Eine Britin beherrscht aktuell die Medienlandschaft rund um eBay. Sie hatte ein Kleid fotografiert, das sie bei ebay einstellen wollte und sich dabei – wohl unbeabsichtigt – selbst „unten ohne“ im Spiegel fotografiert.
Für Ihre Foto-Session trug sie ein recht ungewöhliches Outfit. Für den BH hat es gerade noch gereicht, den Slip hat sie nicht mehr angezogen, bevor sie auf den Auslöser gedrückt hat.
Das Bild hat sie in der Zwischenzeit geändert, aber vermutlich wird die Auktion trotzdem ein voller Erfolg werden, weil die Story sich im Netz wie ein Lauffeuer verbreitet hat.
Ich kann nicht einschätzen, ob es Absicht oder wirklich ungewollt war, aber diese Geschichte zeigt wieder einmal, wie sehr man bei eBay ( und grundsätzlich bei Bildern, die man ins Netz stellt) aufpassen muss, um nicht unabsichtliche eine virale Netzkampagne loszutreten.

Ein erst 29-jähriger US-Amerikaner hat in seinem jungen Leben schon einiges auf die Beine gestellt:
Drei Game-Shops inklusive Onlineshop nennt er sein Eigen. 80 Stunden pro Woche hat er gearbeitet, um sein Unternehmen aufzubauen, doch nun sucht er nach einer neuen Herausforderung und bietet „seine Vergangenheit“ bei eBay zum Kauf an:
MY LIFE FOR SALE! R.U. GAME VIDEO GAME STORE BUSINESS! WWW.RUGAMESTORE.COM!
Für umgerechnet knapp 2,7 Mio Euro will er sich von seinem „Leben“ trennen und mit dem Startkapital zunächst auf Reisen gehen, um sich dann anschließend in eine neue Geschäftsidee zu stürzen.
Der Käufer würde für die geforderten 3,5 Mio Dollar nicht nur die Geschäfte bekommen, die im Jahr 2012 bis September einen ( in Relation zum Kaufpreis recht geringen) Umsatz von knapp 500.000 Dollar erzielt haben – nein, bis auf persönliche Gegenstände von emotionalem Wert, geht der gesamte Besitz von Shane Butcher in das Eigentum des Käufers über.
Dazu gehören drei mehr oder weniger betagte Autos, aber auch ein Haus in Tampa Bay inkl. der kompletten Einrichtung.
Die 10 Mitarbeiter seiner Shops haben bereits versprochen, den neuen Besitzer zu 110% zu unterstützen und Shane würde dem Käufer die ersten sechs Monate zur Seite stehen.
So weit so gut.
112.000 Besucher haben sich das Angebot bei eBay bereits angesehen, sein Youtube Video hat ähnliche Zugriffszahlen und natürlich wird sowohl auf eBay, als auch auf Youtube kräftig Werbung für das Unternehmen gemacht.
Fox News hat das Angebot aufgegriffen und damit ordentlich die Werbetrommel gerührt.
Unterm Strich bleibt das Fazit, das Shane selbst zieht:
«Es handelt sich definitiv um eine Marketing-Kampagne … bis wir einen Käufer finden. Dann haben wir einen Verkauf.»
Und so kann er Dank eBay nur gewinnen: Findet sich kein Käufer ( wovon fast auszugehen ist), hat er für wenige Dollar, die er in sein eBay Angebot investiert hat, ordentlich Traffic auf seine Webseite gezogen, die sich sicher auch in Umsatzzahlen bemerkbar machen.
Findet er einen Käufer, hat er auch einen Grund zum Jubeln. Mit 3,5 Millionen Dollar ist ein Neustart für einen Vollblutunternehmer wie ihn ein Sonntagsspaziergang!

Die umstrittenen Oben-ohne-Fotos der Herzogin von Cambridge, die das französische Magazin Closer gedruckt hatte, haben wie erwartet den Weg zu eBay gefunden.
Sowohl bei eBay.co.uk, als auch bei ebay.com und eBay.de wird die Septemberausgabe des Magazins Closer zum Kauf angeboten.

Noch sind die Angebote online, ich könnte mir allerdings vorstellen, dass eBay sich entschließt, den Verkauf zu verbieten und die Angebote löscht.
Kate Middleton bei eBay

Wie die New York Times berichtet, haben der Amazon-Chef Jeff Bezos und seine Frau MacKenzie 2,5 Millionen Dollar zur Unterstützung einer Kampagne zur Gleichstellung homosexueller Partnerschaften mit der herkömmlichen Ehe gestiftet.
Das Thema wird aktuell in USA heiß diskutiert. Zur Präsidentschaftswahl am 6. November stimmen die Wähler in Washington darüber ab, ob Washington die Ehe öffnet.
Gegner und Befürworter liefern sich ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen.
Während der Chef der Fastfoodkette „Chick-fil-A“ in den letzten Tagen mit seiner Forderung die traditionelle Familie zu erhalten und sich der biblischen Definition der Familieneinheit zu unterwerfen die Google News dominiert hat, spendeten Bill Gates und Steve Ballmer von Microsoft jeweils 100.000 Dollar für die Kampagne zur Gleichstellung homosexueller Partnerschaften und Google startete die Kampagne „Legalize Love“, die für die Rechte von Homo- und Transsexuellen Menschen eintritt.

Jeff Bezos wurde durch eine ehemalige Mitarbeiterin, die das Unternehmen bereits 2001 verlassen, bis dahin aber eng mit Jeff Bezos zusammengearbeitet hatte, um Unterstützung der Kampagne gebeten.
Sie lebt mit vier Kindern in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft und hat Jeff Bezos in einer emotionalen Mail um Unterstützung gebeten.
Am Ende bat sie ihn, mit 100.000 oder 200.000 Dollar ein Zeichen zu setzen und die Kampagne zu unterstützen.
Zwei Tage hörte sie nichts von ihm, dann teilte er in einer Mail mit: “ Wir sind mit 2,5 Millionen Dollar dabei.“
Damit hatte sich das Budget der Kampagne schlagartig verdoppelt und auch wenn die beiden das Geld aus ihrem Privatvermögen spenden, setzen sie damit doch ein klares öffentliches Zeichen.

Die 20.000 belgischen eBay-Fans sind nun schon zum dritten Mal bei eBay versteigert worden.
Bisher haben sie ihren Teams kein Glück gebracht. Sowohl das niederländische als auch das tschechische Team sind trotz ( oder wegen?) der belgischen Fan-Unterstützung bereits aus dem Turnier ausgeschieden.
In der dritten Ersteigerungsrunde hat nun ein deutscher Fan den Zuschlag erhalten.
Der dreht den Spieß jedoch um:
Im Halbfinale heute Abend sieht er Deutschland bereits als klaren Sieger und daher kaufte er die belgischen Fans für das Finale am Sonntag ein.
Weil sie ihren Mannschaften bisher aber nur Unglück gebracht haben, sollen sie nicht für die deutsche, sondern für die spanische Mannschaft jubeln und uns damit zum Europameister machen:-)