Wer einen Onlineshop mit der Open Source Software osCommerce betreibt, sollte diesen aktuell besonders gut im Auge behalten.
Wie verschiedene Medien berichten, sind in Deutschland bereits fast 300 und international mehr als 3000 OS-Commerce Shops seit zwei Tagen Opfer von erfolgreichen Massenangriffen, für die es leider noch keinen Patch gibt.
„Gehackte“ Webshops verbreiten in der Folge sogenannte Malware, also Schadprogramme, an ihre Besucher.
OS-Commerce-Anwender können Ihre Systeme auf Befall testen, in dem sie den Quellcode der Shop-Seiten auf verdächtige Iframes untersuchen.
Vor dem Besuch der eigenen Seite sollten Sie Javascript im Browser deaktivieren, um Ihr eigenes System zu schützen.
Auf t3n sehen Sie Screenshots, wie der iFrame aussieht, der sich in den Titel-Tag von OS Commerce Shops einnistet und auch ein Video in dem der Infizierungsprozess gezeigt wird.