Vorsicht bissiger Verkäufer

//Vorsicht bissiger Verkäufer

Vorsicht bissiger Verkäufer

Stellen Sie sich vor, Sie unternehmen einen Shoppingbummel und entdecken ein Ladengeschäft, vor dem ein keifender Verkäufer steht, der Sie schon anschimpft, bevor Sie das Geschäft überhaupt betreten können.
Undenkbar, oder?
Bei eBay kann Ihnen das passieren.
Gerade bin ich über ein Angebot gestolpert, das so beginnt ( Originalzitat):

Seit so Fair gegenüber den ehrlichen Bietern und lasst die Finger von Auktionen, die Ihr nicht wollt oder bezahlen könnt ,Ihr schliesst hier nen rechtsgültigen Kaufvertrag ab!! und kommt dann nicht mit dem Schwachsinn Wiederruf ( der gilt nur bei gewerblichen Verkäufern. Also ich hab mir ne
Rechtsschutz zugelegt, damit ich auch ein wenig Spass an Spassbietern habe.
Wer das bis hierher nicht verstanden hat, sollte die Finger vom Angebot lassen!!!!

( Schreibt ein Verkäufer, der vermutlich eher als gewerblich einzustufen wäre)

Mir hat es die Sprache verschlagen!

Von | 2014-10-01T14:40:24+00:00 Oktober 1st, 2014|Fundstücke|2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Marion von Kuczkowski 02/10/2014 um 18:38 Uhr

    Klar ist es ärgerlich, wenn Käufer nicht zahlen und dann noch nicht einmal negativ bewertet werden dürfen.
    Aber so eine Einleitung ist sicher nicht die Lösung, denn das schreckt auch Käufer mit den besten Absichten ab.
    Viel Erfolg mit Ihren „Spaßbietern“!

  2. Peter King 01/10/2014 um 19:21 Uhr

    Hallo,

    die Reaktion des „bissigen Verkäufers“ hätte mich vielleicht früher auch schockiert. Aber nach meinem letzten Erlebnis bei Ebay wundert mich seine Ansage in seinen Auktionen nicht wirklich.

    Ich wollte einen meiner beiden Computer auflösen. Also habe ich ihn in seine einzelnen Komponenten demontiert und habe sie einzeln verkauft (Prozessor, Speicher, Mainboard, SSD, Grafikkarte, Gehäuse, etc.). Diese Teile habe ich mehrfach fotografiert, exakt beschrieben und als Auktionen einzeln angeboten.

    Da ich den Computer vor ca. 1 Jahr selbst zusammenbaute, konnte ich sogar noch für jedes einzelne Teil, dass ich damals für den Zusammenbau des Rechners kaufte, eine Kaufrechnung für jedes Bauteil dem neuen Käufer beilegen.

    Die Auktionen liefen durchaus zufriedenstellend. Alle Teile wurden verkauft. Die Käufer waren keinesfalls Bieter mit Null Bewertungen, sondern lang angemeldete bei Ebay aktive Käufer, mit zum Teil über 100 Bewertungen.

    Das Ergebnis war: Von 9 Auktionen wurde nach einer Woche eine einzige tatsächlich bezahlt. Noch einige Tage später wurde ein zweiter Artikel bezahlt. 7 Artikel blieben unbezahlt. Keine Reaktion vom Käufer auf Anfragen, warum er nicht bezahlt, oder was der Grund dafür wäre, warum er einen Kaufvertrag schließt und diesen nicht bezahlt.

    Schließlich kann ich nach Zahlung auch nicht zum Käufer sagen, ich habe keine Lust zu liefern. Die Käufer scheinen aber der Ansicht zu sein, bei Ebay einkaufen zu können und dann erst zu entscheiden, ob sie das gekaufte wirklich benötigen oder Geld haben, um es zu bezahlen.

    Nun sind die sieben unbezahlten Sachen tatsächlich beim Rechtsanwalt zur beitreibung. Ich überlegte, ob ich die Sachen neu einstellen soll. Aber da erinnerte ich mich an eine Sache vor 4 Jahren, als ich einen Artikel versehentlich kaufte und ihn nicht bezahlen wollte. Der damalige Verkäufer (privater) klagte tatsächlich und ich verlor vor Gericht. Musste den Artikel dann bezahlen, sowie die Gerichtskosten, sowie seine und meine Rechtsanwaltskosten. Das war mir eine Lehre.

    Nun bin ich der Ansicht, gleiches Recht für Alle. Darum sind die Sachen jetzt beim Anwalt.

    Gruss
    King

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline
%d Bloggern gefällt das: