In der vergangenen Woche gab es endlich den ersten Vorgeschmack auf den Frühling, aber in der nächsten Woche sollen die Temperaturen wieder in der Keller rauschen und so bleibt Zeit für die Links und Leseempfehlungen der Woche:

e-Commerce

E-Commerce: Wieso deutsche Onlinehändler Skandinavien angehen sollten [Infografik]
Via: T3N

Konversion: Warum Amazon wirklich zum fürchten ist
Via: Etailment

Merkfunktionen auf Produktübersichtsseiten von Online-Shops
Via: Usabilityblog

7 Tipps für perfekte Texte in Online-Shops
Via: T3N

Best Practice: Wie Zalando bei Pinterest verführt
Via: Etailment

Steuern im Online-Handel: Günter Göbel über E-Commerce und den Fiskus
Via: Onlinehändler-News

Magento DE: Vorkonfigurierte Shoplösung für deutsche Händler
Via: T3N

SEO

Tipps: 5 SEO-Chancen für Ihren Webshop
Via: Etailment

Suchmaschinenoptimierung für YouTube
Via: Onlinehändler-News

Marketing

Fünf Tipps für mobiles E-Mail-Marketing
Via: Gründerszene

Social Media

Leichter Rückgang: 25,1 Millionen aktive Facebook Nutzer in Deutschland – Aktuelle Nutzerzahlen im Februar 2013
Via: Allfacebook

Reichweite von Facebook-Beiträgen
Via: Internetworld

Recht

BGH: Niedriger Startpreis bei ebay-Auktion kein alleiniges Indiz einer Fälschung
Via: IT-Recht-Kanzlei

Schönes Wochenende!

Wie jeden Freitag kommen heute wieder die Links und Leseempfehlungen der Woche:

Recht

BGH zu Werbung mit durchgestrichenen Preisen
Via: Mein Recht im Netz

Studien

Fast jeder zweite EU-Bürger kauft bereits online
Via: Shopbetreiber-Blog

eCommerce

Die 300 größten Webshops Europas:
Die Top Ten machen ein Viertel des Umsatzes
An erster Stelle: Amazon
Via: Internetworld

Werbung auf Youtube

Mehr Aufmerksamkeit gewinnen:
Youtube startet zwei neue Werbeformate in Deutschland
Via: Internetworld

Landingpage-Optimierung

3 Diät-Landingpages im Eyetracking-Test und 17+1 Dinge die wir daraus lernen können
Via: Konversionskraft

Facebook

Was bringt Facebook Connect für Online-Händler?
Via: ecommerce-lounge

Geschäftsideen für eBay

Unter der Lupe: Die Ebay-Gutachter Geschäftsidee

Buchempfehlung

Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Web 2.0: Wie Sie im Social Web News Releases, Blogs, Podcasting und virales Marketing nutzen, um Ihre Kunden zu erreichen

Die Unternehmensberatung McKinsey hat in einer Umfrage unter 3249 Unternehmen von der Mehrheit der Befragten bestätigt bekommen, dass der Einsatz sozialer Medien wie z.B. Facebook, Youtube, Twitter oder Blogs wirtschaftlichen Erfolg bringt!

Der wirtschaftliche Erfolg wird dabei nicht primär am finanziellen Erfolg gemessen, sondern bezieht andere Faktoren wie schnellere Informationsbeschaffung, sinkende Kommunikationskosten, aber auch sinkende Reisekosten mit ein.

Je mehr sich ein Unternehmen im Social Media Bereich engagiert, desto höher sind die wirtschaftlichen Erfolge.

In der Gesamtauswertung stellt McKinsey fest, dass es drei Unternehmenstypen gibt, die das Social Media Marketing bereits erfolgreich einsetzen:

1. Unternehmen, die sich innerhalb des Unternehmens vernetzen und z.B. Wikis zur schnellen Informationsbeschaffung einsetzen.
2. Unternehmen, die sich mit Partnern und Kunden vernetzen.
3. Unternehmen, die sich sowohl intern als auch extern komplett vernetzen.

