Im November hatten US Mitglieder bereits von einem eBay Bug berichtet, der die Käufer nach Hause schickt. Beim Aufruf verschiedener eBay-Seiten erhielten sie die Fehlermeldung:
You’ve exceeded the number of page requests allowed for one day. Please try again tomorrow“ (Sie haben die Anzahl an Seitenaufrufen erreicht.Bitte versuchen sie es morgen wieder).
Wie heute auf dem Blog von eCommerce Bytes zu lesen ist, ist der Bug noch immer nicht behoben.
Eigentlich wird diese Fehlermeldung angezeigt, wenn man mehrfach versucht, sich mit einem falschen Passwort einzuloggen.
Nutzer berichten jedoch, dass sie diese Fehlermeldung auch erhalten, wenn sie bei eBay nach Artikeln suchen oder sich die Angebote eines bestimmten Verkäufers anzeigen lassen wollen.
In Deutschland gab es dieses Problem in der Vergangenheit auch schon, jedoch nur sehr vereinzelt und nicht über einen so langen Zeitraum.

Bei eBay gibt es seit längerem einen Bug, den man dort offensichtlich nicht in den Griff bekommt:
Käufer beschweren sich, dass der Verkäufer angeblich nicht an die hinterlegte Versandanschrift (im Regelfall ist das Deutschland) liefert
Hallo,
Ich bekomme die Info von eBay dass sie nicht ab meine Lieferadresse versenden. Wie kann das sein? Es ist eine Adresse in Deutschland….
Würde den Kauf gerne tätigen…
VG

Oder:
…Ich bitte sie daher den Kauf rückgänging zu machen. Ich bitte sie um Verständnis. Der Kundenservice meinte, dass es mit einem Computer gehen könnte, ich aber leider nur das Tablett besitze.
Als ich das erste Mal eine Anfrage dieser Art hatte, dachte ich, dass der Käufer sich bei eBay nicht zurechtfindet, in der Zwischenzeit weiß ich, dass eBay sich im eigenen System mal wieder nicht zurechtfindet.
Der Fehler scheint sich vor allem in der App eingenistet zu haben. Von eBay Seite gibt es keine offizielle Info und da das Problem seit längerem besteht und bisher nicht behoben werden konnte, müssen sich Verkäufer weiter in Geduld üben.

Ein Kunde hat mich gerade darauf aufmerksam gemacht, dass sich Bewertungen bei eBay aktuell nicht kommentieren lassen.

eBay Bewertungen

Beim Versuch auf eine Bewertung zu antworten, erscheint die Meldung:
Für Sie liegt keine Bewertung vor. Sie können nur auf Bewertungen antworten, wenn Bewertungen für Sie vorliegen.
Gerade bei negativen Bewertungen ist es wichtig, dass die Möglichkeit besteht, Bewertungen zu kommentieren und ihnen damit die Schärfe zu nehmen.

Der eBay Kundensupport ist wieder einmal mit der Frage nach einer Problemlösung überfordert, aber es gibt natürlich eine Lösung, die ich gerade erfolgreich getestet habe:
Loggen Sie sich einfach mit Ihren Daten bei eBay.com ein, klicken Sie auf Ihre Bewertungen, scrollen Sie ganz nach unten und klicken Sie auf „Reply to Feedback received“
bewertungen2
und suchen Sie im Anschluß die Bewertung, die Sie kommentieren möchten.
Rechts außen in der Liste finden Sie den Button „Reply“ und mit einem Klick darauf öffnet sich das Fenster, das Sie auch aus Deutschland kennen.
Problem gelöst!

