Marion von Kuczkowski sagte:

    Mit dieser kometenhaften Entwicklung hat zum Start von Groupon sicher niemand gerechnet.
    Aber es zeigt: Im Netz kann täglich ein Start-up entstehen, das wie „Phoenix aus der Asche“ steigt.

  2. Michael Firnkes
    Michael Firnkes sagte:

    Ich muss gestehen, dass ich selbst das Geschäftsmodell von Groupon unterschätzt oder eher sogar belächelt habe.
    So wie viele damals Ebay nicht zutrauten, auch nur „einen Blumentopf“ gewinnen zu können.
    Merke: Der (e)Markt ist immer für eine Überraschung gut.

Kommentare sind deaktiviert.