Das 1. Advents-Wochenende steht vor der Tür, aber erst einmal kommen noch die Links und die Leseempfehlungen der Woche:

e-Commerce

Fashion steht bei deutschen Online-Käufern hoch im Kurs
Via: Lead-Digital

Kleidung soll nicht nur in der Produktabbildung gut sitzen – Beratung zu Größen und Passform
Via: Usabilityblog

Weihnachtszeit ist Online-Zeit – 25 Prozent der Onlinekäufe erfolgen zu Weihnachten
Via: Shopbetreiber-Blog

Microsoft attackiert Google mit “Scroogled”
Kampagne gegen Google-Shopping-Suchergebnisse
Via: Gründerszene

(Auch) DailyDeal startet Shop-Angebot
Via: Gründerszene

Amazon

Amazon.de listet chinesische iPhone-Kopien
Via: Gulli

Social Media

Neuer Algorithmus: Sichtbarkeit deutscher Unternehmen auf Facebook sinkt kräftig
Via: Focus

Neue Umsatzquelle: Facebook will externes Werbenetzwerk aufbauen
Via: Basic-Thinking

PinPress: Wie Händler den Pinterest-Look nachahmen können
Via: Excitingcommerce

Recht

Grundpreisangabe bei eBay: Neues Verkäufertool veröffentlicht – sind Händler nun auf der sicheren Seite?
Via: IT-Recht-Kanzlei

Schönes Wochenende und einen schönen 1.Advent!

Mit dem Computer auf dem Sofa, acht Geschenke für insgesamt 214 Euro – so sieht ein typischer Weihnachtseinkauf in Deutschland aus. TNS Infratest hat im Auftrag von eBay ermittelt, wie es um die Schenkgewohnheiten der Deutschen steht, und dabei einige spannende Zahlen geliefert.

•In Deutschland wird gern geschenkt: Jede/-r Deutsche gibt im Schnitt 214 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. Lediglich einen Euro weniger als im letzten Jahr.
•Dazu kommen noch einmal rund 125 Euro, die für Deko und andere Weihnachtsartikel ausgegeben werden.
•Im Schnitt beschenken wir sechs Personen zum Fest der Liebe. Für diese sechs Personen werden sogar durchschnittlich acht Geschenke gekauft.
•Frauen kaufen für mehr Personen Geschenke als Männer.
•Alle, die Geschenke online kaufen, erledigen dies am häufigsten bequem vom Sofa aus, nämlich 60 Prozent. Doch auch an ungewöhnlichen Orten wird geshoppt: 5 Prozent erledigen ihren Weihnachtseinkauf im Bad, 4 Prozent nutzen die Zeit während einer Besprechung am Arbeitsplatz und immerhin 2 Prozent suchen sich überirdische Unterstützung – sie kaufen in der Kirche ein.
•Gutscheine sind besser als ihr Ruf: Jede/-r Fünfte gibt an, sich am meisten über einen Gutschein zu freuen.
•Männer müssen sich mehr anstrengen: Nur jede dritte Frau gibt an, dass sie das beste Geschenk von ihrem Partner bekommen.
•Dennoch werden auch Geschenke, die nicht gut ankommen, häufig behalten. Fast jede/-r Dritte gibt an, solche Geschenke zu behalten – viel Potenzial also für den Wiederverkauf.
•Insgesamt werden in diesem Jahr ungeliebte Geschenke im Wert von rund 617 Millionen Euro erwartet. Hier haben die Deutschen dazugelernt: Im letzten Jahr wurden ungeliebte Geschenke im Wert von über 700 Millionen Euro erwartet.


Zur Studie: Die zugrunde liegende Studie wurde im Auftrag von eBay von TNS UK mittels Online-Befragung unter 1.029 Deutschen durchgeführt und ist repräsentativ für alle Deutschen im Alter zwischen 16 und 54 Jahren. Die Studie wurde im Zeitraum vom 11. Oktober bis 17. Oktober durchgeführt.

Im Juli hatte eBay bereits verbesserte Funktionen für Angebote mit Varianten angekündigt. Zu diesen Verbesserungen gehörte auch, dass festgelegt werden kann, welches Foto aus dem Angebot Käufern in den Suchergebnissen angezeigt wird. Es hat sich gezeigt, dass diese Änderung mit mehr Aufwand für Verkäufer verbunden ist, da das Foto sowohl in den allgemeinen Suchergebnissen, als auch in Suchergebnissen bei Suchen nach Farbe angezeigt wird.

