Durch den Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjalla ist der deutsche Flugverkehr seit gestern erheblich eingeschränkt.
Im Postverkehr gibt es bisher jedoch keine nennenswerten Beeinträchtigungen durch die Einschränkungen im Luftverkehr.
Bei der Bundespost gibt es es nur drei Luftpost-Flüge pro Nacht.
Die betroffenen Sendungen wurden per Lastwagen transportiert und erreichen so mit höchstens einem Tag Verspätung den Empfänger.
Auch die Post-Frachtsparte DHL konnte die Transporte auf die Straße verlagern.
Unklar ist noch, ob die Postflüge in der Nacht zu Samstag ganz oder teilweise nicht starten können.