Käufer sind oft recht kreativ, wenn sie eBay Überweisungen tätigen und machen es dem Verkäufer nicht immer leicht, die Überweisung zuzuordnen.
Gestern habe ich eine Überweisung erhalten, auf der der Käufer neben der Artikelnummer die Transaktionsnummer angegeben hatte.
Den Namen des Überweisenden konnte ich nicht zuordnen, weil – wie es bei eBay häufig passiert – die Überweisung nicht vom ursprünglichen Käufer vorgenommen wurde.
Die Artikelnummer hat mir nicht geholfen, da es sich bei diesem Artikel um ein Shopangebot mit mehreren offenen Käufen handelt.
Auf den ersten Blick dachte ich, dass es wohl kein Problem sein wird, die Transaktionsnummer bei eBay zu finden- schließlich hat eBay dem Käufer diese Nummer mitgeteilt, also muss sie auch in meinem Account zu finden sein.

Suche nach der eBay Transaktionsnummer

Also habe ich mich auf die Suche gemacht: Wo steht die Transaktionsnummer?
Mein erster Weg führt mich zum Dashboard : Fehlanzeige, eine Möglichkeit die Anzeige so anzupassen, dass die Transaktionsnummer angezeigt wird, gibt es nicht.
Die nächste Idee war, mein Mailprogramm nach der eBay-Transaktionsnummer zu durchsuchen – Fehlanzeige. Mein Mailprogramm zeigt keinen Treffer an.
Dann habe ich mir zur Sicherheit die einzelnen EOA Mails vorgenommen, bei denen eine Zahlung für den Artikel aussteht- Transaktionsnummern sind dort nicht zu finden.
Also wieder zurück zu eBay und in der Kaufabwicklung geschaut – auch hier: keine Transaktionsnummer in der Kaufabwicklung.
Als nächstes habe ich mir die eBay Rechnung vorgenommen – keine Transaktionsnummer.
Der nächste – wenig erfolgversprechende Versuch ging über die Artikelhistorie – auch dort gab es bei den Einzelheiten zu den Käufen keinerlei Hinweise auf die Transaktionsnummer.
Nun habe ich Google bemüht und wie ich sehe, muss ich mich in die Reihe der Suchenden einreihen, denn nicht nur ich bin auf der Suche nach der eBay Transaktionsnummer.
Allerdings suchen bei Google in der Regel Käufer nach der Transaktionsnummer, die ein Verkäufer als Verwendungszweck angegeben haben will. Das wundert mich nun doppelt, denn wenn es Verkäufer gibt, die diese Transaktionsnummer auf den Überweisungen sehen wollen, müssen sie doch auch irgendwo für Verkäufer sichtbar sein? Ich suche weiter.
Im Afterbuy Forum finde ich andere Verkäufer, die auch Überweisungen nicht zuordnen können, weil sie keine Transaktionsnummern finden. Eine Lösung wird nicht angeboten.
Auf den Rückruf vom Kundenservice müsste ich warten, denn ich hatte offensichtlich zu spät angerufen und konnte nicht mehr abgefertigt werden.
Um die Ware verschicken zu können, muss ich nun alle Käufer, bei denen noch offene Zahlungen für diesen Artikel ausstehen, anschreiben und sie bitten, mir zum Abgleich den Namen des Überweisenden und die Transaktionsnummer, die sie verwendet haben, mitzuteilen.
Um die Mails einzugrenzen, versuche ich über die BIC den Wohnort des Käufers einzugrenzen, aber auch hier gibt es keine Übereinstimmung zu einem meiner Käufer, also muss ich alle Käufer mit meiner Anfrage belästigen.
Die Antwort kommt schnell, der Käufer ist gefunden.