McKinsey zieht das Fazit, dass Unternehmen, denen eine umspannende Vernetzung ( Typ3) gelingt, Marktanteile und Betriebsgewinne steigern können.
In der aktuellen Befragung gelingt die komplette Vernetzung jedoch nur 3% der befragten Unternehmen.
Je höher der Grad der Vernetzung, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen zu den Unternehmen mit den größten wirtschaftlichen Erfolgen gehört.

Grundsätzlich dürfte diese Studie niemanden überraschen.
Unternehmen, die sich in relativ neue und unbekannte Gebiete vorwagen, sind Unternehmen, die lernwillig - und fähig sind und sich nicht auf Erfolgen der Vergangenheit ausruhen.
Insofern werden diese Unternehmen wohl immer zu den Gewinnern gehören.
Wer rastet, der rostet!

Auf der anderen Seite sind vielen den sozialen Netzwerken gegenüber auch noch sehr skeptisch.
Kaum ein Tag vergeht, an dem man nicht über kritische ( Datenschutz) Lücken bei Facebook liest und überhaupt wissen die wenigsten, wie genau sie mit sozialen Netzwerken umgehen sollen.
Die meisten haben sich irgendwann einen Facebook, Twitter oder wenigstens einen Xing Account angelegt und das war dann der kurze Ausflug ins Social Media Marketing. Aktiv engagieren sich die wenigsten.
Kurz die Kollegen ( befreundete Mitbewerber) befragt, wer schon nennenswerte Umsätze mit Twitter, Facebook & Co generiert hat - Keiner? Oder kaum einer? Okay, dann lassen wir das!
Und so bleibt es dabei.
Aber es geht nicht nur um Umsatz und vor allem nicht darum kurzfristige Umsatzziele umzusetzen.
Wer mit Social Media Marketing langfristig Erfolg haben will, braucht einen langen Atem, muss viel Arbeit ( oder Geld für externe Dienstleister) investieren, und kommt dem Ziel nur langsam näher.
Aber - und das ist der entscheidende Punkt - der Unternehmer sichert sich Schritt-für-Schritt Marktanteile und das macht sich auch irgendwann an den Umsätzen bemerkbar!

Hier der Link zur McKinsey Studie


Quick Tipp:

Videomarketing muss weder teuer noch aufwändig sein.
Mit Slideshow-Diensten wie Clipdesigner können Sie z.B. aus 10 Bildern einen Videoclip mit Musik und Titel schon für 15 Euro erstellen lassen.

Bei eBay wäre ich persönlich mit Musik allerdings immer vorsichtig.
Es gibt viele, die während der Arbeitszeit ( oder auch zu Hause) heimlich bei eBay unterwegs sind und vielleicht vergessen haben, den Lautsprecher auszustellen.
In diesen Fällen sind musikunterlegte Videos eher kontraproduktiv und verschrecken den Kunden eher.

Wenn Sie aber z.B. ein Video bei Youtube oder bei einem MicroBlogging Dienst wie TwidVid einstellen wollen, sollte eine musikalische Untermalung unproblematisch sein, weil der User damit rechnet.

Im heutigen Gastartikel von Stefan Petersen von web-ideas.de. geht es um eBay & Social Media.
Stefan Petersen ist u.a. zuständig für den Facebook Auftritt von Emma,
Hinter Emma stehen die unangefochtenen Nr.1 Verkäufer bei eBay: "Dynamic-Auction".
Damit gehört Stefan Petersen nicht zu den Theoretikern, sondern zu den Praktikern, die wissen, wie man eBay & Social Media miteinander verknüpft:

Ebay war einer der ersten Plattformen die Social Media eingesetzt haben. Heute werden gerade diese Möglichkeiten von den Powersellern vernachlässigt, obwohl genau hier eine große Chance liegt.