Aufgrund dieser Rückmeldung hat eBay sich entschlossen, wieder das „für alle Varianten geltende Foto“ in den Suchergebnissen für alle allgemeinen Suchanfragen in allen Kategorien anzuzeigen. Diese Änderung wird ab dem 5. Dezember eingeführt. Für Suchanfragen nach Farben wird weiterhin das Foto mit der Farbvariation verwendet.

Alle anderen im Oktober neu eingeführten Funktionen, wie beispielsweise Artikelvarianten hinzufügen oder umbenennen und das vereinfachte Hinzufügen von Fotos, stehen Ihnen jetzt zur Verfügung – und natürlich auch das Tool „Varianten bündeln“. Mit „Varianten bündeln“ können Sie Ihre Artikel in der Kategorie „Kleidung & Accessoires“ als Angebote mit Varianten zusammenfassen und dadurch die Sichtbarkeit Ihrer Angebote in den Suchergebnissen erhöhen.

Damit die schönste Zeit des Jahres auch wirklich harmonisch wird, sind Herr und Frau Österreicher gut beraten, sich rechtzeitig Gedanken über die richtigen Geschenke zu machen. Der Online-Marktplatz eBay.at hat in seiner aktuellen Weihnachtsstudie (durchgeführt von TNS unter 1.051 Österreichern) unsere Landsleute befragt, was sie sich zu Weihnachten wünschen – und welche Präsente eher zu dicker Luft unter dem Christbaum führen. Die Studie zeigt auch, dass Frauen gerne für Weihnachten shoppen und Männer sich lieber drücken – und dass manche Österreicher ihre Wünsche bereits online deponieren, um dem Christkind auf die Sprünge zu helfen.

Größte Freud’: Reisen, Gutscheine, Unterhaltungselektronik

Wer seinen Liebsten eine besondere Freude machen will, schenkt eine Reise – gleich jeder fünfte Österreicher (20%) gibt an, dass er sich darüber am meisten freuen würde. Aber: Nur 1 Prozent der Befragten rechnet tatsächlich damit, diesen Wunsch auch wirklich erfüllt zu bekommen.

Gutscheine (darauf hoffen 19% der Österreicher) und Unterhaltungselektronik (11%, damit macht man insbesondere den Herren eine Freude) stehen auch heuer wieder hoch im Kurs. Auf Platz vier und fünf der beliebtesten Geschenke sind Bücher (10%, insbesondere bei Damen beliebt) und Erlebnis-Geschenke (7%). Allerdings erwartet ebenfalls nur 1 Prozent der Österreicher, aufregende Geschenke wie z. B. einen Fallschirmsprung oder eine Ballonfahrt unter dem Christbaum zu finden.

Größtes Leid: Haushaltsgeräte und Werkzeug, Toilettenartikel, Socken und Unterwäsche

Warnung! Damit es nicht zu Unstimmigkeiten beim Weihnachtsfest kommt, sollte man bestimmte Geschenke besser gleich gar nicht besorgen. Die Herren und Damen Österreicher sind sich zwar grundsätzlich recht ähnlich, wenn es um die echten Geschenke-Flops geht, doch – man beachte – gibt es auch ein paar ganz deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Die Österreicherinnen ärgern sich am meisten über Werkzeug – falsch verstandene handwerkliche Gleichberechtigung wäre für 23 Prozent das größte vorstellbare Ärgernis.

Auch mit Mixern, Bügeleisen und Co. kann man den Damen rasch die Stimmung verderben – 21 Prozent geben an, dass Haushaltsgeräte die schlimmsten Geschenke für sie wären. Die Klassiker Socken oder Unterwäsche wären für 13 Prozent der befragten Damen ein Alptraum.

Für die Herren sind Socken oder Unterwäsche unter dem Weihnachtsbaum ebenso das schlimmste erdenkbare Übel – 19 Prozent könnten sich darüber so gar nicht freuen. An zweiter Stelle in Sachen unerwünschte Männer-Geschenke kommen Kosmetik- und Toiletteartikel (von 14% genannt) – also ist auch Rasierwasser nicht gerade die beste Idee. Haushaltsgeräte runden die unerfreulichsten Weihnachtsgeschenke der Männerwelt ab (9%) und finden sich auf kaum einem Wunschzettel.


Frauen sind die fleißigeren Christkindl

Fast zwei Drittel der Frauen (60%) beschenken mehr als fünf Personen – im Vergleich dazu nur ein Drittel (34%) der Männer. Zwei Prozent der weiblichen Befragten geben sogar an, für mehr als 20 Personen Geschenke zu besorgen – das fällt den österreichischen Männern im Traum nicht ein (0%). Die Österreicherinnen geben bei den Weihnachtseinkäufen generell den Ton an: 81 Prozent der befragten Frauen sagen, dass sie in ihrem Haushalt die meisten Geschenke besorgen – nur 36 Prozent der Männer behaupten das von sich.

Eine Erklärung dafür könnte auch sein, dass die Damen gar nichts gegen diese Aktivitäten haben – 57 Prozent geben an, dass ihnen der Geschenkemarathon sogar große Freude bereitet. Männer sind dagegen nicht so euphorisch: Jeder Vierte (25%) ist von Weihnachtsvorbereitungen gestresst, ein Drittel (34%) hat gar keinen Spaß am Einkaufen.

Zwei Drittel (67%) der Österreicher haben sich schon einmal während des Einkaufsmarathons selbst etwas gegönnt, 16 Prozent haben sogar schon einmal ein Weihnachtsgeschenk behalten, das eigentlich für jemand anderen gedacht war.

Wünsche online deponieren – liest das Christkindl bei eBay, Facebook & Co mit?

Mehr als die Hälfte der Österreicher shoppten laut eBay.at-Weihnachtsstudie ihre Weihnachtsgeschenke bereits 2011 online. 2012 geht der Trend Richtung Mobilität: Von den Online-Shoppern werden heuer 37 Prozent vom Laptop aus shoppen, 10 Prozent verwenden ein iPad, 8 Prozent ein anderes Tablet und 14 Prozent geben an, ihre Weihnachtseinkäufe heuer vom Smartphone aus zu erledigen. Herr und Frau Österreicher beginnen auch, ihre Wünsche ans Christkind über Social Media zu deponieren: 4 Prozent der Befragten sagen, sie haben schon in der Vergangenheit Facebook und Co. verwendet, um auf erhoffte Geschenke aufmerksam zu machen, 5 Prozent wollen das heuer machen.

Auch bei eBay.at kann jeder Nutzer eine eigene Wunschliste anlegen, um ungeliebte Geschenke und weihnachtliche Fettnäpfchen zu vermeiden (http://pages.ebay.at/help/buy/wish-list.html). Egal, wie die Vorlieben und Wünsche der Liebsten sind: Bei eBay.at findet man online eine große Auswahl an beliebten Weihnachtsgeschenken – von Reisen über Erlebnisgeschenke bis hin zu Unterhaltungselektronik und Büchern.

Voraussichtlich stärkster Einkaufstag bei eBay.at: Sonntag, 9. Dezember 2012

Ein Fünftel (20%) der befragten Österreicher erledigt die Weihnachtseinkäufe das ganze Jahr über. Zwei Prozent sind sogar besonders emsig und beginnen sofort nach Weihnachten für das nächste Jahr einzukaufen. Je ein Drittel nutzt den November (31%) oder die ersten Dezemberwochen (34%) für die Besorgungen und 10 Prozent shoppen erst in der letzten Woche oder an den allerletzten Tagen. Allerdings sind es vor allem die Männer, die sich Zeit lassen: 15 Prozent von ihnen warten auf den „letzten Drücker“, während es nur 6 Prozent der Österreicherinnen drauf ankommen lassen. Laut internen Hochrechnungen wird der stärkste Einkaufstag bei eBay.at heuer der 9. Dezember sein.

Der weltweite Online-Marktplatz eBay hat sein Charity-Programm erweitert und mit „eBay für Charity“ eine Seite ins Leben gerufen, über die Charity-Organisationen oder Privat-Personen im Namen einer Charity, Artikel für einen guten Zweck verkaufen können. eBay unterstützt wohltätige Aktionen mit Gebührenbefreiung und kennzeichnet sie innerhalb der Suchergebnisse gesondert. Über das gelb-blaue Charity-Bändchen sind Angebote, deren Erlös zu 100% an einen wohltätigen Zweck gehen, ab sofort einfach erkennbar. Besonders spannende Angebote mit prominentem Inhalt oder einem hohen Seltenheitswert werden zusätzlich auf der „eBay für Charity“-Seite (www.ebay.de/ebayfuercharity) und auf der eBay-Startseite über Bannerintegrationen kostenlos beworben. Darüber hinaus werden auch das Logo der Wohltätigkeitsorganisation oder deren Claim automatisch auf der Artikelseite angezeigt.

