Ursprünglich wollte ich mit einem Artikel über den neuen Onlinemarktplatz fraisr.com noch warten,bis der Marktplatz sich noch etwas mehr gefüllt hat, aber durch die aktuelle Hochwassersituation passt der geplante Artikel aktuell besser denn je.
Auf fraisr.com geht ein Teil der Erlöse aus dem Verkauf eines Artikels als Spende an verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen, darunter z.B. Amnesty International, die Tafeln, Reporter ohne Grenzen, die Arche, das deutsche Kinderhilfswerk und aktuell auch an die Fluthilfe.
Auf dem Marktplatz können sowohl private als auch gewerbliche Verkäufer ihre Artikel einstellen und festlegen, an welche Organisation ein Teil des Erlöses gespendet werden soll. Die Höhe der Spende wird in 5 Prozent Schritten von 5 bis 100 % festgelegt.
Frair.com erhält faire 6% vom Kaufpreis als Provision, von den restlichen 94% wird die vorher festgelegt Spende eingezogen. Einstellgebühren werden bei fraisr.com nicht fällig.
Käufer haben die Möglichkeit nach Produkten zu suchen, oder sich nur Produkte anzeigen zu lassen, die eine bestimmte Organisation unterstützen.
Die Webseite ist sehr aufgeräumt und kommt übersichtlich im ansprechenden Pinterest-Stil daher.
Schon auf den ersten Blick erkennt der Käufer, wie hoch die Spende sein wird und welche Organisation er mit dem Kauf unterstützt.
Eine weitere Besonderheit, die fraisr.com bietet:
Wenn der Account mit Twitter, Facebook oder beidem verbunden sind, kann der Verkauf limitiert werden. Hier könnte man z.B. ein Charity-Dinner nur für Freunde veranstalten und einen Teil des Erlöses spenden.In diesem Fall muss fraisr bei der Anmeldung die Berechtigung gegeben werden, auf Ihre Freundesliste zuzugreifen, um den Verkauf für Freunde und/oder Follower zu beschränken.

Fazit: Eine tolle Plattform, wenn man nicht nur kaufen und verkaufen, sondern nebenbei auch noch Gutes tun möchte!