Gerade habe ich wieder einen Artikel zum Thema “ Onlineauktionen: So erzielen Sie beste Preise “ gelesen und bin wie so oft über den klassischen Fehltipp gestolpert:
So schreibt die VNR-Redaktion …Als gutes Auktionsende hat sich der Montag gezeigt, mit dem Auktionsende zwischen 18 und 22 Uhr.
Und das kann man eben nicht pauschal behaupten!

Um das einmal genau zu beleuchten, nehmen wir nur drei der Top 40 eBay Suchbegriffe von Januar 2011, die eine andere Zielgruppe ansprechen und beschränken unsere Analyse nur auf den Wochentag, denn schon hier sieht man, dass eine solche Behauptung einfach falsch ist.

Die erste Frage, die man sich stellen muss: Was bedeutet Erfolg? Wenn möglichst viele Artikel bei eBay erfolgreich verkauft wurden, oder wenn der durchschnittliche Verkaufspreis der einzelnen Artikel möglichst hoch ist?
Bei den meisten „Experten“ steht die Verkaufsquote im Vordergrund – der Tag also an dem – prozentual zu den eingestellten – die meisten Artikel verkauft wurden.

Ich persönlich ziehe eine andere Kennzahl vor- nämlich den Tag, an dem die höchsten Verkaufspreise erzielt wurden.
Und schon haben wir die ersten unterschiedlichen Ergebnisse:

1. 60 Tage Auswertung „durchschnittlicher Verkaufspreis“ von „Esprit“ in der Kategorie „Kleidung & Accessoires“:

Die höchsten durchschnittlichen Verkaufspreise wurde mit 12,90 Euro am Dienstag erzielt.

Die Verkaufsquote am Dienstag gehört hingegen zu den niedrigsten, während am Sonntag die beste Verkaufsquote erzielt wird.

Verkaufsquote esprit

Die üblichen “ Tippgeber“ würden Ihnen in der Regel raten, Ihre Esprit Artikel am Sonntag auslaufen zu lassen, weil die Verkaufsquote am Sonntag am höchsten ist.

Der Preis, den Sie erzielen, wäre jedoch am Dienstag höher ( das verschweigen die Tippgeber aber in der Regel).

In beiden Fällen ist es jedoch nicht der Montag!

Kommen wir zu Suchbegriff Nummer 2: “ Rubel“ in der Kategorie “ Münzen“:

Hier sehen wir, dass der Tag mit der besten Verkaufsquote der Freitag ist:

Die höchsten Preise ( und das ist das, was Sie interessieren sollte), werden am Donnerstag realisiert.

Rubel Verkaufspreis

Und ein drittes Beispiel: Tupper

Hier liegen alle Zahlen relativ nah beieinander:

Die Verkaufsquote ist am Sa & So am höchsten:

Verkaufsquote Tupper

Die höchsten durchschnittlichen Tupper Verkaufspreise werden am Donnerstag & Freitag erzielt.

Tupper Verkaufspreis

In allen drei Beispielen ( und die drei Suchbegriffe gehören zu den Top 40 ebay Suchbegriffen) ist der Montag weder der Tag mit den höchsten durchschnittlichen Verkaufspreisen, noch der Tag mit der höchsten Verkaufsquote.

Natürlich ist das nur eine kleine Basis Analyse, die nur an der Oberfläche kratzen kann.
Eine vollständige Analyse würde sehr viel mehr Daten abfragen müssen.
Ich wollte mit dieser Minianalyse vor allem eines zeigen: Es kann keinen allgemeingültigen Tag ( und auch keine Uhrzeit) geben, an denen sich grundsätzlich alle eBay Angebote in den unterschiedlichen Kategorien erfolgreich verkaufen lassen.
Weder am Montag, noch am Dienstag, noch am Mittwoch usw.

Wir hätten hier drei x-beliebige Suchbegriffe nehmen können und hätten ähnlich unterschiedliche Ergebnisse bekommen.
Aber Sie sehen: Es gibt nicht den Tag und auch nicht die Zeit, die für alle eBay Angebote gelten kann.
Wenn die Zielgruppen unterschiedlich sind, sind auch die Zeiten, zu denen diese Zielgruppe vor dem PC sitzt, unterschiedlich.
Pauschale Aussagen kann man bei eBay selten ( ich würde sagen nie!) treffen.
Eine Strategie ( Auktionen am Montag zwischen 18.00 und 22.00 auslaufen lassen) kann in der einen Kategorie zum Erfolg führen und in der anderen floppen.
Strategien müssen grundsätzlich individuell für das entsprechende Produkt festgelegt und auch von Zeit zu Zeit angepasst werden, weil der Markt sehr dynamisch ist und sich schnell verändert.

