Nicht nur bei eBay gibt es Probleme mit der neuen Widerrufsbelehrung, auch die Amazon Marketplace Händler hängen in der Warteschleife.
Die um Mitternacht ( und teilweise schon vorher) eingepflegten neuen Widerrufsbelehrungen sind noch nicht freigeschaltet, so dass bei Amazon noch die alten Widerrufsbelehrungen gezeigt werden.
Laut Amazon Support kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis die Seiten aktualisiert und die neuen AGB und Widerrufsbelehrungen eingespielt werden.

Update
Und auch von Amazon gibt es nun ein offizielles Statement:
Technischer Hinweis zur Aktualisierung Ihrer Widerrufserklärung: Durch das Online-Stellen von neuen Widerrufserklärungen von einem Großteil unserer Verkäufer ist das dafür zuständig System in einer zeitlichen Verzögerung. Wir bitten Sie sich 24-48 Stunden zu gedulden.

5 Kommentare
  1. Marion von Kuczkowski
    Marion von Kuczkowski sagte:

    Das sehe ich auch so und für das nächste Mal sind hier Politiker gefragt. In solchen Fällen MUSS es eine Übergangsfrist geben und wenn diese nur wenige Tage beträgt!

  2. fho-shop
    fho-shop sagte:

    Es ist vom Gesetzgeber her unverantwortlich solche eine Änderung ohne Übergangsfrist überhaupt ins Rollen zu bringen. Selbst ein Schulkind würde darauf kommen, das so eine Änderung in der ganzen Netzwelt nicht innerhalb einer Sekunde möglich ist.

  3. Marion von Kuczkowski
    Marion von Kuczkowski sagte:

    Es ist wirklich traurig, dass hier keine Vorkehrungen getroffen und die Händler einer Abmahngefahr ausgesetzt wurden.
    Überraschend kann die Tatsache ja nicht gewesen sein, dass die meisten Händler pünktlich um Mitternacht ihre Angebote überarbeiten.

  4. Braun Büromaschinen
    Braun Büromaschinen sagte:

    Ich habe meine Widerrufsbelehrung bei amazon am Donnerstag, 12. Juni um 19:08 Uhr geändert und gleichzeitig mein Schaufenster erst mal geschlossen, um mir nicht eine Abmahnung einzufangen.
    Erst am Sonntag, 15. Juni um 10:20 Uhr wurde von amazon die Änderung eingepflegt.

Kommentare sind deaktiviert.