Ebay war schon immer sehr beliebt unter den vielen kleinen und großen Händlern. Die Möglichkeit einen Käufer oder Verkäufer bewerten zu können, gehört zu den wichtigsten Vorteilen dieses Marktplatzes. Kaum ein anderer Markplatz bietet eine so offene Art der Kommunikation. Ein kurzer Blick auf das jeweilige Profil reicht schon um über einen Kauf zu entscheiden. Wer schlechte Leistung abgeliefert hat, wird auch kaum erfolgreich verkaufen können.

Im Web 2.0 würde man in diesem Zusammenhang über die Online Reputation sprechen. Webauftritte oder Unternehmen stehen gläsern im Netz und müssen an vielen Stellen auf ihre eigene Reputation achten. Für einen Powerseller reicht da im allgemeinen schon fast das Ebay Profil selbst.

Allerdings wird es auch auf Ebay immer schwieriger die Kunden zu erreichen. Jede Menge privater Anbieter und andere Powerseller buhlen um die Gunst der Kunden. Bei diesen Unmengen von Angeboten hat es schon fast etwas mit Glück zu tun um die passenden Kunden zu erreichen. Ebay selbst stellt einem dabei auch nicht gerade viele Tools bereit um die Artikel über Social Media Dienste bekannt zu machen. Ein paar Möglichkeiten gibt es dennoch und diese können einiges bewirken.

Videos per YouTube einbinden

Wie wichtig Bilder in einer Auktion sind, wissen die Ebay Seller sicherlich besser als die meisten anderen.Videos können allerdings einiges mehr bewirken, denn sie können viel besser Emotionen wecken. Ein Bild kann schön sein und Details sehr gut darstellen, aber ein Video macht das Produkt erst richtig lebendig. Jetzt werden bestimmt viele sagen, dass man sich so eine Produktion eines Videos gar nicht leisten kann. Genau das ist schon der falsche Ansatz. Jede normale kleine digitale Videokamera ist vollkommen ausreichend um ein nettes Video zu erstellen, man muss sich nur mal etwas trauen. Nur wer Erfahrungen sammelt, kann diese später auch ausnutzen. Wenn Sie sich dennoch nicht trauen sollten, dann schauen Sie doch mal ob es nicht schon das eine oder andere Video gibt, welches Sie einbinden dürfen.
Erfolgreicher verkaufen – mit Videos!

Social Media bedeutet Kommunikation

Kommunikation mit dem Kunden beherrschen Sie als Ebay Seller ja bereits hervorragend. Die meisten Onlineshops können sich in dieser Beziehung einiges von Ihnen abschauen, denn Sie müssen schnell, freundlich und passend reagieren. Warum nutzen Sie diesen Vorteil dann nicht auch aus und kommunizieren über soziale Netzwerke wie Facebook & Co.? Bisher ist es bei Ebay Deutschland zwar nur möglich die WOW Angebote direkt an Facebook und Twitter zu senden, aber mit dem passenden Tool geht das ganze natürlich auch so. Hootsuite ist eines dieser Tools und bietet dazu noch jede Menge anderer Vorteile. Warum informieren Sie also nicht einfach potentielle Kunden über eine auslaufende Auktion? Holen Sie die Kunden doch da ab wo sie sind, nämlich in den sozialen Netzwerken.

Natürlich kann ich in diesem kurzen Artikel nicht umfassend alles behandeln und schon gar keine Lösung anbieten. Jede Nutzung von Social Media ist individuell und bedeutet oft auch Umdenken. Die Möglichkeiten sind dafür aber enorm und ohne wird es in Zukunft kaum noch möglich sein weiterhin im Vordergrund zu agieren. Wenn Sie also Interesse an diesem Thema haben, dann scheuen Sie sich nicht mich zu kontaktieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Folgen Sie Stefan Petersen auf Twitter.

  • Werbung

  • Kategorien

  • Archiv

  • Werbung

  • Meta

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline