Bewerbungsfrist verlängert:
Noch bis zum 13. Januar können Sie Bewerbungen in den Kategorien „Bester Online-Pure-Player“, „Bester Multichannel-Händler“, „Bester Markenshop“ und „Hidden Champion“ für den Internet World Shop-Award einreichen.
Eine hochkarätige Jury bewertet die Arbeiten unter Gesichtspunkten wie Originalität, Einkaufserlebnis, Produktpräsentation und Usability.
Die Einreichungsgebühr beträgt 79 Euro. Die Preisverleihung findet am 6. März im Münchner Luxushotel „Bayerischer Hof“ statt.

Nach meinem Erfahrungsbericht über die Canton Fair erreichen mich immer wieder Fragen der Leser zur Canton Fair.

Daher habe ich mich entschieden, hier eine FAQ Seite einzurichten, die Sie jederzeit unter „Nützliche Tools“ finden.

Update: 18.1.2017

Vorbereitung

F: Braucht man für die Messe den Gewerbeschein aus Deutschland in englischer Sprache- oder muss man das überhaupt mitnehmen?
A: Einen Gewerbeschein benötigt man weder für die Anmeldung noch für den Einkauf auf der Messe. Allerdings sollte man einen Stapel Visitenkarten mitnehmen.

F: Haben Sie deutsche Seiten wo man noch mehr Infos über die Messen bekommt und auch Kataloge?
A: Es gibt eine übersetzte deutsche Seite, aber ich würde die Originalversion vorziehen.
Kataloge in gedruckter Form gibt es auf der Messe.

F: Ist es denn sinnvoll eine Einladung von einem Lieferanten zu haben oder denkst du das Modell mit der Einladung von der Messe reicht aus?
A: Die Einladung zur Messe reicht aus.

Reiseplanung

F: Fuer mich ist es das erste mal und mir wurde gesagt ich brauche ein double entry visum wenn man übers Wochenende auf Hong Kong fährt und wieder zurück auf die Canton, kannst du mir da etwas auf die Sprünge helfen, was das fuer ein visum ist und wo ich es beantragen kann?
A: Ich habe das Visum hier beantragt: http://www.visaforchina.org. Ich habe die Unterlagen ausgefüllt, online einen Termin gemacht, persönlich meinen Pass abgegeben und einige Tage später konnte ich den Pass mit Visum wieder abholen. Man kann beim Visaantrag wählen, ob man eine einmalige oder mehrmalige Ein-und Ausreise benötigt.

F: Wieviel Tage Reise würden Sie mir empfehlen?
A: Die Messe ist in 3 Phasen unterteilt: Jede Phase dauert 4 Tage, dann wird die Messe für die nächste Phase komplett ab – und wieder aufgebaut.
Am letzten Tag werden viele Stände schon langsam abgebaut, ich würde die ersten 3 Tage empfehlen, obwohl 3 Tage nicht ausreichen, um alles sehen zu können.

F: Zeitgleich findet in Hongkong ebenfalls eine Messe statt, würden Sie das auch empfehlen ?
A: Diese Frage kann ich nicht mit Ja oder Nein beantworten. Ich war auf den Messen in Hongkong, war aber nach der Canton Fair eher enttäuscht. Andere mögen die Messen in Hongkong, weil sie kleiner und übersichtlicher sind.
Mein Tipp wäre: Wenn Sie 2 Phasen besuchen, fahren Sie in der Zeit zwischen den Phasen nach Hongkong und besuchen Sie dort die Messe.

F: Kannst du einen Bestimmten Flug empfehlen den du gebucht hast?
A: Ich bin vorher schon in Asien und reise von dort aus an. Ich nutze zur Flugbuchung immer www.skyscanner.de. Die Seite ist sehr schnell, man kann Gabelflüge buchen, Stop-Over einplanen und einiges mehr und die Ergebnisse werden in Rekordzeit angezeigt und billigere Flüge habe ich auch noch nirgends gefunden.

F: Kannst du ein Hotel nähe der Messe empfehlen?
A: „Nähe“ der Messe ist in Guangzhou relativ. Mein Hotel, das ich empfehlen könnte, ist ca. 5 km von der Messe entfernt, was sich auf den ersten Blick nicht weit anhört. Wenn man dann aber den Verkehr in Guangzhou kennenlernt, wundert man sich nicht, dass diese 5km = ca. 40 Minuten Fahrtzeit bedeuten.

F: Ist es sinnvoller direkt nach Guangzhou zu fliegen, oder über Hong Kong?
A: Das kann ich nicht entscheiden, ich würde immer über Hongkong fliegen – hier würde ich vorschlagen, die Preise zu checken und dann zu entscheiden. Von Hongkong kommt man einfach mit der Bahn nach Guangzhou.

Canton Fair April/Mai 2017

F: Wenn man nach Guangzhou fliegt, was ist die Beste und schnellste Möglichkeit auf die Messe zu kommen?
A: Viele, wenn nicht fast alle, Hotels bieten Shuttlebusse zur Messe an. Leider beewerben die meisten Hotels das nicht, insofern würde ich mir ein Hotel suchen und dann nachfragen.

F: Natürlich möchte ich auch noch, falls mein Lieferant nicht auf der Messe ist, gerne noch in seine Fabrik fahren. Hast du damit Erfahrungen?
A: Ich habe beim letzten Mal auch meinen Lieferanten besucht und auch das hat sich gelohnt. Die Zusammenarbeit ist besser, wenn man sich kennt. Meiner war begeistert, als ich ihm vorgeschlagen hatte, ihn zu besuchen und hat ein ganzes Empfangskomitee abgestellt, die sich um mich gekümmert haben. Die Chinesen sind extrem gastfreundlich, frag also Deinen Lieferanten einfach, ob Du ihn besuchen kannst. Ich bin fast sicher, dass er einverstanden ist.

F: Sind sie auch im April 2017 auf der Messe?
A: Ja und ich werde zusammen mit Ralf Hermann, der in Hongkong eine Sourchingagentur betreibt und Mark Steier, dem Betreiber von wortfilter.de einen Stammtisch organisieren. Infos dazu gibt es später.

Sie können mir gerne weitere Fragen schicken, die Seite wird laufend ergänzt.

silvester2 Happy New Year!
Ich habe mir endlich meinen größten Traum erfüllt und bin in den nächsten Monaten als digitaler Nomade unterwegs. Bis Ende Februar bleibe ich in Dubai, dann geht es weiter nach Asien. Die Vorbereitungen waren sehr viel umfangreicher als ich mir jemals hätte vorstellen können und so ganz nebenbei habe ich 2016 mit dem besten Ergebnis der letzten Jahre abgeschlossen, weil ich so viele Coachinganfragen hatte wie nie zuvor.
Durch die vielen Coachings ist sichergestellt, dass ich nach wie vor tief im Thema bin. Auch wenn ich auf tmta aus Zeitgründen nicht geschrieben habe, ist mir nichts entgangen, denn in meiner täglichen Routine habe ich selbstverständlich alles verfolgt, was auch nur im Ansatz relevant war.
Viele Kunden waren in Sorge, dass ich meine Zeit in Dubai lieber am Strand als am PC verbringe und wollten sicherheitshalber noch vor meiner Abreise ein Coaching buchen, so dass ich gar nicht alle in 2016 unterbringen konnte und neue Termine für umfangreiche Coachings erst wieder im April 2017 frei habe. Natürlich werde ich Zeit am Strand verbringen, aber von der Rente bin ich noch weit entfernt. Dafür liebe ich meinen Job viel zu sehr!

Ausblick 2017 – telefonische Kurzberatungen

Auf Wunsch vieler Kunden werde ich in Zukunft auch telefonische Kurzberatungen via Skype anbieten. Ein Skype Account ist dafür nicht nötig. In der kommenden Woche werde ich weiter an den Details feilen und dann in der nächsten Woche mit dem neuen Service online gehen.

eBay Umsatzmillionäre

Auf der Strecke geblieben ist in den letzten Monaten leider auch meine überfällige Auswertung zu den eBay Umsatzmillionären 2016, auch daran werde ich an den nächsten Monaten arbeiten, so dass die Auswertung bis zum Frühjahr 2017 online gehen kann.

Sehr wichtige Themen, über die ich in den letzten drei Monaten nicht geschrieben habe, werde ich ergänzen, damit ich sie parat habe, wenn ich später noch einmal darauf zurückgreifen will. In den RSS Feeds werde ich diese Artikel ausblenden, auf den Seiten werden sie jedoch abrufbar sein.

Erreichbar auf allen Kanälen

Auch wenn ich nicht in Deutschland bin, bin ich auf vielen Kanälen persönlich erreichbar: Direkt zum deutschen Ortstarif unter einer deutschen Telefonnummer, die Sie im Impressum finden, per Mail (Impressum), per Whatsapp (auf Anfrage, jedoch nicht telefonisch über Whatsapp – das funktioniert in Dubai leider nicht) und über Facebook. Fotos von meiner Reise gibt es bei Instagram.

Allen Lesern wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2017!

Ab morgen geht es dann hier wieder wie gewohnt weiter.

DHL hat heute in Anwesenheit zahlreicher Gäste das neue Sortierzentrum am Luftfrachtdrehkreuz in Leipzig offiziell in Betrieb genommen. Dank der hochmodernen Sortieranlage können an Europas fortschrittlichstem Umschlagplatz für Luftfracht ab sofort auch sperrige und schwere Sendungen vollautomatisiert abgefertigt werden. Die Investitionen zur Erweiterung des europäischen Hubs in Höhe von 230 Millionen Euro steigern die Kapazitäten von DHL vor Ort um rund 50 Prozent auf 150.000 Sendungen pro Stunde. Statt der ursprünglich geplanten 400 neuen Stellen hat das Unternehmen nun sogar 1.300 neue Arbeitsplätze geschaffen. Somit beschäftigt DHL jetzt insgesamt rund 4.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort.

„Die erfolgreiche Inbetriebnahme unseres vergrößerten Hubs und der neuen Sortieranlage ist ein weiterer Schritt, die Bedeutung Leipzigs als unser europäisches Luftfrachtdrehkreuz zu stärken. Ich freue mich ganz besonders über die vielen Arbeitsplätze, die wir zusätzlich schaffen konnten. Wir sind sehr stolz darauf, als wichtiger Arbeitgeber und Investor die positive wirtschaftliche Entwicklung der Region weiterhin vorantreiben zu können“, sagte Frank Appel, Vorstandsvorsitzender von Deutsche Post DHL Group, im Rahmen des feierlichen Eröffnungszeremoniells.
Der weitere Ausbau des modernen Luftfrachtdrehkreuzes unterstreicht die herausragende Position Leipzigs innerhalb des weltweiten DHL-Netzwerks. Das Unternehmen reagiert damit auf das weiterhin dynamische Wachstum im internationalen Expressversand. Die neue Sortieranlage ist die branchenweit erste ihrer Art. Sie besteht aus einer Kombination verschiedener innovativer Fördertechniken, die eine vollautomatisierte Abwicklung von Frachtstücken mit einem Gewicht von bis zu 170 Kilogramm ermöglichen, die ansonsten für den Transport auf üblichen Förderbändern zu schwer oder sperrig wären.

„Die Vergrößerung unserer Kapazitäten und vor allem der Einsatz unserer neue Sortieranlage bringt für unsere Kunden zwei entscheidende Vorteile: noch mehr Zuverlässigkeit bei noch höherer Geschwindigkeit. Durch unsere Investition steigern wir die tägliche Auslastung der Flüge und verbessern nochmals unsere Effizienz. Wir stellen sicher, dass Leipzig auch weiterhin eine zentrale Rolle in der Welt des globalen Handels einnimmt“, sagte Ralph Wondrak, Vorsitzender der Geschäftsführung am Leipziger DHL Standort.

Quelle: DHL

Frei und unabhängig im Onlinehandel – geht das überhaupt?

In den letzten Wochen war es auf tmta sehr ruhig und das lag daran, dass ich mir in den letzten Monaten sehr viele Gedanken über meine ursprünglichen Pläne und Ziele gemacht habe.
Als ich vor nunmehr 17 Jahren bei eBay angefangen habe, war der größte Reiz für mich die Unabhängigkeit von Zeit und Ort. Ich kam aus dem klassischen Einzelhandel und hatte dieses starre Korsett satt.
In den Anfangsjahren habe ich mich mit Feuereifer dem eBay Handel gewidmet, bin durch mein damaliges Sortiment -Echtschmuck- viel gereist und war damit glücklich und zufrieden. Nach und nach hat sich dann die Normalität eingeschlichen und erneut war ich in das Korsett gepresst, dem ich eigentlich ursprünglich entfliehen wollte.
In den Jahren ist Amazon auch bei mir sehr stark gewachsen und mit Amazon an meiner Seite kam die Sehnsucht nach Unabhängigkeit zurück. Amazon hat durch FBA eine perfekte Struktur für Seller geschaffen, die sich den Wunsch nach Unabhängigkeit von Ort und Zeit auf die Fahne geschrieben haben, denn durch FBA ist meine Anwesenheit vor Ort nicht mehr notwendig.

Digitale Nomaden und eBay? Passt das zusammen?