Einer meiner Kunden, dessen Account perfekt optimiert ist, stand vor dem Rätsel, dass seine eBay Umsätze bei einigen Artikeln plötzlich und ohne erkennbaren Grund eingebrochen sind.
Ich habe mir den Account genauer angesehen und denke, dass ich das Problem gefunden habe und leider betrifft es nicht nur meinen Kunden, sondern viele – aber nicht alle – eBay Verkäufer. Plötzliche eBay Umsatzeinbrüche könnten hier ihre Ursache haben:

Wenn Verkäufer innerhalb von Deutschland den kostenlosen Versand anbieten, ins Ausland jedoch Versandkosten hinterlegt haben, werden in den Suchergebnissen die Auslandsversandkosten angezeigt.
Hier einige Beispiele:

Hier die Ansicht in der Suche: Versandkosten 2,00 Euro:
ebay_Bug_Versandkosten

Hier die Artikelseite:
Kostenloser Versand innerhalb von Deutschland:
ebay_Bug_Versandkosten3

Weitere Beispiele:
eBay_Bug_Versandkosten1

eBay_Bug_Versandkosten

Für Verkäufer verheerend – sortiert der Käufer die Artikel nach „niedrigster Preis inklusive Versand“ addiert eBay auch in Deutschland die Versandkosten ins Ausland.
In diesem Fall hat der Verkäufer für den Versand ins Ausland z.B. 11,90 Euro Versandkosten hinterlegt und da diese zum Artikelpreis addiert werden, hat er keine Chance in der Liste der Suchergebnisse nach oben zu kommen, obwohl der Versand innerhalb von Deutschland kostenlos ist.

eBay_Bug_Versandkosten2

Ein Muster ist nicht zu erkennen. Erst dachte ich, dass nur Artikel mit Preisvorschlag betroffen sind, dann hatte ich die eBay Plus Angebote im Visier, aber es gibt kein Muster. Betroffen sind verschiedene Artikel.

Das Problem existiert in vielen Kategorien:

Versandkosten werden mit 14,90 Euro ausgewiesen, obwohl der Versand innerhalb von Deutschland kostenlos ist:
ebay_Bug_Versandkosten4

Hier die Artikelseite:
ebay_Bug_Versandkosten5

Für betroffene Verkäufer bleibt nur zu hoffen, dass eBay dieses Problem möglichst schnell lösen kann.
Alternativ könnte man den Versand ins Ausland ausschließen bis das Problem gelöst ist, dann erscheint jedoch bei einigen Artikeln der Hinweis „Keine Angaben zum Versand“, selbst wenn der kostenlose Versand innerhalb von Deutschland hinterlegt ist (selbst getestet).

eBay hatte im April 2015 angekündigt, dass die Angabe von Produktkennzeichnungen in bestimmten Kategorien zukünftig verpflichtend ist. Für Angebote mit nur einem Artikel müssen seit dem 29. Juni 2015 in bestimmten Kategorien Produktkennzeichnungen angegeben werden; dies sollte eigentlich ab 1. September 2015 auch für Angebote mit Varianten in Kraft treten.

eBay hat heute mitgeteilt, dass die verpflichtende Angabe von Produktkennzeichnungen in Angeboten mit Varianten auf nächstes Jahr verschoben wird.
Verkäufer hatten technische Probleme beim Hinzufügen von Produktkennzeichnungen gemeldet.
Informationen, ab wann Sie Ihren Angeboten mit Varianten Produktkennzeichnungen hinzufügen müssen, soll es noch in diesem Jahr geben.

eBay hat die Feiertage zu Ostern bei den Lieferzeiten nicht einkalkuliert, so dass die Lieferzeiten aktuell falsch angezeigt werden.
Das Problem ist bekannt und eBay arbeitet bereits daran, es zu beheben.

Update – Mitteilung von eBay:
der Fehler bei der Anzeige der erwarteten Lieferdaten über die Osterfeiertage konnte behoben werden.

Alle Mängel, niedrige detaillierte Verkäuferbewertungen oder negatives bzw. neutrales Feedback, die aufgrund des technischen Fehlers zur Öffnung einer Anfrage wegen eines nicht erhaltenen Artikels geführt haben, werden automatisch gelöscht. Dies geschieht gemäß unserem Grundsatz zum Entfernen von Mängeln. In diesem speziellen Fall ist es nicht erforderlich, dass der Verkäufer den Artikel mit einer Versandart mit Sendungsverfolgung verschickt hat.

Bei eBay.com wird wieder einmal getestet. Dieses Mal hat es die Artikelbeschreibungen getroffen, die bei den von dem Test betroffenen Verkäufern nicht mehr automatisch angezeigt werden.
Um die Artikelbeschreibung lesen zu können, muss der Käufer aktiv werden und einen Link anklicken, der ihn dann zur Artikelbeschreibung führt.
eBay überschätzt hier mal wieder die Käufer. Käufer klicken oft nicht einmal auf den Button „Preis vorschlagen“, mit dem sie bares Geld sparen könnten – wird nun auch noch die Artikelbeschreibung versteckt, findet sich nur noch der Profikäufer bei eBay zurecht.
Der Test soll angeblich für ein besseres und einfacheres Kauferlebnis sorgen, in Wahrheit wird es eher darum gehen, Platz für weitere Werbeanzeigen zu schaffen.

Auf der einen Seite macht eBay einen Hype um die Mängelquote, in die auch die Bewertungen für “ Artikel wie beschrieben“ einfließen und dann schaltet eBay diese Beschreibungen einfach ganz ab? Damit macht eBay sich wieder einmal unglaubwürdig.

Es ist jetzt schon schwierig, bei eBay einzukaufen, solche „Neuerungen“ machen es fast unmöglich.

Ein aktuelles Beispiel von mir:
Ich bin aktuell auf der Suche nach neuen Lampen.
Fast alle Lampen, die bei eBay angeboten werden, finde ich auch bei Amazon.
Nun steht in den neuesten Beschreibungen für Lampen xxx Lumen und darunter kann ich mir nichts vorstellen. Ich weiß nicht, wie hell xxx Lumen sind.
Also kopiere ich die Überschrift und gehe zu Amazon. Dort finde ich die Lampen auch. Sie haben dann zwar meistens die gleiche Beschreibung, aber zusätzlich kann ich in den Rezensionen suchen und dort finde ich jede Menge Infos zur Helligkeit: „Leuchtet einen 30qm Raum toll aus…ist fast zu hell, …war für einen kleinen Flur zu hell, aber in der Küche ist sie ideal…“ usw.
Jetzt habe ich schon beide Seiten offen und muss nur noch die Preise vergleichen. Lampen sind bei eBay in der Regel billiger, aber vieles ist eben doch bei Amazon billiger, so dass ich dann bei Amazon kaufe und das nur, weil ich bei eBay nicht genug Infos gefunden habe und Amazon zur Hilfe nehmen musste.

Nächstes Beispiel: Jalousien, die ohne bohren zu müssen aufgehangen werden.
Wenn ich dafür bei eBay keine Beschreibung mehr habe, dann habe ich keine Idee, wie ich so eine Jalousie ausmesse und wie ich sie dann an mein Fenster bekomme und gehe gleich zu Amazon.

Die Beschreibungen sind extrem wichtig und es ist mir ein Rätsel, wie eBay überhaupt auf die Idee kommen konnte, die Beschreibungen testweise auszublenden.

In den amerikanischen Foren geht es heiß her und eBay hat nun auch bereits angekündigt, bei betroffenen Verkäufern die Mängel zu entfernen, die durch diesen Test entstanden sind. Das sollte allerdings eine Selbstverständlichkeit sein, die eBay nicht als großzügige Kulanz verkaufen sollte.

Bei eBay.com gibt es aktuell einen Bug, der die Verkäufer viel Geld kostet, denn eBay zeigt den Käufern im Check-Out keine Versandkosten.
In den eBay Foren gibt es schon mehrere Threads, in denen die Verkäufer sich beschweren. Es scheint sich also um ein massives Problem zu handeln, von dem viele Verkäufer betroffen sind.
Verkäufer ahnen, welche Probleme dieser Bug mit sich bringt.
Es ist schwierig, dem Käufer zu erklären, dass eine Transaktion storniert werden muss, weil eBay technische Probleme hat – das interessiert viele Käufer gar nicht.
Im Kundenservice ist man auch mal wieder nicht gewappnet: Es gibt Mitarbeiter, die versprechen, dass eBay die Versandkosten übernimmt ( was dann nicht passiert) , andere versprechen eine Gutschrift der Verkaufsprovision ( was unter Umständen den Schaden nicht kompensiert) – unterm Strich kann man sagen, dass eBay die Verkäufer wieder einmal hilflos zurücklässt.

Im letzten Jahr hatte ich dieses Problem bei eBay.com auch und kurz danach trat der Fehler auch bei eBay.de auf. Sie können sich gerne einmal einlesen, was passiert, wenn Sie sich mit diesem Problem an den eBay Kundenservice wenden:

eBay weist falsche Versandkosten aus: Kulanzgutschrift für technischen eBay Fehler?

Im Powersellerforum beschwert sich ein User heute gerade darüber, dass bei eBay.de die Berechnung der Versandkosten bei der Zusammenfassung mehrerer Artikel nicht funktioniert. In seinem Fall wurden dem Käufer zu hohe Versandkosten berechnet, was natürlich auch nicht in Ordnung ist.

Ein Leser hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass einige Ebay-Mitglieder, die eine GMX oder WEB.DE Adresse als Email-Adresse bei eBay hinterlegt haben,nicht untereinander kommunizieren können.
Bekommt z.B. der Verkäufer die Mail eines anderen eBay Mitgliedes an sein web.de Konto zugestellt, das er mit Outlook verwaltet und möchte dann antworten, erhält er die Nachricht:

Mail delivery failed: returning message to sender
keineantwortadresse@web.de
This message was created automatically by mail delivery software.
A message that you sent could not be delivered to one or more of its
recipients. This is a permanent error. The following address
failed:
„xxxxxx@members.ebay.de“:
domain has no valid mail exchangers

Der Käufer erhält also keine Antwort auf seine Mail an den Verkäufer.
Da in solchen Fällen gerne einmal die Schuld herumgereicht wird und keiner sich verantwortlich fühlt, kommt hier die Antwort von gmx auf die Anfrage meines Lesers:

Aktuell kann Ihre E-Mail nicht zugestellt werden, da beim Empfangssystem
eine fehlerhafte DNS-Konfiguration vorliegt. Der DNS-Eintrag zur
Empfängerdomain, weist per sogenanntem MX-Record auf den E-Mail-Server hin,
welcher für den Empfang der E-Mails zuständig ist. Im aktuellen Fall ist
dies jedoch ein Alias, der auf einen weiteren Server hinweist. Dies
entspricht nicht den aktuellen Richtlinien, die per RFC festgehalten werden.
Aus diesem Grund bricht unser E-Mail-Server den Versand ab, sobald eine
solche Fehlkonfiguration festgestellt wird. Das Problem kann auf Seiten des
Empfängers gelöst werden, indem statt eines Aliases der tatsächliche Server
im DNS-Record eingetragen wird.
Bei weiteren Fragen kann sich der Administrator der entsprechenden Domain
über das Kontaktformular unter postmaster.gmx.net direkt an die
Fachabteilung bei GMX wenden.

Laut GMX trägt also eBay die Schuld daran, dass die Mails nicht zugestellt werden können und für die Betroffenen ist zu hoffen, dass eBay schnellstmöglich reagiert.

Wer bei eBay die Kategorienummern sucht, der konnte bisher immer auf diese Seite zurückgreifen. Diese Seite hat eBay nun verschlimmbessert, so dass weder alle Kategorien auftauchen, noch die Kategorienummern angezeigt werden.
Ich hoffe, dass eBay in Zukunft wieder eine Seite mit den Kategorienummern ins Netz stellt, bis dahin kann man nur auf das aktuelle PDF ( gültig ab 15. September 2014) mit den Kategorienummern zurückgreifen.
Sollte jemand die „alte“, oder auch eine neue Liste mit Kategorienummern bei eBay finden, bin ich für jeden Tipp dankbar, denn das PDF ist nur eine Notlösung, mit der es sich nicht wirklich gut arbeiten lässt.