Ich wünsche allen meinen Lesern einen glücklichen Start in ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2012!

© Dark Vectorangel - Fotolia.com

© Dark Vectorangel - Fotolia.com

Der neue 99€-Kindle mit deutscher Menüführung ist nicht nur das beliebteste Weihnachtsgeschenk sondern auch der Jahresbestseller 2011 bei Amazon.de *. Der neue Kindle eReader, erhältlich seit September, ist der erste Kindle mit deutscher Menüführung und ermöglicht es, auf Deutsch zu navigieren, zu lesen sowie Notizen und Anmerkungen zu machen.

Adele, sechsfach nominiert für den Grammy 2012, führt die Amazon.de Bestsellerliste aller Zeiten in der Kategorie Musik an. Damit überholt sie Amy Macdonalds Album „This is the Life” (VÖ 2007), Peter Foxs „Stadtaffe”, (VÖ 2008), Unheiligs „Große Freiheit” (VÖ 2010) und Herbert Grönemeyers Album „Mensch” (VÖ 2002). Adeles Album „21”, im Januar 2011 veröffentlicht, ist das meistverkaufte Album des Jahres bei Amazon.de. Mit Udo Lindenbergs „MTV Unplugged-Session“ und dem Newcomer Tim Bendzko sind insgesamt zwei deutsche Künstler in den diesjährigen Top 5 Alben vertreten.

Andere Bestseller des Jahres 2011 bei Amazon.de:

– „Kindle – das inoffizielle Handbuch. Anleitung, Tipps und Tricks” von Matthias Matting war der Bestseller im Kindle-Shop bei Amazon.de. Der Amazon.de Kindle-Shop bietet Kunden mehr als 950.000 Bücher, darunter aktuell 81 der 100 Spiegel-Bestseller und mehr als 50.000 deutsche Kindle-Bücher – darunter tausende deutsche Klassiker zum Gratis-Download nur für Kindle.
– „Eragon – Das Erbe der Macht“ war das meistverkaufte Buch 2011. Der dänische Krimiheld Carl Mørk ist gleich mit zwei Kriminalfällen („Erbarmen“ und „Erlösung“) in den Bücher-Bestsellern des Jahres vertreten.
– Harry Potter ist mit den „Heiligtümern des Todes” auf vier von fünf Plätzen ungeschlagener Spitzenreiter der meistgekauften Filme auf DVD und Blu-ray. Der deutsche Kassenschlager von Til Schweiger, „Kokowääh”, steht auf Platz 3 der Amazon.de DVD-Charts des Jahres 2011.
– Das FIFA Fußballspiel ist das meistverkaufte Videospiel des Jahres. Rollenspiele wie „The Elder Scrolls V: Skyrim” und das Action Abenteuer „Assassin’s Creed Revelations” sind bei Amazon.de Kunden 2011 ebenfalls beliebt.
– Das Spiel des Jahres 2011 „Qwirkle”, Legespiel (Schmidt Spiele) ist das meistverkaufte Produkt der Kategorie Spielzeug bei Amazon.de.

Top 5 Entertainment Bestseller bei Amazon.de 2011**:

Musik
1. Adele: „21“
2. Zaz: „Zaz“
3. Udo Lindenberg: „MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic“ (Doppelzimmer Edition)
4. Tim Bendzko: „Wenn Worte meine Sprache wären“
5. Coldplay: „Mylo Xyloto“

Bücher
1. „Eragon – Das Erbe der Macht“ (Autor: Christopher Paolini)
2. „Erlösung: Der dritte Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q“ (Autoren: Adler-Olsen und Thiess)
3. „Zwei an einem Tag: Roman“ (Autor: David Nicholls)
4. „Der Bro Code: Das Buch zur TV-Serie ,How I met your Mother‘“ (Autoren: Matt Kuhn und Barney Stinson)
5. „Erbarmen: Der erste Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q“ (Autoren: Adler-Olsen und Thiess)