Auswertungen & Screenshots von Terapeak.de

Repräsentative Auswertungen von 432 eBay Umsatzmillionären finden Sie in meinem Buch: eBay Umsatzmillionäre 2014

Letzte Woche habe ich für eine Freundin eine Jacke bei eBay ersteigert.
Sie kauft bei eBay grundsätzlich nicht selbst ein, weil sie „Angst“ hat, auf einen Betrüger hereinzufallen und auch weil ihr eBay zu kompliziert ist.
Ich habe es aufgegeben sie überzeugen zu wollen und wenn sie wirklich einmal etwas haben will, ersteigere ich es für sie.
Nun sollte es also eine Jacke sein.
Die Verkäuferin hatte knapp 1000 Bewertungen – alle positiv- also kein Grund zur Sorge.

Als Versandkosten waren 2 Euro ausgewiesen und ich muss sagen, dass ich mir darüber gar keine Gedanken gemacht habe – schließlich verschicken viele Verkäufer sogar versandkostenfrei.
Als ich den Zuschlag bekommen hatte, habe ich sofort die Summe bezahlt, die mir in der Kaufabwicklung ausgewiesen wurde.
Zwei Tage später hat sich dann die Verkäuferin bei mir gemeldet, mich regelrecht beschimpft, dass ich nur 2 Euro Versandkosten bezahlt hätte, obwohl im Text! die Versandkosten von 4,50 Euro ausgewiesen worden waren.
Die 2 Euro, die in den Versandkosten hinterlegt waren, hätten sich durch einen Fehler im Turbo Lister eingeschlichen und ich hätte mich als Käuferin gefälligst nach dem Text zu richten!

Nun wollte ich mich wegen 2,50 Euro nicht streiten und habe ihr geschrieben, dass ich die Restsumme bezahle, auch wenn das natürlich gegen die eBay AGB ist. ( Den Zusatz konnte ich mir nicht verkneifen).

Als Reaktion darauf hat sie die Transaktion storniert – mit der Begründung ich würde mich weigern die Versandkosten zu bezahlen.
Dem Storno habe ich natürlich nicht zugestimmt – schon alleine aus dem Grund, weil ich meiner Freundin dann hätte erklären müssen, dass ihre Bedenken gegenüber eBay nicht unberechtigt sind.
Sie sollte von dem ganzen Theater gar nichts mitbekommen.
Also habe ich der Verkäuferin geschrieben, dass ich die restlichen 2,50 Euro längst bezahlt habe – worauf sie mich wieder beschimpfte, ich hätte ( wie es angeblich üblich sei…) mit der Bezahlung warten müssen, bis der Verkäufer die Summe bestätigt, oder nachfragen müssen, ob die Summe von eBay korrekt ausgewiesen wird.
Unglaublich!
Dann wollte sie mir auch noch erklären, dass sie mit eBay telefoniert hätte und eBay ihr Recht gegeben hätte: Sie könne die Transaktion stornieren, schließlich seien die Versandkosten im Text und nicht die bei eBay hinterlegten ausschlaggebend. Noch dazu sei die Jacke in der falschen Kategorie eingestellt gewesen ( was ich auch hätte erkennen müssen…) und dadurch hätte der Turbo Lister die Gebühren falsch berechnet.

Nun kann sie mir diesen ganzen Quatsch natürlich nicht erzählen – aber ich stelle mir vor, meine Freundin, die eBay gegenüber sowieso skeptisch ist, hätte diese Aktion erleben müssen: Sie hätte NIE wieder bei ebay eingekauft! ( Die 2,50 Euro Nachzahlung habe ich aus meiner Tasche bezahlt, damit meine Freundin von diesem Stress gar nichts merkt.)

Zum Schluß wurde das ganze auch noch persönlich: Ob ich perfekt sei und nie Fehler machen würde?
Zur Erinnerung: Ich hatte mir nur erlaubt zu sagen, dass eine Nachberechnung der Versandkosten gegen die eBay AGB verstößt, hatte aber dennoch sofort überwiesen. Punkt. Mehr nicht!

Fazit: Wegen 2,50 Euro riskiert die Verkäuferin eine negative Bewertung?
Ich habe sie bis jetzt noch nicht bewertet, weil ich mir noch nicht sicher bin, wie ich sie bewerten soll, denn die Jacke war einwandfrei, allerdings widerstrebt es mir auch für die Gesamtabwicklung eine positive Bewertung zu geben.

Hätte sie die Anfangsmail nur etwas anders formuliert, wäre sie auf der besseren Seite gewesen.
Statt mich zu beschimpfen, dass ich weder sehe, dass die Jacke in der falschen Kategorie gelistet ist und mich noch dazu auf eBay verlasse, obwohl mir hätte auffallen müssen, dass im Textverlauf andere Versandkosten ausgewiesen sind, hätte sie einfach nett schreiben können:
Sorry vielmals, mir ist ein Fehler unterlaufen und ich würde mich sehr freuen, wenn Sie die restlichen 2,50 Euro überweisen würden.
Das Resultat wäre das gleiche ( ich hätte die 2,50 Euro auch gezahlt ), aber die Gefahr einer negativen Bewertung wäre vom Tisch gewesen.
Sehr viel professioneller wäre es natürlich gewesen, den Käufer gar nicht mit den zusätzlichen Versandkosten zu belasten und den eigenem Fehler tatsächlich auch auf die eigene Kappe zu nehmen, ohne den Käufer wegen 2,50 Euro zu belästigen.

Insgesamt ist das wieder einmal ein typisches Beispiel, was Kommunikation bewirken kann.
Ich bin mir sicher, die überwiegende Mehrheit der Käufer hätte bereits ein negativ abgegeben.


Terapeak stellt das „Super-Titel“ Tool ab sofort kostenlos zur Verfügung.
Ohne Anmeldung haben Sie die Möglichkeit die beste Überschrift für Ihr Produkt zu finden.

Ein Beispiel:
Sie möchten Schuhe verkaufen, geben als Suchbegriff „Schuhe“ ein und wählen als Verkaufsplattform „ebay.de“.

Sie bekommen die Top- Suchbegriffe zum Suchbegriff „Schuhe“ angezeigt:

Im nächsten Schritt können Sie die Suche nach der perfekten Überschrift mit möglichst vielen relevanten Keywords verfeinern:
Sie wissen jetzt, dass die Suchbegriffe „Schuhe, Damen, Schwarz“ zu den Top- Keywords gehören:

und bekommen in dieser Kombination weitere Top-Keywords, die dann für den Bereich “ Schwarze Damenschuhe“ relevant sind:

So können Sie Schritt für Schritt die perfekte Überschrift für Ihren Artikel zusammenstellen und die 55 zur Verfügung stehenden Zeichen optimal nutzen!

Hier noch einmal der Link zur kostenlosen Titel Analyse von Terapeak.

Wer sich noch etwas Geld zum Weihnachtsshopping dazuverdienen möchte und sich von nicht mehr benötigten Haushaltsgegenständen, Kleidung, Spielzeug usw. trennen will, hat als privater Verkäufer in diesem Jahr noch 2 x die Chance kostenlos Auktionen bei eBay einzustellen.
Am 27./28. November und 11./12. Dezember können Sie Ihre Schätze für 0 Cent Einstellgebühr bei eBay als Auktion einstellen.
Wenn Sie das erste Mal bei eBay verkaufen, sollten Sie folgende Basics beachten:

1. Käufer sein – Um zu verstehen, wie eBay funktioniert, ist es ratsam, einmal selbst zu kaufen, bevor man mit dem Verkaufen loslegt.
2. Optimales Timing – Frühmorgens oder spätabends kaufen die wenigsten Leute ein – das bedeutet, dass dann eher niedrigere Gewinne erzielt werden.
3. Die richtige Überschrift – Damit das Angebot von Käufern gefunden wird, sollte die Artikelbezeichnung vollständige und verständliche Suchbegriffe erhalten. Wichtig außerdem: Details über Größe und Zustand. Ist der Artikel neu, sollte das im Titel erwähnt werden.
4. Jedes Wort zählt – Die Artikelbeschreibung sollte umfassend Auskunft über den angebotenen Artikel geben. Wer sich mit Bildern seiner Produkte Mühe gibt, kann ebenfalls punkten. Auch nach dem Verkauf ist es das A und O, dem Käufer Service zu bieten.

Eine empfehlenswerte Infoseite für private Verkäufer finden Sie unter www.privatverkaufen.net

Die Feiertage stehen vor der Tür und falls Sie als Shop-Besitzer eine Zeitlang nicht erreichbar sein sollten, aktivieren Sie Ihre Abwesenheitseinstellungen. In Ihren Angeboten wird dann eine entsprechende Meldung angezeigt, die Ihre Käufer darüber informiert.

Mit der Funktion „Festpreisangebote ausblenden“ werden alle Ihre Festpreisangebote ausgeblendet, sodass diese im eBay Shop, in den Suchergebnissen, in Cross-Promotions (Werbung für andere Artikel in Ihrem Angebot) und auf anderen eBay-Seiten nicht angezeigt werden. Dadurch vermeiden Sie, dass Käufer enttäuscht sind, weil es unerwartet lange dauert, bis sie ihren bei Ihnen gekauften Artikel erhalten.

Und so aktivieren Sie die Abwesenheitseinstellungen für Ihren eBay Shop:

1. Klicken Sie in Mein eBay auf den Reiter „Meine Nachrichten“.
2. Wählen Sie rechts oben auf der Seite „Einstellungen ändern“.
3. Aktivieren Sie unter „Shop-Einstellungen bei Abwesenheit“ die Option „Abwesenheitseinstellungen für eBay Shop aktivieren“.
4. Klicken Sie auf „Übernehmen“.

Weitere Informationen:
eBay Shop-Einstellungen bei Abwesenheit
eBay Shops: Übersicht

Traffic ist wichtig- sowohl bei eBay als auch für den eigenen Onlineshop.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten Traffic zu generieren, hier habe ich z.B. wieder einmal ein Video bei Youtube gefunden, das in relativ kurzer Zeit fast 40.000 Besucher hatte.
Witzig gemacht und daher vielfach empfohlen.
Natürlich könnte man so oder ähnlich auch Produkte aus seinem eBay- oder Onlineshop bewerben!
Traffic bringt Kunden und Kunden bringen Umsatz!

Gerade private eBay – Verkäufer und Verkäufer, die sehr selten bei eBay verkaufen, fragen oft danach, was es kostet einen Artikel bei eBay einzustellen.
Bei Aborange finden Sie einen eBay Gebührenrechner.
Den BayCalculator gibt es in zwei Versionen.
Die kostenlose Version reicht für den Privatanbieter um sich einen schnellen Überblick zu verschaffen.
Ausgerechnet werden Angebotsgebühren und Verkaufsprovisionen für Auktionen, Festpreis-Angebote und Auktionen mit Sofort-Kaufen-Option.
Der integrierte Versandkosten-Rechner schlägt an Hand von Verpackungsgröße und -gewicht die optimale Versandmethode und die entstehenden Versandkosten vor.

Hier noch einmal der Link.

Eine der bei „gutefrage“ am häufigsten gestellten Fragen zu eBay ist:
Wie kann ich mein eBaykonto kündigen und was muss ich dabei beachten?
Unter diesem Link können Sie Ihr eBay-Konto kündigen.
Was müssen Sie dabei beachten?
Wenn Ihr eBay Konto ein Guthaben aufweist müssen Sie zunächst die Auszahlung des Guthabens beantragen.
Entweder rufen Sie den eBay – Kundenservice an, oder Sie schicken eine Mail an den eBay-Kundenservice und bitten um Auszahlung des Guthabens.
Das Guthaben wird Ihnen innerhalb von 30 Tagen erstattet.
Weist Ihr Konto einen Saldo aus, müssen Sie Ihr Konto zunächst ausgleichen. Den Ausgleich können Sie per Einmalzahlung vornehmen.
Kündigen Sie vor der eigentlichen Kündigung Ihres Accounts zunächst die Abonnements – wie z.B. den eBay-Shop oder den Verkaufsmanager.
Wenn Sie Ihr eBay-Konto gekündigt haben, wird die Mitgliedschaft nach einer Wartezeit aufgehoben. Die Wartezeit soll sicherstellen, dass alle Transaktionen endgültig abgeschlossen wurden.
Beachten Sie:

  • Wenn Sie von eBay gesperrt wurden können Sie während der Sperrfrist nicht kündigen.
  • Ein gekündigtes eBay-Konto kann nicht wieder unter der derselben Mailaddy oder demselben Mitgliedsnamen eröffnet werden.
  • Nach erfolgreicher Kündigung wird Ihr Mitgliedsprofil ( und Ihre Bewertungen) bei eBay nicht mehr angezeigt.

Grundsätzlich müssten Sie Ihr Mitgliedskonto gar nicht kündigen.
Wenn Sie bei eBay über einen längeren Zeitraum nicht aktiv sind, fallen keine Gebühren an- es sei denn Sie haben z.B. als Verkäufer ein Shop-Abonnement und setzen kurzfristig den Verkauf aus.
In diesem Fall sollten Sie das Shop-Abbonnement kündigen, damit keine Gebühren berechnet werden.
Für reine Käufer macht es eigentlich keinen Sinn das Konto zu kündigen, die eBay – Mitgliedschaft kostet schließlich nichts und vielleicht möchte man ja doch eines Tages wieder bei eBay etwas kaufen. Dann muss man sich erneut anmelden.