Mit der Veröffentlichung von Bildern erhofft sich die Berliner Polizei Hinweise auf einen Mann, der dringend verdächtig ist, im Juni und Juli des vergangenen Jahres mehrere Betrugstaten begangen zu haben. Ob der Täter dabei allein handelte oder Komplizen hatte, ist bisher noch unklar.

Der oder die unbekannten Täter eröffneten unter Vorlage eines fremden Personalausweises und einer gefälschten Meldebescheinigung ein Girokonto, welches danach für Warenbetrugstaten genutzt wurde.

Hierbei wurden diverse Gegenstände unterschiedlichster Art zur Versteigerung angeboten, bei denen es jedoch nach der Bezahlung nie zu einer Auslieferung kam. Die Kauferlöse wurden dann anschließend von dem Girokonto an verschiedenen Geldausgabeautomaten abgehoben. Dabei entstanden die Bilder, die einen Tatverdächtigen zeigen.

Die Polizei fragt:

* Wer kann Angaben zu der Person auf dem Bild machen?
* Wer kann sachdienliche Hinweise zu dem Sachverhalt geben?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 3 in der Kruppstraße 14a in Moabit unter der Telefonnummern (030) 4664 – 373 310 bzw. 371 100 oder bei einer anderen Polizeidienststelle zu melden.