Anders bei eBay.
Dadurch, dass bei eBay kein Fulfillment angeschlossen ist, muss der Seller selber auf die Suche gehen, wenn er nicht mehr selber verpacken möchte.
Es gibt einige Fulfillment-Dienstleister am Markt, mein aktuelles Sortiment hat jedoch das Problem, dass viele Produkte als Brief verschickt werden müssen und das bieten viele Fulfillment-Dienstleister gar nicht an. Ein weiteres Problem ist, dass ich einen US Account habe und auch dort viele Produkte als Brief bis 2kg verschickt werden müssen und da fehlt vielen Fulfillment-Dienstleistern die nötige Flexibilität.
Zudem habe ich mir die Frage gestellt, wie ich es regeln könnte, dass Produkte, die aus China kommen, vor dem Versand an FBA in Deutschland einer Qualitätskontrolle unterzogen werden und wie ich es bewerkstelligen kann, dass Produkte, die für den US Markt bestimmt sind und einzeln – zum Teil von verschiedenen Lieferanten – ankommen, als Bundles verpackt werden können.

Die Hürden für kleine Seller

Ich habe mit einigen Fulfillmentanbietern Kontakt aufgenommen und bin immer wieder an Grenzen gestoßen: Entweder war ich zu klein, als dass sie sich für mich als Kunden interessiert hätten, oder sie haben keinen Briefversand angeboten oder sie waren so groß, dass sie nicht flexibel genug waren und gerade weil ich relativ klein aber sehr umtriebig bin, brauche ich ab und zu flexible Lösungen, die so vielleicht bisher noch nicht angefordert und umgesetzt wurden. Zudem habe ich mich bei vielen Fulfillmentdienstleistern über die Set-Up Gebühren geärgert, die zum Teil bei 500 Euro und aufwärts gelegen haben.
Für mich ist Amazon das Maß aller Dinge. Amazon beherrscht den Markt und nimmt keine Set-Up Gebühren und ich war nicht bereit, Set-up Gebühren für ein „No-Name“ Unternehmen (im Vergleich zu Amazon) zu zahlen, wenn der Marktführer, der seine Zuverlässigkeit täglich unter Beweis stellt, keine Set-up Gebühr verlangt.
Einige digitale Nomaden hatten mir „Zenfulfillment“ empfohlen und auf den ersten Blick sah es auch aus, als könnte dieses Fulfillment meinen Anforderungen gerecht werden. Dann aber habe ich mehrmals erfolglos versucht, telefonisch Kontakt aufzunehmen, habe über das Formular auf der Webseite um Kontaktaufnahme gebeten und warte noch heute – Wochen später – auf einen Rückruf. So stelle ich mir den Beginn einer Partnerschaft nicht vor.
Ich stand also vor der Überlegung, ob ich in Zukunft auf eBay verzichte und mich komplett auf Amazon konzentriere, weil Amazon mir die Struktur liefert, die ich benötige, wenn ich wieder unabhängig von Ort und Zeit werden will -so wie ich es ursprünglich geplant hatte, als ich bei eBay angefangen habe.

Mein deutscher eBay-Account ist für mich eine Art „Test-Account“. Die Umsätze stehen dabei nicht im Vordergrund, wichtig ist es mir, im Geschäft zu bleiben, weil ich persönlich nichts von Beratern halte, die selber nicht aktiv im Business sind. Gerade eBay muss man „fühlen & spüren“. eBay kann man von außen nicht betrachten. Mit diesem Account kann ich vieles live testen, auch Dinge, die meine Kunden sich nicht trauen, weil sie Angst um ihre Rankings haben. Mit einem aktiven Account bleibe ich bei eBay aktiv und spüre jede noch so kleine Veränderung und insofern ist es mir wichtig, diesen Account live zu halten.
Anders ist es bei meinem US Account. Dieser Account ist darauf angelegt, Umsätze zu generieren. Dieser Account ist mir wichtig und bringt mir persönlich viel Spaß. Von all meinen eBay / Amazon Accounts ist er mir mit Abstand der liebste.
Aber auch aus emotionalen Gründen wollte ich eBay nicht aufgeben. Auch wenn es in den Jahren immer wieder Dinge gegeben hat, über die ich mich sehr geärgert habe, so ist eBay doch ein wichtiger Teil meines Lebens geworden und ich kann mir nicht vorstellen, auf eBay zu verzichten.
Ständig habe ich mich gefragt, ob ich jetzt wirklich an dem Punkt angekommen bin, an dem ich mich zwischen eBay und meinen Träumen entscheiden muss? Unabhängig von meinem Fernweh stand ich bereits seit längerem vor dem Problem, dass die Packerei in den letzten Jahren viel zu viel Zeit in Anspruch genommen hat. Zeit, die ich sehr viel sinnvoller nutzen könnte.

Update:
Hier hatte ich von meinen ersten Testversuchen mit einem externen Fulfillment berichtet. In den ersten Wochen hat sich eine vielsprechende Entwicklung angekündigt, nur leider hat es am Ende nicht funktioniert und aus diesem Grunde habe ich meine Empfehlung für dieses Unternehmen hier zurückgezogen.