Erstaunt blicken viele Online-Händler auf die Verkaufspreise ihrer Konkurrenten und rätseln darüber, wie es möglich ist, Produkte so günstig anzubieten. Oft liegt die Lösung im direkten Import von Waren aus China. INTERNETHANDEL erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie der Import von Waren aus dem „Reich der Mitte“ funktioniert.

Produkteinkauf in China

Für den geschäftlichen Erfolg von Online-Händlern spielen die Konditionen, zu denen die angebotenen Produkte eingekauft werden, eine entscheidende Rolle.
Hiervon hängt zum einen ab, zu welchem Preis ein Artikel am Markt angeboten werden kann und zum anderen, welchen Gewinn der Händler beim Verkauf erzielt.

Der Verkaufspreis entscheidet über die erreichbaren Verkaufszahlen. Je günstiger ein Produkt angeboten wird, umso höher die Chance, dass sich ein Verbraucher für den Kauf entscheidet. Die Gewinnspanne wiederum ist das entscheidende Kriterium dafür, ob ein Geschäft im Internet dauerhaft einträglich geführt werden kann oder ob das betreffende Unternehmen wirtschaftliche Verluste erleidet und schließlich aufgeben muss.

Um im Abwägen zwischen dem eigenen Gewinninteresse und den Verkaufschancen am Markt den optimalen Preis anbieten zu können, sind Online-Händler auf besonders günstige Einkaufskonditionen angewiesen.
Handelt es sich bei den angebotenen Waren überwiegend um solche, die in China oder anderen fernöstlichen Ländern hergestellt werden, dann befinden sich Händler, die den Einkauf innerhalb Deutschlands tätigen, in der Regel weit hinten in der Lieferkette. Bezieht man seine Handelsware beispielsweise bei einem deutschen Großhändler, muss man sich darüber im Klaren sein, dass dieser wahrscheinlich bei einem Importeur einkauft. Der erhält seine Waren meist von einem Zwischenhändler, der wiederum direkt beim jeweiligen Hersteller einkauft. Jedes beteiligte Unternehmen schlägt seine Gewinnspanne auf den Verkaufspreis auf, sodass der Online-Händler mit seinem Einkauf unter Umständen eine ganze Reihe von Lieferanten finanziert.

Das Ziel eines erfolgsorientierten Kaufmanns muss dabei in Bezug auf den Einkauf allerdings immer darin bestehen, seine Waren möglichst nahe an der Quelle, das heißt nach Möglichkeit beim Hersteller, zu beziehen. Da ein Großteil unserer Konsumartikel heute in China produziert wird, führt bei dem Versuch, den Einkauf zu optimieren, kein Weg an diesem Land vorbei.

Um Sie aktiv bei Ihren ersten Erfahrungen in Sachen Direktimport aus Asien zu unterstützen, bietet INTERNETHANDEL in der aktuellen Ausgabe eine detaillierte Anleitung rund um den Import von Waren aus China.



Import - Produkteinkauf in China

 

Hierfür konnte INTERNETHANDEL Stefan Grimm, Geschäftsführer von RESTPOSTEN.de und einer der führenden Experten in Sachen Import gewinnen. Herr Grimm war viele Jahre für den Warenimport von Handelswaren zuständig und kennt den Markt wie kein anderer. Durch seine langjährigen Erfahrungen ermöglicht er tiefe Einblicke in die Geheimnisse des erfolgreichen Importgeschäfts und gibt praxiserprobte Tipps für den direkten Einkauf. Der Import-Profi weiß genau, worauf es ankommt und wo Fallstricke lauern. In
INTERNETHANDEL gibt er seinen großen Erfahrungsschatz aus vielen Jahren Importgeschäft nun erstmals einem breiten Publikum preis. Diese einzigartige Anleitung ermöglicht es Ihnen, Ihre Produkte zu unschlagbar
günstigen Preisen einzukaufen, anschließend zu Bestpreisen anzubieten und somit entsprechend hohe Gewinne zu realisieren.


Steigern Sie Ihren Umsatz !

Erfolgreiche Händler lesen INTERNETHANDEL

Jetzt gratis Leseprobe anfordern