Lösung – so finden Sie die eBay Transaktionsnummer

Das Problem hatte ich in Gedanken schon zu den Akten gelegt, als ich plötzlich die Idee hatte, noch einmal im Quelltext der EOA Mail zu suchen, denn dort findet sich so einiges und richtig: Dort ist tatsächlich auch die eBay Transaktionsnummer (gelb markiert) versteckt (suchen sie nach „transactionid):

Transaktionsnummer

Wenn Sie also die eBay Transaktionsnummer suchen, dann finden Sie sie im Quelltext der EOA Mails.

Tipp für Käufer

Geben Sie statt der eBay Transaktionsnummer bei der Überweisung besser Ihren eBay-Namen an, den kann ihr Verkäufer immer problemlos zuordnen. So vermeiden Sie als Käufer Verzögerungen beim Versand.

Bleibt am Ende die Frage, warum eBay den Käufern die Transaktionsnummer mitteilt, den Verkäufern jedoch nicht und damit den Verkäufern das Leben unnötig erschwert?

Gutscheine für Kurzreisen gehören zu den beliebtesten Geschenkideen. Die einen möchten ihren Lieben eine Freude machen und ihnen einen Gutschein für ein Wellness-Wochenende oder einen Städtetrip schenken, die anderen schlagen bei Gutscheinen gerne in der letzten Minute zu, weil sie es bis zum letzten Moment nicht geschafft haben, ein passendes Geschenk zu kaufen.
eBay gehört traditionsgemäß zu den ersten Anlaufstellen für Geschenkejäger, aber ist es ratsam, Reisegutscheine bei eBay zu kaufen?
Einige Punkte sprechen dagegen und diese Punkte sollten Sie sich vergegenwärtigen, damit aus der geplanten Freude, die ihr Geschenk eigentlich auslösen soll, keine böse Überraschung wird.

Gutschein Fallstrick 1: eBay Fristen

1. Wenn Sie heute einen Reisegutschein kaufen, der im Sommer 2016 eingelöst werden soll, haben Sie über eBay absolut keine Möglichkeit mehr, den Verkäufer zu melden, wenn es Probleme bei der Gutscheineinlösung gibt.
Bis dahin sind sämtliche Fristen abgelaufen und Probleme werden nicht einmal mehr im Verkäuferkonto (geöffnete Fälle) vermerkt, weil sie gar keinen Fall mehr eröffnen können.
Da dem Verkäufer seitens eBay keinerlei Konsequenzen mehr drohen wenn er unkommunikativ ist, müssen Sie leider damit rechnen, dass Sie bei Problemen mit dem Verkäufer von eBay keine Hilfe zu erwarten haben.
Da im Internet im Gegensatz zu eBay keine Fristen ablaufen, kann eine Google Suche bei der Einschätzung helfen, wie sich ein Verkäufer verhält, wenn ihm bei eBay keine Sanktionen mehr drohen. Googlen Sie einfach nach Erfahrungen, die andere Käufer mit dem Verkäufer gemacht haben.

Gutschein Fallstrick 2: Das Bewertungsprofil kann täuschen

2. Wenn Sie zu den eBay Mitgliedern gehören, die Kaufentscheidungen aufgrund des Bewertungsprofils treffen, bedenken Sie, dass Bewertungen bei Gutscheinverkäufern anders einzuschätzen sind als bei anderen Verkäufern, denn hier sind zwei Dinge entscheidend:
2.1. Einige Käufer warten mit der Bewertung bis sie den Reisegutschein eingelöst haben.Das ist im Grunde auch der richtige Weg, denn bis zur Einlösung haben sie erst einmal nur ein Stück Papier. So liegt dann aber oft eine lange Zeit zwischen Kauf und Bewertung und schon wieder kommen die eBay Fristen ins Spiel: Stehen Sie bei der Gutscheineinlösung nach 6 Monaten vor Problemen, die der Verkäufer nicht lösen kann oder will, haben Sie vor allem bei Auktionen gar keine Möglichkeit mehr, negativ zu bewerten, weil diese längst nicht mehr verfügbar sind. Das bedeutet, dass sich Probleme bei der Gutscheineinlösung im Bewertungsprofil nicht mehr widerspiegeln.
2.2. Ein Blick auf die Bewertungsprofile einiger Gutscheinverkäufer zeigt, dass viele Käufer sofort nach Gutscheinerhalt bewerten, also bevor sie den Reisegutschein tatsächlich eingelöst haben. Auch das verfälscht leider das Bewertungsprofil, weil Probleme bei der endgültigen Gutscheineinlösung sich bei einmal abgegebener positiver Bewertung nicht mehr im Bewertungsprofil widerspiegeln.
Zur Erinnerung: 2008 konnte ein Verkäufer von Kurzreisen und Reisegutscheinen bei eBay seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen und hat nach grober Schätzung 2000-3500 Kunden um insgesamt 420.000 bis 735.000 Euro erleichtert. Die Bewertungsprofile seiner Accounts lagen bei 99,8 – 100% – es gab also keinen sichtbaren Hinweis darauf, dass das Kartenhaus einsturzgefährdet sein könnte.
In diesem Fall hatte sich der Gutscheinverkäufer ein gutes Bewertungsprofil aufgebaut und über längere Zeiträume Vorauszahlungen eingesammelt, um eine mangelnde Liquidität zu überbrücken. Ein Schneeballsystem, das dann eines Tages geplatzt ist.

3. Gutschein Fallstrick 3: Kein Käuferschutz bei Gutscheinen
Nun werden sich einige denken, dass der PayPal Käuferschutz bis zu 180 Tage in Anspruch genommen werden kann und fühlen sich auf der sicheren Seite, wenn sie ihren Reisegutschein mit PayPal bezahlen.
Sie denken: Das steht doch direkt auf der Angebotsseite! Käuferschutz, wenn ich mit PayPal zahle.
Pay Pal Käuferschutz
Was aber lesen Sie, wenn Sie dem Link „Weitere Details“ folgen?
„Damit Sie den Käuferschutz genießen können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Z.B. muss ein Käuferschutzfall spätestens 30 Tage nach dem bei eBay angezeigten Lieferdatum gemeldet werden. Auch sind bestimmte Artikel, z.B. Fahrzeuge oder Gutscheine, nicht vom Käuferschutz abgedeckt.
In den PayPal Käuferschutzrichtlinien steht es etwas verklausulierter:
Um den PayPal-Käuferschutz in Anspruch nehmen zu können, müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein….
Die Berechtigung gilt für den Erwerb der meisten Waren und Dienste … mit folgenden Ausnahmen:
Zahlungsmitteläquivalente (darunter jegliche Geschenkkarten)

und um ganz sicher zu gehen, habe ich bei PayPal angerufen und explizit nachgefragt, ob der PayPal Käuferschutz für Reisegutscheine gilt und habe als glasklare Antwort ein ausdrückliches Nein erhalten.
Also ist auch von PayPal keine Hilfe zu erwarten (verständlich, denn es steht so in den AGB), wenn Sie ihren Lieben zu Weihnachten einen Reisegutschein schenken und diese im Sommer vor Problemen bei der Einlösung stehen.

Fazit:
Verlassen Sie sich bei Gutscheinkäufen nicht nur auf die eBay Bewertungen und bauen Sie nicht auf den Käuferschutz. Bemühen Sie auch Google, um weitere Informationen über den Anbieter zu erhalten, vor allem dann, wenn Sie Reisegutscheine verschenken, um Freude zu bereiten.

Morgen, am 13.06.2014 müssen gewerbliche Händler ihre angepassten AGB zur Verfügung stellen. Das kann sich bei eBay durchaus schwierig darstellen.

Im Normalfall funktioniert das Ändern der AGB folgendermaßen:
1. Loggen Sie sich in Mein eBay ein.
2. Klicken Sie in der linken Navigationsleiste unter „Mein Mitgliedskonto“ auf „Einstellungen“.
3. Blättern Sie nach unten zu „Einstellungen für gewerbliche Verkäufer“.
4. Klicken Sie neben „Informationen zu gewerblichen Verkäufern auf Artikelseiten anzeigen“ auf den Link „Ändern“. Die Seite „Rechtliche Informationen des Verkäufers “ wird aufgerufen.
5. Fügen Sie Ihre AGB in das Freitextfeld „Allgemeine Geschäftsbedingungen“ ein und klicken Sie anschließend auf „Speichern“.

Kurze Zeit später sollten die neuen AGB online sein, aber leider funktioniert das nicht immer problemlos.

Hier kann ein kleiner Trick Abhilfe schaffen:
1. Rufen Sie Ihre aktiven Angebote auf
2. Gehen Sie auf „alle Angebote bearbeiten“
3. Wählen Sie alle Angebote aus und klicken Sie auf „Felder bearbeiten“ > Rücknahmebedingungen
4. Speichern Sie die folgende Seite ( auch ohne Änderungen vorzunehmen) ab

In den meisten Fällen sollten sich mit der „Bearbeitung der Rücknahmebedingungen“ auch die AGB aktualisiert haben.

Einschränkung
Sie können Änderungen nur vornehmen, wenn:

– Sie noch keine Gebote erhalten haben,
– das Angebot noch mindestens 12 Stunden aktiv ist und
– keine offenen Preisvorschläge zu diesem Angebot vorliegen

Bei diesem Beitrag habe ich einige Tage überlegt, ob ich ihn veröffentlichen soll, weil der Verkäufer relativ leicht zu finden wäre und es mir nicht darum geht, ihn hier vorzuführen.
Allerdings ist dieses Angebot eines von vielen ähnlichen, die man bei eBay findet und insofern ist das ein Problem, das viele Verkäufer betrifft und in Zukunft beachtet werden sollte.
Wie man auf dem Screenshot erkennt, ist auf dem Galeriebild ein Preis von 2,75 Euro ausgewiesen, regulär wird der Artikel von diesem Verkäufer jedoch für 3,99 Euro ( hier sogar in einer „Sonderaktion“ für 3,79 Euro) bei eBay verkauft.

Zum Vergrößern bitte anklicken

Zum Vergrößern bitte anklicken


Vielleicht wundert sich der Verkäufer, warum dieser Artikel nicht mehr läuft – ein Blick auf sein Galeriebild und er hätte die Antwort.
Wenn man schon die Preise auf dem Galeriebild ausweist, was ab Herbst 2013 bei eBay verboten sein wird, dann sollte man auch sicherstellen, dass dieser Preis mit dem Verkaufspreis übereinstimmt, damit bei dem Käufer nicht der Eindruck entsteht, dass er übers Ohr gehauen wird.

Seit September 2012 können eBay Verkäufer mit der internationalen Versandkostentabelle in Ihren Angeboten Versandkosten und Versandservice für verschiedene Länder separat angeben.
Für Deutsche eBay-Verkäufer hat eBay ein Video erstellt, welches zeigt, wie man die neue Internationale Versandkostentabelle benutzt.

Das Video finden Sie hier.

Nach wie vor sind viele eBay Verkäufer auf der Jagd nach eBay Sternen.
Besonders hoch in der Gunst stehen die Sternschnuppen.
Was bedeuten die Sterne bei eBay eigentlich?
Aktuell gibt es zwölf verschiedene Sterne bei eBay:
Der gelbe Stern ist der erste. Den gibt es schon bei 10 Bewertungen.
Wer mindestens 50 Bewertungen hat, bekommt den blauen Stern, dann folgt ab 100 Punkten der türkisfarbene.
Diese drei sind in der Regel schnell erreicht – dann wird es schwieriger.
500 Punkte benötigt man für den violetten Stern, danach gibt es ab 1000 Punkten den roten Stern.
Für den nächsten muss man wieder ein weite Strecke zurücklegen – grün gibt es ab 5000 Punkten.
Hat man diese Sterne alle eingesammelt, geht es in die nächste Runde.
Wer die erste magische Grenze von mindestens 10.000 Bewertungen knackt, der bekommt die erste Sternschnuppe – wieder in gelb.
Eine blaue Sternschnuppe in Stufe 2 gibt es nicht- aber ab 25.000 Bewertungen ziert die türkisfarbene Sternschnuppe Ihr eBay Bewertungsprofil.
Violett wird die Sternschnuppe ab 50.000 Bewertungen, dann folgt rot ab 100.000 Bewertungen.
Jetzt wird die Luft noch etwas dünner – erst ab 500.000 Bewertungen wird aus der roten Sternschnuppe eine grüne und bis zur silbernen Sternschnuppe ist es dann noch einmal ein sehr langer Weg, denn diese Sternschnuppe, die aktuell in Deutschland nur zwei Verkäufer haben, setzt voraus, dass Sie mindestens 1.000.000 Bewertungen haben!

eBay Sternschnuppen
Bildquelle: eBay

Wer von der Sternschnuppe noch weit entfernt ist, der überbrückt die Wartezeit vielleicht mit einem Kühlschrankmagneten in Form einer eBay Sternschnuppe. Einige Verkäufer bieten ihre Sterne und Sternschnuppen bei eBay an:
eBay Stern eBay

Relativ häufig taucht in den Suchanfragen der letzten Tage bei tmta.de die Frage auf, in welcher Kategorie Weihnachtsgeschenke bei eBay verkauft werden.
Es gibt keine Oberkategorie für Weihnachtsgeschenke bei eBay und das macht auch Sinn, denn diese Kategorie wäre ein Sammelsurium aus allen möglichen Kategorien, die den Käufern vermutlich schnell die Lust am stöbern nehmen würde.
Hier würden Geschenke für Oma, Opa, Tante, Onkel, Mutter, Vater, Partner, Kinder, Kollegen und Freunde landen und man kann sich vorstellen, welches Durcheinander in einer „Weihnachtsgeschenke-Kategorie“ herrschen würde.
Weihnachtsgeschenke gehören also in die Kategorie, in die der Artikel auch eingestellt werden würde, wenn er kein Geschenk wäre.
Dort suchen die Käufer nach den Produkten und dort müssen Ihre Angebote auch platziert werden.
Haben Sie also z.B. zu Weihnachten eine CD von Harry Potter doppelt bekommen und möchten eine davon verkaufen, wäre die richtige Kategorie „Musik“ und dann wählen Sie die Unterkategorie “ CDs“, eine XBox 360 käme in die Kategorie „PC- & Videospiele“ und dann in die Unterkategorie „Konsolen“ usw.
Wenn Sie bei eBay über das Verkaufsformular verkaufen möchten, schlägt eBay Ihnen auch passende Kategorien nach Stichwort vor.
Stöbern Sie etwas in den von eBay vorgeschlagenen Kategorien und überprüfen Sie in welchen Kategorien die besten Preise erzielt werden.
Es gibt durchaus Produkte, die in mehrere Kategorien passen, aber in einigen bessere Preise erzielen.
Wenn Sie nicht sicher sind, haben Sie auch die Möglichkeit zwei Kategorien auszuwählen, allerdings erhöhen sich dadurch die Kosten.
Hier sollten Sie also sicher sein, dass die Kosten im Verhältnis bleiben.
Haben Sie die richtige Kategorie gefunden, wählen Sie mit dem kostenlosen Tool von Terapeak die perfekte Überschrift für Ihr Angebot.
Ich hoffe, dass ich damit denen helfen konnte, die unsicher bei der Kategorienwahl waren.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte und wenn das Bild in der eBay-Artikelbeschreibung den potentiellen Käufer nicht überzeugen kann, dann kommt auch kein Verkauf zustande.
Schlimmer noch: Die Galeriebilder in der Vorschau entscheiden häufig schon darüber, ob ein interessierter Käufer überhaupt erst auf die Artikelbeschreibung klickt.
Nicht jeder eBay Gelegenheitsverkäufer kann mit Photoshop oder anderen Bildbearbeitungsprogrammen umgehen und so entdeckt man bei eBay häufig Bilder, die einen erfolgreichen Verkauf verhindern oder wenigstens den Verkaufspreis schmälern.
Dazu gehören Bilder auf denen z.B. der Hintergrund vom eigentlichen Objekt ablenkt, so dass der eigentlich zum Verkauf stehende Artikel auf den ersten Blick gar nicht eindeutig auszumachen ist.
Auf peppic.de können Sie jetzt Ihr Bild aufmotzen lassen, um den Verkaufserfolg zu steigern.
Dabei sind viele Möglichkeiten denkbar:
Möchten Sie den störenden Hintergrund entfernt haben, wählen Sie den Objektfreisteller für 3 Euro und schon wird Ihr Artikel sehr viel wirkungsvoller in Szene gesetzt.
Vielleicht möchten Sie auch einfach nur eine andere Hintergrundfarbe, ein anderes Hintergrundmotiv oder einen andere Farbverlauf im Hintergrund haben?
Bei einigen Artikel kann auch ein Schlagschatten oder ein Standschatten für ein natürlicheres Aussehen sorgen, oder Sie geben hochwertigen Artikeln mit einer Spiegelung den letzten Schliff.
Mit dem Maskenfreisteller können Sie Fotos farbkorrigieren oder bestimmte Bereiche bearbeiten lassen.
All das erledigt peppic zu moderaten Preisen zwischen 3 Euro und 7 Euro für Sie.
Selbst wenn ein Bild einmal völlig misslungen ist, haben Sie die Möglichkeit über peppic Bildkorrekturen vornehmen zu lassen. In diesem Fall ist der Preis abhängig vom Aufwand und lässt sich durch eine Sonderanfrage klären.
Bei Artikeln, die möglichst viele Bieter überzeugen sollen, kann sich die Investiton sehr schnell lohnen, wenn der Verkaufspreis dadurch deutlich höher ausfällt!

Die Abendzeitung München hat gestern über ein Paar berichtet, die bei eBay das große Geschäft witterten.
Der Plan: TV-Flachbildschirme als Auktion bei eBay zu einem Startpreis von 1 Euro einzustellen und damit richtig erfolgreich werden.
Die Strategie ging nicht auf.
Die Flachbildschirme wurden zum Teil erheblich unter dem Einkaufspreis verkauft und statt die Angebotstaktik zu überdenken, stellte das Ehepaar immer weitere Auktionen zum Startpreis ab 1 Euro ein.
Nach nur sechs Monaten hatten sie einen Verlust von 200.000 Euro eingefahren und standen bei Lieferanten mit 300.000 Euro in der Kreide.
Mindestens 200 Kunden konnten am Ende nicht beliefert werden.
Das Ende der traurigen Geschichte:
Die Frau wurde zu zwei Jahren auf Bewährung, der Mann zu drei Jahren Haft verurteilt.

Leider ist die Geschichte nach wie vor kein Einzelfall, obwohl es sich herumgesprochen haben sollte, dass die Strategie „alles ab 1 Euro“ bei eBay nur in sehr seltenen Fällen und in wenigen Kategorien funktioniert.
Ausnahmen gibt es, aber die Kategorie Flachbildschirme gehört nicht dazu.
Ich höre heute noch teilweise das Argument: „Ich stelle bei eBay ab 1 Euro ein, um Einstellgebühren zu sparen“.
Das aber kann kein Argument sein.
Ist das Angebot groß ( und das ist bei eBay in fast allen Kategorien der Fall) und die Nachfrage nicht entsprechend, wird es nicht genug Bieter geben, die auf Ihr Angebot bieten.
Ein klassisches Beispiel zur Verdeutlichung:
In der Kategorie „Damen T-Shirts“ laufen in den nächsten 24 Stunden über 300 Angebote aus, die als Auktion noch bei 1 Euro stehen.
Vermutlich möchten alle Verkäufer einen Verkaufspreis von mehr als 1 Euro erzielen, d.h. sie brauchen innerhalb der nächsten 24 Stunden mindestens je 2 Bieter.
Über 600.000 T-Shirts haben die ebay Käufer aktuell zur Auswahl.
Jetzt müssten also innerhalb der nächsten 24 Stunden mehr als 600 Bieter die restlichen 599.700 Angebote ignorieren und auf die 1 Euro Auktionen bieten, damit der Verkaufspreis jeweils über 1 Euro liegt.
Das ist natürlich Utopie – also werden viele ihr T-Shirt für 1 Euro ( oder auch gar nicht) verkaufen.
Und wer jetzt denkt, den Fehler machen nur private Verkäufer, der irrt.
Bei diesem Beispiel sind auch Angebote von gewerblichen Händlern dabei.
Dann doch lieber ein T-Shirt zu einem höheren Preis ( und auch mit höherer Einstellgebühr einstellen).
Selbst wenn ich das T-Shirt erst im 3. Anlauf für z.B. 4,99 Euro verkaufe, habe ich unterm Strich trotz höherer Einstellgebühr einen höheren Erlös erzielt.

Für Bieter sind 1 Euro Auktionen natürlich nach wie vor beliebt, aber wie das obige Beispiel zeigt, auch mit Vorsicht zu genießen.
Verkauft ein Händler teure Produkte grundsätzlich ab 1 Euro und vorwiegend unter den marktüblichen Preisen, kann die Geschichte so enden wie die des oben erwähnten Paares und dann stellt sich das vermeintliche Schnäppchen als Verlustgeschäft heraus.

Warum Spaßbieter eigentlich Spaßbieter heißen, wird mir immer ein Rätsel bleiben.
Ich kann nichts spaßiges daran finden, einfach so „zum Spaß“ auf Auktionen zu bieten, wenn man den Artikel gar nicht haben möchte.
Immer wieder liest man bei eBay Sätze wie:
Achtung: Keine Spaßbieter, Gebot ist bindend, so auch bei der aktuellen Auktion von RTL Punkt 12.
Dort wird eine “ Kult-Stehlampe Berta – aus dem RTL Punkt 12-Experiment“ angeboten. Der aktuelle Höchstpreis liegt bei 527.185,85 Euro und der wurde sicher nicht durch ernstzunehmende Gebote erreicht. ( Wäre schön, wenn ich mich in diesem Fall irre)
Mein Eindruck ist: Gerade wenn man schreibt: „Keine Spaßbieter“ zieht man genau diese magisch an.
Wir kennen das alle von Kindheit an: Wenn Eltern sagen “ Klettere nicht auf den Baum“, kann man sicher sein, dass Kinder den ersten unbeobachteten Moment nutzen, um genau das Gegenteil zu tun: Auf den Baum zu klettern!
Die Aufforderung etwas nicht zu tun, reizt uns von Kindheit hat, das offiziell Verbotene doch zu tun.

Auf Sätze wie „keine Spaßbieter“, „Gebote sind bindend“ würde ich immer verzichten.
Spaßbieter lassen sich davon nicht abhalten- im Gegenteil – Verbote erhöhen den Reiz, es doch zu tun.

Natürlich kann der Verkäufer Gebote streichen, oder auch von vornherein den Bieterkreis einschränken, schöner wäre es, wenn es gar keine Spaßbieter geben würde, aber das bleibt leider Utopie.