„eBay unterstützt in Deutschland bereits seit 2000 Auktionen, deren Erlös an einen guten Zweck geht. Dafür war bisher immer ein prominenter Inhalt nötig. Es ist schon lange unser Wunsch, diese Verkaufsoption auch Organisationen, Vereinen oder Privat-Personen zugänglich zu machen, die nicht von Prominenten unterstützt werden“, sagt Martin Tschopp, Geschäftsführer eBay GmbH. „Mit `eBay für Charity` kann nun jeder, der sich für einen guten Zweck engagieren möchte, Artikel kostenfrei einstellen und ist eindeutig unter den Angeboten erkennbar. Käufern bietet sich damit die Gelegenheit, einzigartige oder auch normale Artikel zu erwerben und mit dem Kauf gleichzeitig etwas Gutes zu tun. Wir hoffen, dass wir damit dazu beitragen, die Welt noch ein kleines Stückchen besser zu machen.“

Und so funktioniert`s:
• Eingetragene Wohltätigkeitsorganisationen melden sich über die Seite: http://pages.ebay.de/ebayfuercharity/anmelden.html an.
• Sobald eine Wohltätigkeitsorganisation bei „eBay für Charity“ angemeldet ist, kann sie ihre eigenen Artikel bei eBay verkaufen und besondere Vorteile genießen, z.B. Erlass der Einstellgebühr- und Verkaufsprovision sowie bessere Visibilität innerhalb der Suchergebnisse. Jede Wohltätigkeitsorganisation kann mehrere eBay-Konten haben, die von Mitarbeitern oder Freiwilligen betrieben werden können.
• Wohltätigkeitsorganisationen, die besonders interessante oder spannende Angebote haben, können über die „eBay für Charity“-Seite und auf der eBay-Startseite besonders beworben werden. Dafür melden sie sich unter dem Kontaktformular gesondert bei eBay: http://donations.ebay.de/charity/web.de/contact_us.jsp

Aktuelle Charity-Auktionen:
•Wer sich neu einrichten möchte, kann aktuell gerade Unikat-Stühle, die von diversen Prominenten, darunter Xavier Naidoo, Steffi Graf und Michael Schumacher sowie große Unternehmen wie Porsche, Mercedes-Benz, Ritter Sport und Steiff designed wurden, ersteigern. Der Erlös geht an „Herzenssache“, die sich für benachteiligte Kinder in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland einsetzen.

•Handball-Fans finden besondere Artikel, wie signierte Team-Shirts, aber auch Erlebnisse, wie ein Freundschaftsspiel gegen einen Handball-Bundesligisten oder Tickets für die VIP Loge unter den aktuellen Angeboten. Mit dem Erlös wird die Deutsche Krebshilfe bei ihrer Arbeit unterstützt

•Wer mal beim Film reinschnuppern oder ein unvergessliches Weihnachtsgeschenk machen möchte, kann eine Komparsenrolle bei der RTL-Serie „Alarm für Cobra 11“ ersteigern und hilft damit gleichzeitig den Kindern von Tschernobyl.
Bis zum 1. Dezember bietet sich noch die Chance auf ein einmaliges Erlebnis.



Gemeinsam für Menschen in Not!

Helfen Sie jetzt – Mit Ihrer Spende.

Aktion Deutschland Hilft –
Das Bündnis der Hilfsorganisationen

PACKMEE ist das neue, nationale Kleiderspendensammelsystem mit dem höchsten karitativen Nutzen. Diese Initiative unterstützt PaketPLUS gern als Systempartner mit einer Paketbeilagenaktion und versendet über sein Netzwerk deutschlandweit Flyer sowie Paketlabels für den Versand der Kleiderspenden.

Was ist PACKMEE?
PACKMEE ist das neue Sammelsystem für Kleidung, Schuhe, Haushaltstextilien, Brillen und Hörgeräte – und zwar das mit dem größten karitativen Nutzen: Bei keinem anderen permanenten und nationalen Sammelsystem bleibt mehr für karitative Zwecke übrig.

Wie funktioniert PACKMEE?
Spender können ihre Sach- und Kleiderspenden einfach in einen großen Karton packen – und mit dem entsprechenden Versandaufkleber kostenlos mit den Logistikpartnern DHL Paket Deutschland und der Hermes Logistik Gruppe Deutschland verschicken.

Dabei gilt: Schwer hilft mehr! Je größer und schwerer die Pakete, desto größer die Spenden-Ausschüttung. Mindestens fünf Kilogramm sollten erreicht werden.

Wer profitiert von PACKMEE?
Mit den Erlösen aus dem Verkauf der Sachspenden unterstützt PACKMEE seine karitativen Partner-Organisationen, zurzeit die Hilfsorganisation CARE und die Stiftung «RTL – Wir helfen Kindern».

PACKMEE setzt dabei auf nachhaltige Prozesse: Kartons und Kleidung werden wiederverwendet, anstatt in den Müll zu wandern. Und weil PACKMEE bestehende Logistik-Prozesse nutzt, muss für das Einsammeln der Sachspenden kein Kilometer zusätzlich gefahren werden.

Sie sind von dieser neuartigen Spendenaktion begeistert? Dann helfen Sie mit und unterstützen Sie PACKMEE unter www.packmee.de

Wenn der Mops zum Weihnachtsmann wird: Unter http://www.facebook.com/medimops hat der Onlineshop medimops sein weihnachtliches Gewinnspiel gestartet. Ab sofort können alle Kunden und solche, die es noch werden wollen, ihre Wunschliste einstellen. Bis zu fünf beliebige Artikel aus dem mehr als 1,8 Millionen Posten umfassenden medimops-Sortiment können ausgewählt werden, mit einem maximalen Einkaufswert von 20 Euro. Die momox-Tochter verlost in der Woche vom 3. bis zum 7. Dezember jeden Tag fünf Gutscheine im jeweiligen Wert der ausgelosten Wunschliste.



Medimops.de - Einkaufen zum Bestpreis

Unter dem Motto „Mit medimops werden Wünsche wahr“ stimmt der Online-Händler in diesem Jahr seine Kunden auf Weihnachten ein. Für die Facebook-Aktion können aus dem medimops-Sortiment auch viele Bücher, CDs oder DVDs ausgewählt werden, die es im Handel gar nicht mehr gibt. „Viele Käufer wissen die günstigen Angebote unter den gebrauchten und doch fast neuwertigen Produkten zu schätzen“, betont medimops-Geschäftsführer Christian Wegner. „So bieten wir an Weihnachten viele Bestseller wie ‚Die Säulen der Erde’, den Kino-Blockbuster ‚The Dark Knight’ oder das Kultalbum ‚Queen – Greatest Hits II’ unter drei Euro an.“ Teilnahmeschluss für die Facebook-Aktion ist der 6. Dezember 2012.

Bei eBay beginnt die Bescherung nicht erst an Heiligabend, sondern schon jetzt! Jeden Sonntag vor Weihnachten heißt es ab Punkt 8:00 Uhr morgens: Bis zu 50 Prozent Rabatt auf viele tolle Markenprodukte inklusive kostenfreiem Versand. Schnäppchenjäger sollten schnell sein, denn das Angebot gilt immer nur solange der Vorrat reicht.
Hier geht es direkt zur großen Sonntagsbescherung.

Schnäppchenjäger aufgepasst: Heute um 9.00 Uhr startet die Amazon Cyber Monday-Aktionswoche und dann folgen jeweils im Viertelstundentakt neue Blitzangebote auf www.amazon.de/angebote, die jeweils maximal zwei Stunden verfügbar sind – der letzte Deal endet dabei täglich um 23.00 Uhr. Der Preis wird jeweils zum Start jedes Deals bekannt gegeben.

Hier einige Beispiele von Blitzangeboten, auf die sich Kunden in der Cyber Monday-Woche freuen können:

LG Cinema 3D LED-Backlight-Fernseher, 140 cm (55 Zoll)
Pioneer X-HM71-K Micro-Hifi-System
Nikon Coolpix S6400 Kompaktkamera
FIFA 13 (Exklusive Steelbook Edition)
PlayStation 3 Konsole mit DualShock 3 Wireless Controller
Xbox 360, Konsole Slim
Samsung Notebook Serie 300E5C-A05DE, 39,6 cm (15,6 Zoll)
Acer H7531D DLP-Projektor
Denon Urban Raver in-Ear-Kopfhörer
Samsung ML-2165W Mono Laserdrucker
Philips Styleshaver
Desigual Damen Kurzmantel
Cat Footwear Sleater Herren Boots
Wein Präsentkarton ‚Bordeaux‘ inkl. Dropstop, 3-Pack
Bosch TAS4211 Tassimo Multi-Getränke-Automat
SteelSeries Sensei Laser Gaming Maus
Beem Wasserkocher Serie Star*Elements, mit Swarovski® Kristallelementen
Garmin GPS Laufuhr Forerunner 110 HR
Silverlit Helikopter, Blu-Tec Heli
Kingdom Builder von Queen Games, Spiel des Jahres 2012
Marc O’Polo Geschenkset Duftset für Männer
Madison New York Unisex-Armbanduhr
Bauknecht Wärmepumpentrockner
Bürostuhl Racer Sport von HJH Office
Norton Internet Security 2013

Während der diesjährigen Cyber Monday-Akton finden Kunden an acht Tagen mehr als 1.800 Blitzangebote mit bis zu 50 Prozent Rabatt, die insgesamt über 750.000 Produkte beinhalten. Die Stückzahlen der Blitzangebot-Produkte zu diesem Aktionsrabatt sind begrenzt und können innerhalb kürzester Zeit und blitzschnell ausverkauft sein.
Zusätzlich finden Schnäppchenjäger neben den Blitzangeboten während der Cyber Monday-Aktionswoche unter www.amazon.de/angebote täglich neue attraktive Angebote aus den Bereichen Software- und Games-Downloads sowie MP3.

Kindle Fire für nur 129 Euro
Ein besonderes Highlight für alle Amazon.de Kunden in Deutschland ist das Kindle Fire Angebot. Der neue Kindle Fire, bei Amazon.com Jahresbestseller Nr. 1 im letzten Jahr, ist nun auch für Deutschland erhältlich und bietet einen schnelleren Prozessor, doppelten Speicherplatz und eine längere Akkulaufzeit als der ursprüngliche Kindle Fire. Kunden können beim Kauf 30 Euro sparen, denn der Kindle Fire ist bei Bestellungen, von Freitag, den 23. November bis zum Montag. den 26. November, im Rahmen der Cyber Monday-Aktion ab 129 Euro erhältlich. Kindle Fire wird an Kunden nicht als Blitzangebot verkauft. Kunden können den Kindle Fire zum niedrigen Preis auf der Cyber Monday-Akionsseite finden und das Tablet unter www.amazon.de/kindlefire kaufen. Pro Kunde können bis zu zwei Geräte gekauft werden.

Amazon Adventskalender
Auf die Cyber Monday-Aktion folgt am 1. Dezember die 24-tägige Adventskalender-Promotion. Kunden können bis zum 24. Dezember jeden Tag aufs Neue ein virtuelles Türchen öffnen, hinter dem sich attraktive Preisschnäppchen aus verschiedenen Produktkategorien verbergen. Die Angebote starten jeweils um Mitternacht und sind für 24 Stunden verfügbar oder bis der für die Adventskalender-Aktion vorgehaltene Vorrat ausverkauft ist. Den Adventskalender finden Kunden ab dem 1. Dezember unter www.amazon.de/adventskalender.

Am 24. und 25. November 2012 zahlen private Verkäufer für bis zu 100 Artikel in ausgewählten Kategorien, die im Auktionsformat mit einem Startpreis von über 1 Euro bei eBay.de eingestellt werden, keine Angebotsgebühr*.

Dieses Promotionsangebot gilt nur für private Verkäufer, die Ihre Artikel mit den Apps eBay für iPhone, iPad oder Android bzw. mit dem regulären Verkaufsformular oder dem Kurzformular bei eBay.de einstellen. Artikel, die mit anderen internen oder externen Verkäufertools, wie beispielsweise Turbo Lister oder Verkaufsmanager eingestellt werden, sind von diesem Promotionsangebot ausgenommen.

Nur Verkäufer, deren Mitgliedskonten die eBay-Mindeststandards für Verkäufer erfüllen, sind teilnahmeberechtigt. Bitte überprüfen Sie den Status Ihres Mitgliedskontos in Mein eBay, um zu erfahren, ob Sie die Voraussetzungen für dieses Promotionsangebot für Verkäufer erfüllen.

*Hier finden Sie die vollständigen Angebotsbedingungen