Kindle
1. Kindle – das inoffizielle Handbuch. Anleitung, Tipps und Tricks (Autor: Matthias Matting)
2. Grimms Märchen, vollständig überarbeitete und illustrierte Ausgabe speziell für digitale Lesegeräte
3. Berlin Gothic (Autor: Jonas Winner)
4. Die versteckte Stadt (Autor: Jonas Winner)
5. Das große Wörterbuch Englisch-Deutsch mit 250.000 Einträgen

DVD/Blu-ray
1. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 1 auf DVD und Blu-ray)
2. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 2 auf DVD und Blu-ray)
3. Kokowääh
4. Rapunzel – Neu verföhnt
5. Eclipse – Biss zum Abendbrot (Fan Edition, 2 DVDs)

Videogames
1. FIFA 12
2. Battlefield 3
3. The Elder Scrolls V: Skyrim
4. Call of Duty: Modern Warfare 3
5. Assassin’s Creed Revelations

Spielzeug
1. „Qwirkle“, Legespiel (Schmidt Spiele) – Spiel des Jahres 2011
2. „MB Looping Louie” (Hasbro)
3. „Ravensburger – tiptoi: Starter-Set mit Stift & Buch“
4. „LEGO Star Wars – The Battle of Naboo”
5. „LEGO Star Wars – Clone Trooper Battle Pack”

* Bei Amazon.de bestellte Artikel zwischen dem 1. Januar und 26. Dezember 2011.

** Auswertung nach Anzahl der bestellten Produkte zwischen dem 1. Januar und 26. Dezember 2011.

Zum letzten Mal in diesem Jahr gibt es heute die Links der Woche und die Leseempfehlungen für das Wochenende. Vermutlich werden die wenigsten dieses Wochenende mit dem Lesen verbringen, daher gibt es heute auch nur wenige Links:

e-Commerce

Aus aller Welt: Fundstücke internationaler Bestellprozesse und ihre Besonderheiten
Via: Usabilityblog

Social Media

Tabellarische Gegenüberstellung von Website und Fanpage
Whitepaper: Website vs. Facebook Page – Vorteile, Nachteile, Verknüpfungsmöglichkeiten und die Media Cloverleaf
Via: Allfacebook

Google+: 150 Mio aktive User, wächst schneller als Facebook
Via: T3N

Amazon

Amazons Logistik: Chaos bringt Effizienz
Via: Spiegel Online

Jahresrückblick

Management-Trends 2011:
Social, Crowdsourcing, Burnout & Co
Via: Gründerszene

Recht

Können sich Händler gegen negative Kundenbewertungen wehren?
Via: Shopbetreiber-Blog

Rechtliche Gefahren beim Verkauf auf der Verkaufsplattform Amazon
Via: IT-Recht-Kanzlei

AG Frankfurt a.M.: Bei Online-Urheberrechtsverletzungen fliegender Gerichtsstand nicht immer anwendbar
Via: Kanzlei Dr.Bahr

Schönes Wochenende!

Amazon.de gibt bekannt, dass am diesjährigen Spitzentag zur Weihnachtszeit, dem 18. Dezember*, Kunden mehr als 2.8 Millionen Produkte aller Kategorien bei Amazon.de bestellt haben – das entspricht 32 Produkten pro Sekunde. Für Kindle-Bücher war der Spitzentag der 25. Dezember. Im diesjährigen Weihnachtsgeschäft 2011 war der neue Kindle für 99 Euro das meistverkaufte, meistgewünschte und meistverschenkte Produkt bei Amazon.de.

„Seit dem Start des Kindle-Shops auf Amazon.de im April 2011 ist Kindle enorm erfolgreich. Nun ist der neue Kindle sogar das meistverkaufte Produkt in der Weihnachtszeit! Der 25. Dezember war der Spitzentag für Kindle eBooks – eine Rekordzahl an Kunden in ganz Deutschland haben Kindle geschenkt bekommen und begonnen, Bücher aus der riesigen Kindle-Auswahl in weniger als 60 Sekunden herunterzuladen“, so Greg Greeley, Vice President European Retail bei Amazon.

Das Weihnachtsgeschäft bei Amazon.de:

– Spitzentag bei Amazon.de war der 18. Dezember 2011: Kunden bestellten über 2,8 Millionen Artikel – mehr als 32 Produkte pro Sekunde.
– Für die sechs deutschen Logistikzentren in Rheinberg, Graben, Leipzig, Werne und Bad Hersfeld (2 Versandzentren) war der 19. Dezember der absolute Spitzentag. Über zwei Millionen Produkte wurden in über 660 LKWs zu Kunden in die ganze Welt verschickt.
– Alle LKWs aneinandergereiht ergäben eine Länge von 10 Kilometern.
– Um sicherzustellen, dass alle Produkte rechtzeitig verpackt und versendet wurden, hat Amazon.de im Weihnachtsgeschäft in seinen Logistikzentren ca. 10.000 zusätzliche saisonale Arbeitskräfte eingestellt.
– Eines der Weihnachtsgeschenke mit dem weitesten Weg zur Bescherung war eine Harry Potter DVD („Heiligtümer des Todes”, Teil 2), die eine Strecke über 16.130 km vom Logistikzentrum in Leipzig in die Hauptstadt des Inselstaates Fidschi, Suva, unternahm.
– Noch etwas weiter ging es für ein Spielzeug von Lego, das über 16.650 km von Bad Hersfeld in die neuseeländische Großstadt Auckland verschickt wurde.
– Das meistgekaufte Kindle Buch am ersten Weihnachtsfeiertag war “Grimms Märchen, die vollständig überarbeitete und illustrierte Ausgabe speziell für digitale Lesegeräte” sowie “Jagdzeit” von David Osborn. Letzteres erhielten Kindle-Kunden im Rahmen der Aktion „Kindle Gratis Tage – jeden Tag ein Buch geschenkt” kostenlos. Die Aktion läuft noch bis zum 6. Januar 2012.

Durch den weiteren Ausbau des Evening Express Services (www.amazon.de/evening-express) konnten Amazon.de-Kunden in Berlin, Frankfurt, München, Stuttgart, Köln und den meisten Städten des Ruhrgebiets am 24. Dezember bis 6.00 Uhr morgens bestellen, um ihre Geschenke noch pünktlich zur Bescherung zu erhalten.

Die zehn Bestseller bei Amazon.de im Weihnachtsgeschäft 2011**
1. Kindle eReader, Wi-Fi, 15 cm (6 Zoll) E Ink Display, Deutsche Menüführung – Elektronik
2. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 2) – DVD
3. FIFA 12 – Videospiele
4. Adele “21” – Musik
5. Call of Duty: Modern Warfare 3 – Videospiele
6. Assassin’s Creed Revelations – Videospiele
7. „Eragon – Das Erbe der Macht“ – Bücher
8. „Qwirkle“, Legespiel – Spiel des Jahres 2011 (Schmidt Spiele) – Spielzeug
9. Samsung S5230 Smartphone – Elektronik
10. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 2) (2 Discs) [Blu-ray] – DVD

* Der 12. Dezember 2011 wurde kürzlich in einer Pressemitteilung als Spitzentag des diesjährigen Weihnachtsgeschäftes bei Amazon.de gemeldet, inzwischen ist der aktuelle Spitzentag der 18. Dezember 2011.

** Bei Amazon.de bestellte Artikel zwischen dem 1. November und 24. Dezember 2011. Verbrauchsprodukte (z.B. Kabel, Speicherkarten und Gutscheine) sind nicht berücksichtigt.

Ich hatte gehofft, dass eBay Deutschland eine ähnliche Aktion startet, aber leider ist dem (bis jetzt) nicht so.
In USA und Kanada bei eBay.com und eBay.ca können Händler noch bis morgen bis zu 50.000 Artikel kostenlos im Auktionsformat einstellen und sogar zusätzlich die „Sofort-Kaufen-Option“ kostenlos buchen.
Die Aktion gilt für alle, die die Mindeststandards für Verkäufer erfüllen und nicht wie bei uns in Deutschland üblich nur für private Verkäufer.
Hier geht es zur Infoseite.
Es wäre schön, wenn es auch in Deutschland einmal eine ähnliche Aktion – auch für Händler – geben würde.

Nein, heute ist nicht der 1. April, allerdings könnte man das glauben, wenn man die Theorie der New York Times liest:
Demnach gäbe es bereits einen Trend bei Onlinehändlern ihre Angebote auf betrunkene Käufer auszurichten, weil diese stärker zu Impulskäufen neigen.
Sonderangebote werden in den Abendstunden angeboten, weil man hofft, dass die Käufer dann schon unter Alkoholeinfluß stehen und schneller bereit sind, zu bestellen.
In der Tatsache, dass bei eBay zwischen 18.30 und 22.30 Uhr viel los ist, sieht die New York Times ein weiteres Indiz dafür, dass angeschickerte Kunden in bester Kauflaune sind.
Vielleicht gehen Sie aber einfach nur am Tage arbeiten und haben abends Zeit einzukaufen.
Das wäre meine Theorie und auch dafür würde ich bei eBay eine Bestätigung finden.
Der Sonntag ist nämlich ganztägig ein guter Tag, weil die Käufer Zeit haben, aber vielleicht gehen sie auch alle zum Frühschoppen oder zum Brunch mit Champagner und gehen dann am Sonntag schon früher auf Shopping-Tour:-)

Einen guten Tipp gibt die New York Times den gefährdeten Lesern aber mit auf den Weg:
Nancy Puccinelli von der Oxford Saïd Business School rät keine Kreditkarteninformationen in den Lieblingsonlineshops zu speichern, denn das würde den Einkauf im umnebelten Zustand erschweren.

Relativ häufig taucht in den Suchanfragen der letzten Tage bei tmta.de die Frage auf, in welcher Kategorie Weihnachtsgeschenke bei eBay verkauft werden.
Es gibt keine Oberkategorie für Weihnachtsgeschenke bei eBay und das macht auch Sinn, denn diese Kategorie wäre ein Sammelsurium aus allen möglichen Kategorien, die den Käufern vermutlich schnell die Lust am stöbern nehmen würde.
Hier würden Geschenke für Oma, Opa, Tante, Onkel, Mutter, Vater, Partner, Kinder, Kollegen und Freunde landen und man kann sich vorstellen, welches Durcheinander in einer „Weihnachtsgeschenke-Kategorie“ herrschen würde.
Weihnachtsgeschenke gehören also in die Kategorie, in die der Artikel auch eingestellt werden würde, wenn er kein Geschenk wäre.
Dort suchen die Käufer nach den Produkten und dort müssen Ihre Angebote auch platziert werden.
Haben Sie also z.B. zu Weihnachten eine CD von Harry Potter doppelt bekommen und möchten eine davon verkaufen, wäre die richtige Kategorie „Musik“ und dann wählen Sie die Unterkategorie “ CDs“, eine XBox 360 käme in die Kategorie „PC- & Videospiele“ und dann in die Unterkategorie „Konsolen“ usw.
Wenn Sie bei eBay über das Verkaufsformular verkaufen möchten, schlägt eBay Ihnen auch passende Kategorien nach Stichwort vor.
Stöbern Sie etwas in den von eBay vorgeschlagenen Kategorien und überprüfen Sie in welchen Kategorien die besten Preise erzielt werden.
Es gibt durchaus Produkte, die in mehrere Kategorien passen, aber in einigen bessere Preise erzielen.
Wenn Sie nicht sicher sind, haben Sie auch die Möglichkeit zwei Kategorien auszuwählen, allerdings erhöhen sich dadurch die Kosten.
Hier sollten Sie also sicher sein, dass die Kosten im Verhältnis bleiben.
Haben Sie die richtige Kategorie gefunden, wählen Sie mit dem kostenlosen Tool von Terapeak die perfekte Überschrift für Ihr Angebot.
Ich hoffe, dass ich damit denen helfen konnte, die unsicher bei der Kategorienwahl waren.

Am Online-Marktplatz eBay.at ist nach der Bescherung vor der Bescherung: Laut einer aktuellen eBay.at-Weihnachtsstudie planen über 500.000 Österreicher, unwillkommene Geschenke, die sie heuer unter dem Christbaum finden, zu verkaufen. Mit dem Erlös sollen die echten Weihnachtswünsche erfüllt (72%) bzw. die Sparschweine aufgefüllt (36%) werden. Fast 85 Millionen Euro haben die Österreicher im vergangenen Jahr in Weihnachtsgeschenke investiert, die bei den Beschenkten keine Freudensprünge ausgelöst haben. Jeder dritte Österreicher (34%) hat 2010 zumindest ein völlig unpassendes Weihnachtsgeschenk erhalten.

Strickpullover mit Elchmotiv, Stabmixer, Diät-Bücher, Krawatten: Jeder greift einmal daneben – auch das Christkind. Die aktuelle eBay.at-Weihnachtsstudie (durchgeführt von TNS unter 1.054 Österreichern) zeigt: Jeder dritte Österreicher (34%) fand zu Weihnachten 2010 zumindest einen Fehlgriff unter dem Christbaum. Fast 85 Millionen Euro haben Herr und Frau Österreicher letztes Jahr mit guten Absichten in Weihnachtsgeschenke investiert, die bei den Beschenkten so gar nicht gut angekommen sind. Nur ein Viertel der Österreicher (26%) kann glücklich behaupten, dass das Christkind bei den Weihnachtsgeschenken bisher noch nie daneben gegriffen hat.

Das Schicksal ungeliebter Geschenke: Aufheben, weiterschenken oder bei eBay verkaufen

41 Prozent der Österreicher horten ungeliebte Präsente zu Hause. Fast ein Viertel (23%) schenkt das Präsent einfach weiter. 11 Prozent der unglücklich Beschenkten profitieren von unerwünschten Geschenken, indem sie diese z. B. am Online-Marktplatz eBay.at verkaufen und so in bares Geld verwandeln. Dies hat zwei Vorteile: Der Abstellraum wird geleert und die Geldbörse gleichzeitig gefüllt.

Durch den Verkauf unpassender Geschenke werden echte Weihnachtswünsche erfüllt

Auch wenn beim Auspacken dem Beschenkten das Lächeln im Gesicht vielleicht kurzzeitig einfriert, haben auch unbrauchbare Geschenke eine gute Seite: Und zwar dann, wenn man sie verkauft und zu Geld macht. Durch den Verkauf unerwünschter Präsente erwirtschaften Herr und Frau Österreicher Zusatzbudget für Dinge, die sie wirklich haben wollen. 72 Prozent der Österreicher, die unwillkommene Geschenke verkaufen, erfüllen sich mit dem Erlös einen Herzenswunsch. Immerhin jeder Dritte (36%) gab an, das Geld auf die hohe Kante legen zu wollen.

Verwandte, Eltern und Schwiegereltern beweisen bei Weihnachtsgeschenken kein glückliches Händchen

Die liebe Verwandtschaft zeigt sich bei der Auswahl der Weihnachtsgeschenke am wenigsten geschmackssicher: 13 Prozent der unglücklich Beschenkten geben an, dass die unerwünschten Geschenke von Tanten, Onkel, Cousins etc. kommen. Doch auch Eltern, Schwiegereltern (je 9%) und Freunde (7%) können irren, wenn es um den Geschmack der Lieben geht.

Socken und Unterwäsche (20%), Kosmetikartikel sowie Haushaltsgeräte (je 12%) führen bei Männern das Ranking der furchtbarsten Weihnachtsgeschenke unter Österreichs Christbäumen an. Bei Frauen macht man sich vor allem mit Haushaltsgeräten (21%), Socken und Unterwäsche (18%) sowie Werkzeug (17%) unbeliebt.

Januar beste Zeit zur Schnäppchenjagd bei eBay.at

Wovon sich der eine gar nicht schnell genug trennen kann, kann für den anderen das absolute Traumgeschenk sein. Ganz nach dem Motto „Des einen Leid ist oft des anderen Freud“ herrscht bei eBay.at nach Weihnachten Hochbetrieb und für Österreichs Schnäppchenjäger geht die Saison erst so richtig los. Sie profitieren dann von einer großen Auswahl an nagelneuen Weihnachtsgeschenken – von Smartphones über MP3-Player bis hin zu Sportausrüstung ist alles dabei.

Dazu Jürgen Gangoly, Pressesprecher von eBay in Österreich: „Nach Weihnachten sehen wir traditionell einen Anstieg der Angebote von privaten Verkäufern bei eBay.at. Dabei handelt es sich zum Großteil um Neuware, die ursprünglich unter dem Weihnachtsbaum zu finden war. Daher ist die Chance jetzt besonders groß, bei eBay.at Top-Ware zu echten Schnäppchenpreisen zu finden.“

Fast 100.000 unglücklich Beschenkte starten noch heute mit dem Verkauf

41 Prozent der unglücklich Beschenkten, die unpassende Geschenke verkaufen, planen, diese noch im Jänner an den Mann oder die Frau zu bringen. Für jeden fünften Befragten (20%) kann es gar nicht schnell genug gehen: Sie machen sich noch heute auf die Suche nach einem neuen Besitzer für die ungeliebten Geschenke, die sie zu Weihnachten erhalten haben. Immerhin 15.000 Österreicher haben bereits am Morgen des 25.12. mit dem Verkauf der ungeliebten Weihnachtsgeschenke begonnen.

Die CD steht schon im Regal, der Werkzeugkoffer ist zu groß und die Software für das heimische Betriebssystem ungeeignet? Damit doppelte oder ungewünschte Geschenke nicht unter dem Weihnachtsbaum liegen bleiben, können Kunden diese über Amazon Marketplace (www.amazon.de/marketplace) ganz einfach weiter verkaufen, egal ob neu oder gebraucht. Hierzu muss lediglich ein privater Verkäufer-Account eröffnet werden. Mit wenigen Klicks erstellt man dann sein Angebot und gibt Preis und Zustand des Artikels ein. Amazon Marketplace ist schnell, einfach und solange gratis, bis der angebotene Artikel verkauft ist. Erst dann fallen Gebühren an. Informationen zu den Gebühren erhalten Kunden unter www.services.amazon.de.

Privatpersonen können Amazon.de Marketplace in folgenden Kategorien nutzen: Bücher, English Books, Baumarkt & Werkzeuge, Musik, DVD, VHS, PC- & Videospiele, Software, Elektronik & Computer, Haus & Garten. Wer nach ersten erfolgreichen Transaktionen Geschmack am Verkaufen bei Amazon gefunden hat, kann sich auch einen professionellen Verkäufer-Account erstellen, bzw. den privaten Account hochstufen. Hierfür finden Kunden alle Informationen in ihren Kontoinformationen. Selbstverständlich gilt für alle Marketplace-Einkäufe und -Verkäufe die umfassende www.amazon.de/hilfe/a-bis-z.

Wer dagegen lieber gebrauchte Bücher, Video-Games oder Spielekonsolen gegen Amazon-Gutscheine eintauschen möchte, der nutzt den Trade-In Service bei Amazon. Und so funktioniert es: Kunden informieren sich unter www.amazon.de/trade-in über den Eintauschwert des jeweiligen Produktes, melden den Eintausch online an und drucken anschließend ein Versandetikett aus, mit dem sie die Artikel kostenfrei einsenden. Nach Erhalt wird deren Zustand geprüft und dem Kunden anschließend der vereinbarte Wert gutgeschrieben. Mit dieser Wertgutschrift lässt sich dann nach Belieben unter Millionen von Produkten in 25 Produktkategorien ein neues Geschenk aussuchen.

Ich wünsche meinen Lesern und ihrer Familie ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, Zeit um innezuhalten, sich zu entspannen und die schönen Dinge des Lebens im Kreis ihrer Lieben zu genießen!

Frohe Weihnachten 2011
© Ben – Fotolia.com