Bevor ich mich ins Wochenende verabschiede, kommen hier noch die Links und Leseempfehlungen der Woche:

Onlinehandel

So finden Händler ihre Nische
Via: etailment

Amazon testet Lieferdrohnen in Großbritannien
Via: Handelsblatt

Marktplätze

Onlinehändler über den Amazon-Prime-Day: „Am Ende war unser Lager leer“ [Interview]
Via: t3n

Ebay-CEO Devin Wenig: „Es macht mich wahnsinnig, wenn ein Händler gehen will.“
Via: Onlinehändler-News

Kopie von Amazons Buy Box? eBay testet Produktseiten mit einem „Top Pick“
Via: Internetworld

Marketing

„Kleine, kostengünstige Marketing-Aktionen mit Pokémon Go“
Via: Internetworld

Recht

Wann ist der Widerruf missbräuchlich?
Via: Trusted Shops

Schönes Wochenende!

Bei eBay Großbritannien können die Bewertungen, die ein eBay Mitglied abgegeben hat, nicht mehr eingesehen werden.
Damit haben Verkäufer auch keine Chance mehr, auffällige Käufer wie diesen hier zu identifizieren.
eBay hat den Reiter „Feedback left for others“ in Großbritannien abgeschafft.
feedbackeBayuk
Noch gibt es jedoch die Möglichkeit sich über ebay.de und eBay.com die abgegebenen Bewertungen eines Käufers anzusehen- auch wenn dieser Käufer seinen Standort in Großbritannien hat, bzw. in Großbritannien verkauft.
feedbackeBayuk1
Es würde mich nicht wundern, wenn die Möglichkeit, sich die abgegebenen Bewertungen anzusehen, auch in Deutschland abgeschafft wird. Für eBay ist es unbequem, wenn Käufer als auffällig gemeldet werden und transparent sichtbar ist, dass eBay nichts dagegen unternimmt.

Update: Wie Tamebay heute meldet, war das ein Test von eBay, der bereits wieder beendet wurde. Die abgegebenen Feedbacks sind auch in UK wieder sichtbar.

DHL Paket und Smart kündigten heute ein gemeinsames Pilotprojekt an, bei dem Smart-Besitzer ihre Autos ab Herbst dieses Jahres als mobile Lieferadresse für ihre Paketsendungen nutzen können. Dafür haben die beiden Projektpartner in den vergangenen Monaten eine eigene Lösung für die so genannte Kofferraumzustellung entwickelt und getestet, um eine hohe Sicherheit für Ware und Fahrzeug zu gewährleisten.

Ab Herbst läuft ein erweiterter Markttest in Stuttgart an, wenige Monate später wird der Service in Köln, Bonn und Berlin verfügbar sein. Mit mehreren hundert Teilnehmern pro Stadt wollen DHL Paket und Smart Erfahrungen unter realitätsnahen Bedingungen sammeln. Wer als Besitzer eines Smart an diesem Markttest teilnehmen möchte, kann sich über die Seite www.smart.com/drop näher informieren und ab September bewerben. Smart übernimmt die nötige Nachrüstung des Fahrzeugs beim Händler. Um den neuen Ablage-Service nutzen zu können, kann der Kunde automatisch bei seiner Registrierung bei Smart die ebenfalls notwendige Vereinbarung mit DHL für den Kofferraum als Ablageort in wenigen Schritten durchführen. Hierzu wurde das Kundenportal www.paket.de von DHL Paket mit dem Kundenportal des Fahrzeugherstellers vernetzt.

„Als Innovationsführer in der Paketbranche verfolgen wir mit DHL Paket das Ziel, zu den bereits bestehenden vielfältigen Lösungen immer weitere Ideen zu entwickeln, um das Empfangen und Versenden von Paketen noch einfacher zu machen und individuell nach Kundenwunsch steuern zu können. Nachdem wir die Kofferraumzustellung bereits im vergangenen Jahr erstmals im Rahmen eines Pilotprojekts in Deutschland erfolgreich getestet haben, setzen wir nun unser Know-how gemeinsam mit Smart ein, um ein weiteres attraktives Angebot für eine junge, sehr online-affine Zielgruppe zu entwickeln“, unterstreicht Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post – eCommerce – Parcel bei Deutsche Post DHL Group.

Smart Chefin Dr. Annette Winkler ergänzt: „Mit dem neuen Service erweitern wir das Nutzungsspektrum unseres Fahrzeugs und bieten so ein über das Auto hinausgehendes Mobilitätskonzept an, das gleichzeitig der Auftakt unserer Offensive für mehr urbane Lebensqualität ist.“

Smartphone-basierte Lösung

Die gemeinsame Lösung von Smart und DHL Paket ist Smartphone-basiert: Sowohl der Fahrer des Smart als auch der DHL Paketzusteller nutzen spezielle Apps. So generiert der Fahrzeughalter für seine Online-Bestellung mittels der Smart App eine einmalig gültige Transaktionsnummer (TAN). Diese gibt er beim Online-Shop im „c/o“-Feld der Empfängeradresse ein. Das Fahrzeug muss für die Lieferung des Pakets dann lediglich in der Nähe der Heimatadresse geparkt sein.

Der DHL Zusteller wird ebenfalls per App über den gewünschten Lieferort informiert und erhält über diese App einen einmaligen, nur in einem bestimmten Zeitraum gültigen Zugang zu dem Fahrzeug. Über die einmalig gültige TAN, die der Online-Shopper bereits bei seiner Bestellung angibt, kann der DHL Paketzusteller das Fahrzeug innerhalb eines begrenzten Zeitraums für die Zustellung orten und öffnen. So erhält er Zugang zum Kofferraum und kann sowohl das bestellte Paket einlegen, als auch eventuelle Retouren direkt wieder mitnehmen. Nach Verschließen des Fahrzeugs erlischt gleichzeitig auch seine Zugangsberechtigung. Der Besitzer des Fahrzeugs wird anschließend automatisch über die erfolgreiche Zustellung per Push-Nachricht über die App informiert.

Mit der Option, das eigene Auto als mobile Lieferadresse zu nutzen, erweitert DHL Paket das deutschlandweit einzigartige Spektrum von automatisierten Empfangsmöglichkeiten um ein weiteres attraktives Angebot. Mit der DHL Packstation, den Paketkästen für Ein- und Mehrfamilienhäuser und der Zustellung an einen vorher definierten Wunschort – zu dem ab Herbst auch der Kofferraum des Smart zählt – wird DHL Paket dem wachsenden Mobilitätsaspekt und dem damit verbundenen Wunsch nach hoher Flexibilität im Lebensalltag der Verbraucher gerecht.

Quelle: DHL

Leider gibt es bei eBay auch immer wieder Käufer, die bei eBay ihr Unwesen treiben, hier ein Beispiel:

http://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&ftab=FeedbackLeftForOthers&userid=pewe1991&iid=-1&de=off&items=25&searchInterval=30&mPg=21&page=1

Seine Bewertungen fallen sehr deutlich überwiegend negativ aus und damit fügt er den Verkäufern einen massiven Schaden zu.
Und selbst einige der wenigen positiven Bewertungen aus der jüngsten Vergangenheit deuten darauf hin, dass er eine „Einigung“ mit dem Verkäufer erzielt hat und die urspünglichen Bewertungen von negativ auf positiv geändert hat.
Super Kundenservice gerne wieder
Bewertung wurde bearbeitet am 24.06.16 18:43

Alles ok
Bewertung wurde bearbeitet am 09.05.16 21:05

Verkäufer haben eine klare Vorstellung davon, was hier im Hintergrund abgelaufen sein könnte und die negative Bewertung in eine positive Bewertung verwandelt hat.
Natürlich gibt es immer wieder einmal Gründe dafür, einen Verkäufer negativ zu bewerten- dieses Profil hier fällt jedoch völlig aus dem üblichen Rahmen.
Ich habe diesen Käufer heute bei eBay gemeldet und habe erfahren, dass bisher keine einzige Beschwerde von Verkäuferseite eingegangen ist.
Bei diesem Profil wundert mich das, denn auch Verkäufer sollten sich bei eBay melden, wenn Käufer derart auffällig agieren.
Viele Verkäufer haben jedoch leider schon lange das Vertrauen in eBay verloren und machen sich gar nicht mehr die Mühe, eBay bei solchen Auffälligkeiten zu kontaktieren, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass eBay auch einmal Konsequenzen zieht und die Verkäufer schützt! Schließlich wäre es auch ein Armutszeugnis für eBay, wenn eBay nicht reagiert und damit einräumt, dass es bei eBay im „normalen“ Bereich liegt, wenn mehr als 50 % der eBay-Verkäufer so schlechte Leistungen abliefern, dass der Käufer negativ bewerten muss.
Damit eBay solche Profile überprüfen kann, ist es wichtig, dass sie von Verkäufern auch gemeldet werden, damit eBay aktiv werden kann!

Update
Offensichtlich war mein Vertrauen in eBay doch zu optimistisch. Wenn ein Käufer bei über 50% der Transaktionen unzufrieden ist, dann ist das für eBay scheinbar völlig normal.
Wenn man bei eBay davon ausgeht, dass mehr als 50% der Transaktionen mit einem negativen Kauferlebnis verbunden sein können, dann fehlt eBay das Vertrauen in die eigenen Verkäufer.

Und damit das in Zukunft verschleiert werden kann, können auffällige Käufer in Großbritannien gar nicht mehr identifiziert werden.

377 negative Bewertungen stehen 17 positiven Bewertungen gegenüber und ergeben ein Bewertungsprofil von 34,5%:

sharmont.
sharmount2.

Für eBay besteht hier offensichtlich noch kein akuter Handlungsbedarf und so ist der Verkäufer bis heute (23.7.) nicht gesperrt, auch wenn er aktuell keine Artikel online hat.
Im Juni hat er bei ebay über 1800 Artikel verkauft und damit einen Umsatz von mehr als 75.000 Euro erzielt und so wie es aussieht, werden die Käufer nicht auf die gekaufte Ware hoffen können.
Trotz aller Sicherheitsmaßnahmen gibt es leider immer wieder Lücken im System und alle Verkäufer leiden darunter, wenn durch solche Verkäufer das mühsam aufgebaute Vertrauen zu eBay wieder zerstört wird.

Mein Mitleid für die Käufer hält sich jedoch in Grenzen. Bei diesen Preisen hätten alle Alarmglocken klingeln müssen:
Chanel BLEU EDT 150ml kostet ca. 90 Euro, hier für 48,50 Euro
NINA RICCI L’EXTASE Eau de Parfum 30 ml kostet ca. 40 Euro, hier für 12 Euro.
Jean Paul Gaultier Le Male Eau de Toilette 200 ml kostet ca. 62 Euro, hier für 40 Euro.
DOLCE&GABBANA DOLCE FLORAL 150 ml EDP kostet ca. 110 Euro, hier für 37,50 Euro.
Solche Preisnachlässe kann ein seriöser gewerblicher Verkäufer, der Originalware verkauft, nicht geben.
Insofern war das Ende absehbar.

Am 03.Spetember 2016 trifft sich die eCommerce Szene zum Afterbuy BBQ in Krefeld und Sie haben hier die Chance eines von fünf Tickets zu gewinnen.

Geboten werden an diesem Tag umfangreiche, spannende Praxis-Informationen für Onlinehändler:

– Zahlreiche hochrangig besetzte Vorträge und Workshops
– Erfahrungsberichte erfolgreicher Onlinehändler
– Afterbuy Speed-Coachings
– Absolute Top-Experten der Branche als Referenten
– Über 30 renommiere Aussteller mit der Oberklasse des E-Commerce (wie u.a. eBay, Amazon Payments, Hitmeister, Rakuten, DHL, Hermes, DPD, Shopware, Masterpayment, Mediafinanz, Trusted Shops)

In diesem Jahr steht zur After-Show-Party ab 18 Uhr alles unter dem Motto „Western BBQ“. Freuen Sie sich dazu nicht nur auf eine Rodeo Show und Live-Musik, sondern auch auf Lagerfeuer im hoteleigenen Garten mit umfangreichem Western Buffet. Das Show Highlight: Livemusik der DSDS Zweitplatzierten Laura van den Elzen.

Gewinnen Sie jetzt eines von fünf All-Inclusive-Tickets für diesen informativen und geselligen Tag!
Das All-Inclusive-Ticket zum Event beinhaltet folgende Leistungen:

– Zutritt zur gesamten Tages- und Abendveranstaltung
– Teilnahme an allen Vorträgen, Workshops und Coachings
– Warmes und kaltes Buffet sowie Heiß- und Kaltgetränke während der gesamten Veranstaltung
– Professionelle Kinderbetreuung mit viel Spannung, Spaß und Spiel, inklusive Kinderbuffet
– Kostenfreie Parkmöglichkeiten mit kostenlosem Shuttleservice

Senden Sie einfach bis zum 16.08.16 eine Mail mit Ihrem Namen und dem Stichwort „Afterbuy BBQ“. Die Gewinner werden am 17.08.16 benachrichtigt.

So langsam setzt das Sommerloch ein, aber einige Links und Leseempfehlungen für das Wochenende gibt es auch im Sommer:

Marktplätze

Amazon SEO | Das Geld liegt noch immer auf der Straße
Via: Kassenzone

Online-Marktplatz Locafox bietet Lieferung am selben Tag in Berlin
Via: Onlinemarktplatz

Amazon will mit neuer Technologie die Retourenquote senken
Via: Onlinemarktplatz

Recht

Aktuelle Abmahnungen wegen Angabe „Voraussichtliche Versanddauer“ als Lieferzeitangabe auf Amazon
Via: It-Recht-Kanzlei

Produktbewertungen bei Amazon: Was ist erlaubt?
Via: It-Recht-Kanzlei

Das „Who is Who“ der Steuernummern: Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) vs. Steuernummer vs. Steueridentifikationsnummer
Via: It-Recht-Kanzlei

Schönes Wochenende!

