Das kann man wohl einen Super-Gau nennen, wenn ein Unternehmen seine Facebook Seite mit 400.000 Fans plötzlich verliert.
So geschehen der Stadt München.
Das unfassbare daran: Facebook hat die Seite offensichtlich ohne jegliche Vorwarnung vom Netz genommen, weil in Zukunft Städtenamen als Titel von „Seiten“ nicht mehr erlaubt sind.
München heißt nun „Stadtportal München“ und bekommt langsam seine Fans zurück, allerdings dauert der Umzug zur Zeit noch an.
Ein fader Nachgeschmack bleibt, wenn man sieht, wie Facebook seine Marktstellung ausnutzt und wie willkürlich man dort mit seinen Mitgliedern umgeht.
Einen ähnlichen Fall gab es in der jüngsten Vergangenheit schon einmal.
Auch die Seite des Radiosenders Antenne Vorarlberg mit 20.000 Fans wurde von Facebook ohne Vorankündigung und mit der lapidaren Begründung, dass gegen der Sender gegen die Nutzungsbedingungen von Facebook verstossen hätte, gelöscht.

In beiden Fällen war es offenbar schwierig einen deutschen Support zu erreichen, der zeitnah Hilfestellung leisten konnte.

Vielleicht sollte man solche Fälle besser im Kopf behalten, wenn man seine Social Media Aktivititäten kostenintensiv auf Facebook konzentriert.