Ab sofort sind die Zahlungsarten Klarna Rechnung und Klarna Ratenkauf in die Käufersiegel-Zertifizierung integriert. Damit ist Klarna das erste zertifizierte Zahlungssystem für das Käufersiegel und wird so gemeinsam mit dem Händlerbund für mehr Sicherheit und Vertrauen im Online-Handel sorgen.

Für die Käufersiegel-Zertifizierung werden die Online-Shops auf rund 130 Qualitätskriterien, die von den Juristen des Händlerbundes erstellt wurden, geprüft. Eine Kernvoraussetzung für die Zertifizierung ist ein Käuferschutz, der über ausgewählte Zahlungsdienstleister abgewickelt wird. Dieser Käuferschutz bietet den Händlern entscheidende Vorteile: Durch den Sicherheitsfaktor brechen weniger Kunden den Einkauf ab und so lässt sich der Umsatz effektiv steigern. Durch das Einbinden der Zahlungsarten von Klarna ist ein derartiger Schutz automatisch gewährleistet, da der Kunde die Ware erst nach Erhalt und Überprüfung bezahlen muss.

Klarna gehört zu den meistgenutzten Payment-Anbietern im Online-Handel. Das Unternehmen hat sich vor allem auf rechnungsbasierte Zahlungsarten spezialisiert, mit dem Ziel, den Online-Handel gleichermaßen einfach und sicher zu machen. Somit verfolgen Klarna und der Händlerbund ein gemeinsames Ziel.

„Genau wie der Händlerbund steht Klarna für Sicherheit und Vertrauen im E-Commerce. Damit ist die Kooperation ein wichtiger und logischer Schritt in der weiteren Entwicklung unseres Käufersiegels“, erklärt Andreas Arlt, Vorstandsvorsitzender des Händlerbundes.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Über den Händlerbund

Als größter Onlinehandelsverband Europas und Anbieter von professionellen E-Commerce-Dienstleistungen stellt der Händlerbund inzwischen mehreren zehntausend Onlinepräsenzen neben abmahnsicheren Rechtstexten für das Internet ein umsatzförderndes Kundenbewertungssystem sowie das Käufersiegel für Online-Shops zur Verfügung.

Quelle: Händlerbund

Wie die gesamte E-Commerce-Branche befindet sich auch der Händlerbund in einer rasanten Wachstumsphase. So hat der größte Onlinehandelsverband nun insgesamt über 30.000 Onlinepräsenzen rechtlich abgesichert.

Seinen Mitgliedern stellt der Händlerbund sichere Rechtstexte wie AGB, Impressum und Datenschutzerklärungen für den Verkauf im Internet zur Verfügung. Darüber hinaus steht der Verband ihnen in allen rechtlichen Belangen mit Rat und Tat zur Seite.

Mehr Vertrauen im Online-Handel mit dem Händlerbund

Von einem reinen Rechtstextdienstleister hat sich der Händlerbund in den vergangenen Monaten zu einem E-Commerce-Dienstleister entwickelt. Neben dem Abmahnschutz bietet der Händlerbund zusätzliche Leistungen für mehr Vertrauen im Online-Handel an.

So ermöglicht die Käufersiegel Kundenbewertung Kunden, sich schnell über die Qualität eines Web-Shops zu informieren. Online-Händler können dadurch ihre Reichweite und das Kundenvertrauen sehr effektiv steigern.

Die Käufersiegel-Zertifizierung für Online- und eBay-Shops bietet ein weiteres Trust-Element für Händlerbund-Mitglieder, das nach der Prüfung von rund 130 Qualitätskriterien rechtssichere Online- und eBay-Shops als vertrauenswürdig auszeichnet.

„Dass unsere Mitglieder sichere Shops betreiben, können Kunden jetzt auf den ersten Blick erkennen – das schafft natürlich Vertrauen“, sagt Andreas Arlt, Vorstandsvorsitzender des Händlerbundes. „Mit unserer großen Mitgliederbasis und nunmehr 30.000 geschützten Onlinepräsenzen bekommen wir ein positives Feedback, dass uns ermutigt, unsere Leistungen immer weiter auszubauen.“

Quelle: Händlerbund

Das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie tritt am 13. Juni 2014 in Kraft und wird zahlreiche Änderungen für Käufer und Verkäufer im Online-Handel mit sich bringen. Da das Widerrufsrecht von dem neuen Gesetz besonders stark beeinflusst wird, informiert der Händlerbund schon jetzt in einem umfangreichen Hinweisblatt über die Änderungen.

Wer sich bereits im Vorfeld mit dem neuen Widerrufsrecht auseinandersetzen möchte, kann sich bequem auf die neuen Vorschriften einstellen und ist zum Zeitpunkt der Umstellung vor Abmahnungen geschützt. Das Hinweisblatt des Händlerbundes erläutert die neuen Regelungen und zeigt, wie diese umgesetzt werden können.