Birkenstock stellt den Verkauf bei Amazon.com zum Jahresende ein, weil die wachsende Konkurrenz aus China, die den Markt mit gefälschten Produkten und gekauften Bewertungen überschwemmen, zu einem Problem geworden ist.
Aufhorchen lässt mich ein Satz, den ich aus t3n zitiere:
Kahan (CEO von Birkenstock USA) schreibt dazu in dem Memo, er selbst habe Amazon in den vergangenen Jahren etliche Ideen vorgestellt, um „eine faire Umgebung“ für alle Parteien zu schaffen. Amazon stelle für diese saubere Umgebung aber die Bedingung, dass Hersteller ihren gesamten Produktkatalog über Amazon anbieten müssten – der Online-Versand will so zum „One-Stop-Shop“ im Netz werden.

Als Amazon Kunde erwarte ich, dass Amazon bedingungslos dafür sorgt, dass Marken bei Amazon vor Plagiaten geschützt sind und ich als Kunde sicher sein kann, Originale zu erwerben.
Das ist Amazon den Käufern schuldig.
Es kann nicht sein, dass Amazon duldet, dass Fälschungen angeboten werden und nur dann Maßnahmen ergreift, wenn der geschädigte Markeninhaber sein komplettes Sortiment bei Amazon verkauft.
Es kann auch nicht sein, dass der CEO eines Unternehmens bei Amazon „Ideen“ vorstellen muss, um eine „faire“ Umgebung zu schaffen. Als Kunde setze ich ganz selbstverständlich voraus, dass Amazon mich vor Plagiaten schützt und sie sofort entfernt, wenn ein Markeninhaber Produkte als Fälschung identifiziert und meldet.

Das gibt einen ganz klaren Punkt für eBay. Wenn ein Markeninhaber bei eBay über das Veri Programm Fälschungen meldet, reagiert eBay extrem schnell und löscht die fraglichen Angebote und das sollte auch für Amazon zur Selbstverständlichkeit werden.

Thomas Ottersbach von e-Commerce-Vision hat mir in einem Podcast-Interview einige Fragen rund um eBay gestellt und das waren die Themen:

– Signifikante eBay Veränderungen angekündigt
– eBay Reichweitendaten für 2. Quartal 2016 in Deutschland
– Ist eBay für jeden Shopbetreiber eine sinnvolle Verkaufsplattform?
– Wie kann ich Marktresearch betreiben?
– Welche Tools gibt es?
– Was sind Erfolgsfaktoren?
– Was ist das richtige Preismodell – Auktion oder Festpreis?
– Gibt es ein eBay SEO?
– Internationalisierung ja, aber wenn richtig
– Wie wird sich eBay verändern?

Wer sich den Podcast gerne anhören möchte, findet ihn hier.

Gestern habe ich gespannt auf den US-Börsenschluß gewartet, weil ich auf die eBay Zahlen gespannt war.
Und zunächst habe ich mich gefreut, dass meine Befürchtungen sich nicht bewahrheitet haben, denn eBay konnte den Quartalsumsatz im Jahresvergleich um sechs Prozent auf 2,23 Milliarden Dollar steigern. Damit hatte ich nicht gerechnet. Und auch heute jubelt die Presse, dass der eBay-Umbau fruchtet.

Wenn man sich dann aber die Zahlen aus dem 2. Quartal 2014, 2015 und 2016 anschaut, folgt die Ernüchterung, denn das Marktplatzgeschäft geht zurück:
Im 2. Quartal 2014 lag der Umsatz aus dem Marktplatzgeschäft bei 2,2 Mrd. US- Dollar.
Das Handelsvolumen des Marktplatzgeschäfts (der Wert der gehandelten Waren und Dienstleistungen ohne den Bereich Automobile) lag bei 20,5 Mrd. US-Dollar.
Im 2.Quartal 2015 lag der Umsatz aus dem Marktplatzgeschäft lag bei 2,1 Mrd. US- Dollar.
Das Handelsvolumen des Marktplatzgeschäfts (der Wert der gehandelten Waren und Dienstleistungen ohne den Bereich Automobile) belief sich auf 20,1 Mrd. US-Dollar.

Im 2. Quartal 2016 betrug das Handelsvolumen des eBay-Marktplatzgeschäfts (der Wert der gehandelten Waren und Dienstleistungen) 19,8 Mrd. US-Dollar (20,5 Mrd. US-Dollar in 2014, 20,1 Mrd. US-Dollar in 2015).
Der Umsatz des eBay-Marktplatzgeschäfts betrug im 2. Quartal 2016 1,8 Mrd. US-Dollar ( 2,2 Mrd. US- Dollar in 2014 und 2,1 Mrd. US- Dollar in 2015).

Nach einem geglückten Umbau sieht das für mich nicht aus!