Simon Rothman, der Gründer von ebay.motors.com hat gestern mit glyde.com einen neuen Marktplatz für gebrauchte Bücher, CDs, DVDs und Video Spiele in USA an den Start gebracht.
Als Internet Pionier und eBay Oberligaspieler und mit Unterstützung von weiteren Internet Veteranen von AOL und Excite, ausgestattet mit 6 Mio Dollar Venture Kapital von Charles River Ventures, könnte da in Zukunft ein neuer Stern am Shopping-Himmel aufgehen.
Sein Ziel ist es “ das Internet zu demokratisieren“ und die nächste Runde im eCommerce einzuläuten, dabei legt er Wert auf einfache, sichere Nutzung und reibungslose Abläufe.
Der Mann spricht aus Erfahrung und weiß was zu tun ist.

Die Seite finde ich ausgesprochen gelungen.
Transparent, einfach, ohne überflüssigen Schnick-Schnack, schnell und überzeugend!
“ Keep it simple“ in Perfektion umgesetzt!
Ich bin selten auf Anhieb begeistert, aber hier würde ich als privater Anbieter sofort Artikel einstellen, wenn die Seite in Deutschland stationiert wäre.
Einfacher und schneller geht es nicht:
Titel und Zustand eingeben, daraus errechnet Glyde den Preis, Artikel einstellen.
Das ganze dauert weniger als 10 Sekunden.
Wird der Artikel verkauft bekommt der Verkäufer von Glyde eine Mail und einen vorgefertigten und frankierten Umschlag in den er das Buch bzw. die CD usw. stecken kann.
Der Verkäufer steckt diesen Umschlag dann einfach in den nächsten Briefkasten und schickt seinen Artikel zu glyde.
Wenn der Käufer den Artikel erhalten hat, bekommt der Verkäufer eine Gutschrift, die er sich bei Gelegenheit auszahlen lassen kann.
Weniger Arbeit kann man nun wirklich nicht haben.
Einstellgebühren fallen gar nicht an.
Für jeden erfolgreichen Verkauf werden 10% Verkaufsgebühren und zwischen $1.00 – $1.75 Versandkosten abgezogen.
Der Slogan: „Ihre Produkte zu verkaufen ist so einfach wie sie wegzuwerfen“ stimmt in diesem Fall haargenau!

Ich prophezeie: In dem Moment, in dem Glyde in Deutschland an den Start geht, gehen die von privaten Verkäufern angebotenen Listings bei eBay signifikant nach unten.
Mit der Versandkostenregelung hat eBay viele Verkäufer verärgert und im Gegensatz zu früheren Änderungen, bei denen die Kritik nach einigen Tagen verraucht war, reisst die Kritik in diesem Fall nicht ab.
Eigentlich wäre für Glyde jetzt der richtige Zeitpunkt den deutschen Markt auch gleich einzusammeln.

Hier eine Pressemitteilung von glyde.com.

Auch wenn sich bei eBay sicher einige Millionäre tummeln, so ist eBay im Second-Hand-Sektor vermutlich doch nicht die bevorzugte Online-Shoppingmeile der Superreichen.
Aber auch Millionäre brauchen manchmal Platz und trennen sich von ihren Schätzen und so gibt es selbstverständlich auch im Web einen VIP Marktplatz für die High End Spielzeuge des internationalen Geldadels.
Auf Billionairexchange.com findet man den Spielzeugladen der “ High Society“ und mir persönlich hat das stöbern gerade sehr viel Spaß gemacht.
Wie wäre es z.B. mit einem Backgammon-Spiel für USD 500.000, oder wäre doch ein Schachspiel für USD 224.000 die bessere Wahl?
Während viele der “ Otto-Normalverbraucher“ noch mit sich kämpfen, ob sie sich überhaupt ein IPhone kaufen, gibt es dort schon die mit 182 Diamanten besetzte Edelversion aus Platin für stolze 12.000,00 Euro.
Zahlen kann man sogar mit PayPal.
Wer lieber einen Scheck ausstellt, sollte das stilvoll mit dem 18kt Füller erledigen.
Bei Fortbewegungsmitteln hat man die Qual der Wahl: Aber wer sagt schon, dass Millionäre ein einfaches Leben haben?
Wer ab und zu nach Monaco muss, findet hier die passende Yacht für jeden “ Millionärsgeldbeutel“.
Schon unter USD 500.000 ist man dabei- man kann ja auch in einer einsamen Bucht ankern, in der man nicht gesehen wird- wer direkt im Hafen ankern will, der findet auch repräsentative Yachten für z.B. 14 Mio Euro – vermutlich gleich mit eingebauter VIP Reservierung für alle angesagten Clubs in Hafennähe:-)
Gut gefällt mir auch die Flugzeuge & Hubschrauber Abteilung. Es scheint mir fast eine lohnende Geldanlage zu sein, denn Privatflugzeuge kosten auch wenn sie schon über 30 Jahre im Dienst waren, noch ein Vermögen, vor allem wenn sie als “ unfallfrei“ angeboten werden können…!
Hier wird teilweise sogar Barzahlung bevorzugt, aber die günstigste Gulfstream bekommt man schon für knapp 3 Mio Dollar- das passt vermutlich noch in einen Koffer.
Autos gibt es natürlich auch- schließlich muss der Garagenvorsteher beschäftigt werden , damit er den Gärtner nicht ablenkt.
Bei Autos allerdings kann Geschmack bekanntlich sehr individuell sein.
Ich wäre im Moment vermutlich etwas irritiert ,wenn ich ein 850.000 Euro Auto mit quietschgelber Innenausstattung bekäme.
Wer sein eBay-Business satt hat und es etwas ruhiger angehen will, ohne dabei auf das gewohnte Geldzählen verzichten zu müssen, der kauft sich am besten neue Arbeit- wie wäre es z.B. mit einem Golf-Resort in Florida oder falls die Verwandschaft oft zu Besuch kommt, wäre vielleicht ein 227-Zimmer Hotel in Mexiko das richtige.
Wer Handwerkerobjekte bevorzugt und selbst noch das obligatorische Haus bauen und den Baum pflanzen möchte, der findet in Vegas sein Plätzchen zum austoben. So viele Nullen kann ich kaum zählen, aber ich würde sagen: da steht 840 Mio Dollar.
Tja- und wer noch keinen Weihnachtsbaum hat…Voilà hier wäre vielleicht der passende.
Das gute: Er vertrocknet nicht und man kann ihn jedes Jahr wieder aufstellen, aber wer will das schon?

Auch wenn ich den Artikel ganz bewusst mit einem Lächeln und sehr boulevardlastig geschrieben habe, finde ich die Idee an sich schon spannend.
Eine Zielgruppe gibt es dafür in jedem Fall und es gab auch in der Vergangenheit spektakuläre Verkäufe, die über billionairexchange.com abgewickelt wurden.
So wurde z.B. das Anwesen von Ricky Martin für 22,5 Mio Dollar über billionairexchange.com verkauft.
Fazit: Es macht auch einmal Spaß auf dieser Seite zu stöbern auch wenn es nicht der Marktplatz für alltägliche Gebrauchsgegenstände ist- gerade das macht es aber interessant!