Zukünftig wird es innerhalb der Europäischen Union keine unterschiedlichen nationalen Widerrufsfristen mehr geben. Stattdessen gibt es eine einheitliche Widerrufsfrist von 14 Tagen. Das derzeitige optionale Rückgaberecht – welches bislang noch anstelle des Widerrufsrechts vereinbart werden kann - entfällt ersatzlos. Das Hinweisblatt des Händlerbundes erläutert zahlreiche Punkte die Händler und Verbraucher über die neue Widerrufsfrist wissen müssen, informiert über die korrekte Erklärung des Widerrufs und zeigt die neu hinzukommenden Ausnahmen vom neuen Widerrufsrecht auf. Informiert wird außerdem über die neuen Kostenregelungen für Hinsendung und Rücksendung im Widerrufsfall, Rücksendefristen und das Zurückbehaltungsrecht.

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie wird es auch eine neue Widerrufsbelehrung geben. Wie diese aussehen kann und was sie beinhalten muss, zeigt die Musterwiderrufsbelehrung des Händlerbundes.

Verbraucher sind bei der Geltendmachung ihres Widerrufsrechts ab Juni 2014 nicht mehr an die Schriftform gebunden. Online-Händler können ihren Kunden ein Widerrufsformular zur Verfügung stellen, das diese einfach ausfüllen und dem Händler übermitteln. Wie dieses aussehen könnte zeigt der Händlerbund mit einem Muster-Widerrufsformular.

Der Händlerbund leistet mit diesen Dokumenten eine Hilfestellung, damit Händler sich gezielt auf das Gesetz und die damit verbundenen Umstellungen vorbereiten können. So können sie auch mit allen Turbulenzen, die den E-Commerce mit der Verbraucherrechterichtlinie 2014 erwarten, mithilfe des größten Onlinehandelsverbands Europas einfach sicher handeln.

Quelle: Händlerbund

Die etrada GmbH, Anbieter von eCommerce-Softwarekomplettlösungen und der Händlerbund, Europas größter Onlinehandelsverband und Anbieter von Rechtstexten im Internet haben sich zusammengeschlossen. Ziel der Kooperation ist es, Online-Händlern das Geschäft im Internet zu erleichtern.

„Mit unserer zentralen Softwarelösung nehmen wir Versandhändlern viel Arbeit und Sorgen ab. Mit dem Händlerbund als Partner haben Händler nun auch weniger Sorgen um Rechtssicherheit und Abmahnungen und können sich somit noch mehr auf ihr Kerngeschäft konzentrieren“, erklärt Lars D. Poppke, Partner Manager der etrada GmbH.

Die Händlerbund-Mitglieder erhalten 10 Prozent Rabatt auf die eCommerce Software-Lösung der etrada GmbH. Zudem erhalten etrada-Kunden im Rahmen einer neuen Mitgliedschaft ein Leistungspaket ihrer Wahl einen Monat kostenfrei.

Weitere Informationen rund um das Vorteilsangebot sind unter https://www.etrada.de/partner/c verfügbar.

Online-Shop-Systeme und rechtliche Sicherheit bilden die zwei großen Säulen im Online-Handel. Der Händlerbund, als einer der führenden Anbieter von Rechtstexten für das Internet, bietet mit seinen Händlerbund-Plugin eine unkomplizierte Einbindung aller erforderlichen Rechtstexte in eine Vielzahl von Online-Shops. Dazu gehören unter anderem AGB, Impressum und Widerrufsbelehrung. Nun hat der größte Onlinehandelsverband Europas mit Shopware einen weiteren Partner für die Einbindung des Plugins gewinnen können.

Kunden von Shopware können ab sofort mithilfe des Händlerbund-Plugins ihre benötigten Rechtstexte schnell und einfach in ihren Online-Shop integrieren und per Knopfdruck stets aktuell halten. Im Rahmen der geschlossenen Partnerschaft zwischen Shopware und dem Händlerbund können Shopbetreiber den Service unabhängig vom gewählten Leistungspaket im Rahmen einer Händlerbund-Mitgliedschaft ohne zusätzliche Kosten nutzen.

„Shopware ist mit mehr als 16.000 Kunden ein großer Player im Bereich der Shop-Systeme. Mit unserer neu geschlossenen Partnerschaft kann der Händlerbund Online-Händler noch besser vor den rechtlichen Fallen im E-Commerce schützen.“, betont Andreas Arlt, Vorstandsvorsitzender des Händlerbundes.

Stefan Heyne, Vorstand von Shopware bestätigt die Vorteile der Kooperation: „Online-Händler werden heutzutage permanent abgemahnt und in vielen Fällen sind die Konsequenzen sehr teuer. Gründe sind oftmals fehlerhafte, unvollständige oder nicht aktuelle Rechtstexte. Mit dem neuen Händlerbund-Plugin für Shopware wird Shopbetreibern ein Höchstmaß an Sicherheit auf dem Rechtsgebiet bereitgestellt, und der Online-Händler kann sich um das Wesentliche kümmern: das Verkaufen.“

Alternativ gibt es natürlich auch weiterhin für Mitglieder des Händlerbundes die Möglichkeit, die Rechtstexte herunterzuladen und manuell einzubinden. Neben des neuen Händlerbund-Plugins für Shopware, bietet der Händlerbund bereits AGB-Schnittstellen zu Shopsystemen, wie Plentymarkets, xt:commerce, modified eCommerce Shopsoftware oder JTL an. Eine vollständige Auflistung ist unter www.haendlerbund.de/agb-service/agb-schnittstelle zu finden.

Quelle:Händlerbund

  • Werbung

  • Kategorien

  • Archiv

  • Werbung

  • Meta

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline