DaWanda, der Online-Marktplatz für Selbstgemachtes und Unikate, ist am 03.09.2012 in Spanien gestartet. Bis zum 15. September wird DaWanda auch in Polen und Italien offiziell vertreten sein. Damit expandierte das Unternehmen in nur wenigen Monaten in fünf neue Länder. Jedes Land wird von einem neu an Bord geholten Country Manager verantwortet, der über langjährige Erfahrung mit dem lokalen Online-Markt verfügt. In den vergangenen Monaten wurden die Länderversionen von DaWanda mit Hochdruck aufgebaut und lokale Designer akquiriert. Mehr als 500.000 Produkte werden von Herstellern in Frankreich, Spanien, Italien, Polen und den Niederlanden insgesamt bereits angeboten. Die Country Manager werden jetzt, mit Teams von zunächst bis zu zehn Vollzeit-Mitarbeitern vor Ort, den Markteintritt vorantreiben. Den Start der Plattformen feiert DaWanda mit großen Offline-Events in den Ländern.

DaWanda setzt auf lokale Führungskompetenzen
„Unser klares Ziel ist die Marktführerschaft in den neuen Ländern“, sagt Claudia Helming, Gründerin und Geschäftsführerin von DaWanda. „Dabei spielen die Führungspersönlichkeiten vor Ort natürlich eine tragende Rolle. Alle Märkte werden jetzt von Experten verantwortet, die aus namhaften europäischen E-Commerce-Unternehmen kommen.“ Die Leitung in Madrid übernimmt Alberto Lorente, vorher Country Manager von Skype in Spanien. In Warschau wurde Marcin Szalek, ehemals Geschäftsführer von Groupon Polen, ins Unternehmen geholt. In den Niederlanden wechselte Sophie van Rooij kürzlich von Marktplaats, einem Unternehmen der eBay-Gruppe, zu DaWanda. Und Violette Watine, Gründerin des On- und Offlinehandels für Biokosmetik, Mademoiselle Bio, führt bereits den Sitz in Paris.

Diversifizierte Strategie für die einzelnen Länder ist Pflicht
„Um mit unserem Geschäftsmodell in Europa mittelfristig erfolgreich zu sein, ist eine für jedes Land zugeschnittene Vorgehensweise Pflicht“, sagt Claudia Helming. „Der Stellenwert von Handgemachtem zum einen, und von Social Commerce zum anderen, unterscheidet sich von Markt zu Markt teilweise erheblich. Eine homogene Ansprache von Designern und Käufern, oder eine zentrale europäische Steuerung, würde kaum zum Erfolg führen.“

Sprungbrett für spanische Designer, Imagewandel bei polnischen Käufern
In Spanien beispielsweise identifiziert das dortige Ministerium für Industrie, Energie und Tourismus mehr als 190.000 Designer, die ihrer selbständigen Tätigkeit in Vollzeit nachgehen. Aber nur fünf Prozent von ihnen verkaufen heute schon online. „Wir geben Kreativen bei uns im Land, die angesichts der wirtschaftlichen Lage sehr zu kämpfen haben, eine zusätzliche Perspektive“, sagt Alberto Lorente, Country Manager DaWanda Spanien. „Wir schaffen einen Zugang zu potenziell zwei Millionen interessierten Käufern in ganz Europa – und das ohne Risiko und hohe Anfangsinvestitionen.“ In Polen wiederum hat Handarbeit eine lange Tradition, wird bei vielen jedoch immer noch mit einem privaten Hobby assoziiert. Dazu sagt Marcin Szalek, Country Manager DaWanda Polen: "Wir wollen Selbstgemachtes noch stärker aus einem Nischenmarkt holen. Die Entscheidung für handgemachten Schmuck beispielsweise soll genauso selbstverständlich werden wie der Einkauf bei großen Marken – aber mit einer höheren Qualität und mehr Individualität verbunden werden.“ Bei der Gründung des Unternehmens in Deutschland war der Ausgangspunkt ähnlich, Selbstgemachtes immer noch ein Nischenangebot. Nach knapp sechs Jahren sind auf DaWanda heute über 2 Millionen Mitglieder aktiv, das Portal zählt monatlich 8,8 Millionen Besuche.

Über DaWanda
DaWanda ist ein Online-Marktplatz für Unikate und Selbstgemachtes. Im Gegensatz zur industrialisierten Massenware bietet DaWanda eine Anlaufstelle für Menschen, die die Besonderheit von Unikaten zu schätzen wissen und Produkte aus den Bereichen Mode, Schmuck und Wohnen erwerben möchten. Unter www.dawanda.com bieten rund 150.000 Hersteller mehr als 2 Million Produkte an, jeden Tag kommen ca. 7.000 neue Produkte hinzu. DaWanda wurde von Claudia Helming und Michael Pütz im Dezember 2006 gegründet und kann heute bereits zwei Millionen Mitglieder verzeichnen. Sitz des Unternehmens ist Berlin. DaWanda wurde in Untersuchungen des deutschsprachigen Startup-Monitors der ethority GmbH & Co.KG mehrfach zum beliebtesten Startup der Internetnutzer gewählt. Im vergangenen Jahr erhielt das Unternehmen die Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2011“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“.

Kreativ mit DaWanda: Coole Shops, kreative Köpfe, tolle Ideen zum Nacharbeiten Kreativ mit DaWanda: Coole Shops, kreative Köpfe, tolle Ideen zum Nacharbeiten
Preis: EUR 12,97

Beschreibung

Coole Shops · kreative Köpfe · tolle Ideen zum Nacharbeiten • DaWanda - DER erfolgreiche online-Marktplatz für alle, die das Besondere und Einzigartige lieben. • Die Macher cooler Shops erzählen ganz persönlich von sich, geben Antworten auf interessante Fragen und zeigen ihre Lieblingsartikel - zudem hat jeder Designer ein exklusives Modell zum Nacharbeiten entworfen...


Siebzehn Kreative, die erfolgreich auf DaWanda verkaufen, gewähren in „Kreativ mit DaWanda“ einen Blick hinter die Kulissen. Von Mode und Schmuck über Schreibwaren und Pflegeprodukte bis hin zu Wohnaccessoires sind die unterschiedlichsten Kategorien vertreten. Die Designer präsentieren tolle DIY-Anleitungen zum Nacharbeiten, die sie exklusiv für das Buch entworfen haben. Außerdem stellen sie ihre einzigartigen Produkte vor, erzählen aus ihrem kreativen Alltag und sprechen darüber, was sie inspiriert und motiviert. Im zweiten Teil des Buchs erfährt der Leser viel Wissenswertes über die Idee hinter dem Online-Marktplatz und das Ein- und Verkaufen auf DaWanda.

Tags:

Schon wieder steht das Wochenende vor der Tür und damit kommen hier die Links und die Leseempfehlungen der Woche:

e-Commerce

Wie Sie Warenkorbabbrecher erfolgreich per E-Mail aktivieren
Via: e-Commerce-Blog

20 Tipps für Produktvergleich-Tools in Online-Shops
Via: eCommerce-Lounge

Welche ist die beste? – 3 Möglichkeiten, neue Startseitenentwürfe bewerten zu lassen
Via: Usabiityblog

Marketing

Call-to-Action-Buttons in E-Mails: So klappt’s mit dem Klick!
Via: eCommerce-Lounge

SEO

SEO-Check: So schneiden Deutschlands Top-Marken ab [Infografik]
Via: T3N

Social Media

Pinterest: Beispiele für erfolgreiche Gewinnspiele
Via: SMO14

Recht

Rechtliche Probleme beim Verkauf auf Amazon
Via: Onlinehändler-News

17 Anzeichen, an denen man eine „Massenabmahnung“ erkennt – am Beispiel der aktuellen Facebook-Abmahnung
Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum

Für Dawanda-Verkäufer: Empfehlungen, Tipps und Hilfestellungen der IT-Recht Kanzlei
Via: IT-Recht-Kanzlei

EuGH: Link in einer E-Mail auf die Widerrufsbelehrung genügt nicht
Via: Shopbetreiber-Blog

Markenrecht und E-Commerce – Markenrechtsverletzung in der Artikelbeschreibung
Via: Shopbetreiber-Blog

Markenrecht und E-Commerce – Beschreibende Angaben als Keyword
Via: Shopbetreiber-Blog

Wo muss der Hinweis auf die MwSt platziert sein?
Via: Shopbetreiber-Blog

Schönes Wochenende!

Die Woche neigt sich dem Ende zu und damit kommen hier wieder die Links und Leseempfehlungen für das Wochenende:

e-Commerce

Warum Ihr Webdesigner bei der Konversionsoptimierung versagt
Via: Konversionskraft

Google AdWords: Anleitung für KMUs
Via: SMO14

Kaufentscheidung »To Go« – mobil einkaufen
Via: W3B

Vergleichsportale: Billiger.de vor Idealo & Co.
Via: Internetworld

Die „Wie geht‘s?“ Frage …
Via: Usabilityblog

Pinterest erfolgreich für den E-Commerce nutzen
Via: Onlinehändler-News

SEO

Die wichtigsten SEO-Entwicklungen 2012
Via: Internetworld

Kostenloses Google Webmaster Tools E-Book
Via: Trustagents

10 veraltete SEO Maßnahmen!
Via: Seo-United

Die größten SEO-Fehler 2012
Via: Internetworld

SEO vs. SEA: Was ist die richtige Strategie?
Via: Gründerszene

Marketing

Online-Marketing -Tipps für Selbstständige
Via: Blog-rundum

Die 20 besten Profitipps für Facebook-Marketing
Via: Internetworld

Mobile Ads im Kommen: Drei neue mobile Werbeformen für Facebook
Via: SMO14

Social Media

„Shitstorms“ bei Facebook - die Fälle ähneln sich
Via: T3N

Vollautomatischer Facebook-Shop
Via: Internetworld

Recht

E-Mail-Marketing rechtssicher einsetzen
Via: Gründerszene

Button-Lösung: Erster Online-Shop erhält Abmahnung
Via: Onlinehändler-News

Ist das Versenden einer Aufforderung zur Bewertungsabgabe (Feedbackanfrage) zulässig?
Via: IT-Recht-Kanzlei

Verkaufen über DaWanda – besteht die Gefahr einer Abmahnung wegen der dortigen Umsetzung der „Buttonlösung“?
Via: IT-Recht-Kanzlei

Rechte und Pflichten bei Transportschäden Teil 3: Vorgehen im Schadensfall
Via: Shopbetreiber-Blog

Schönes Wochenende!

Wie jeden Freitag kommen hier wieder die Links der Woche und die Leseempfehlungen für das Wochenende:

e-Commerce

Europäische Online-Shopper kaufen am liebsten konservativ
Via: Shopbetreiber-Blog

Zalando ermahnt Kunden – Retouren im E-Commerce werden zunehmend zum Problem
Via: ecommerce-Lounge

Das Ende des Retourenproblems – Best-Practice Beispiele und neue Technologien
Via: ecommerce-Lounge

M-Commerce

Mobil Shopping: “Momentan könnte ich nur davon abraten”
Via: Shopbetreiber-Blog

Social Media

Facebook testet Offers in Deutschland. Wie ist ein Angebot aufgebaut?
Via: Futurebiz

100.000 Facebook-Fans innerhalb von zwei Monaten
Via: Internetworld

Link für einzelne Facebook-Einträge generieren – so geht’s
Via: SMO14

Redesign bei Google+: So passen Sie Ihre Unternehmensseite an
Via: SMO14

Social Media für Onlineshops - Kaum einer bietet Social Log-ins an
Via: Internetworld

Online-Marktplätze

Großes Millionenfest in Berlin: Insight Venture steigt bei DaWanda ein
Via: Deutsche-Startups

Wie funktioniert die Amazon Produktoptimierung?
Via: Deutsche-Startups

Online-Marktplatz für Drogen zerschlagen
Via: Hamburger Abendblatt

SEO

SEO Ranking Faktoren für Deutschland 2012
SEO Ranking Faktoren Deutschland 2012: Infografik Mehr zu den SEO Rankingfaktoren 2012 bei Searchmetrics
Via: Searchmetrics

SEO-Tools – Die “lebensnotwendigen” Hauptwerkzeuge von SEOs
Via: Gründerszene

Allgemein

Erste bunte Bilder der neuen Google Büros in Berlin [Galerie]

Recht

Gesetzentwurf gegen Abmahnmissbrauch
Via: Internetworld

Schönes Wochenende!

DaWanda, Europas größter Online-Marktplatz für Unikate und Selbstgemachtes, erhält im Zuge einer neuen Finanzierungsrunde Kapital in Höhe von vier Millionen Euro. Mit der Finanzspritze wird das Unternehmen seine internationale Präsenz stark ausbauen. Kapitalgeber sind der neu gewonnene Gesellschafter Vorwerk Ventures sowie der britische Investor Piton Capital. Der Marktplatz für Designer und Kreative macht so sich selbst ein Geburtstagsgeschenk: Das 2006 gegründete Unternehmen wird am 3. Dezember fünf Jahre alt.

Mit rund 120.000 Herstellern, 1,5 Millionen registrierten Nutzern und einem deutschen, französischen und englischen Webauftritt ist DaWanda heute bereits europäischer Marktführer in seinem Segment. Ziel ist es, diese Stellung weiter auszubauen. Eines der strategisch bedeutendsten Länder, die nun prioritär angegangen werden, ist Frankreich. „Noch vor fünf Jahren hätte uns niemand geglaubt, dass handgemachte Produkte außerhalb von Nischenmärkten Absatz finden würden. Wir haben vor allem in Deutschland zu einem wahrnehmbaren Imagewandel von Selbstgemachtem beigetragen und damit eine neue Kategorie geschaffen“, sagt Claudia Helming, Gründerin und Geschäftsführerin der DaWanda GmbH. „Im europäischen Ausland liegt hier noch unglaubliches Potenzial, das darauf wartet von uns gehoben zu werden.“

Personal vor Ort wird die Marktposition stärken
Physisch ist die DaWanda GmbH bislang primär in Berlin vertreten. In naher Zukunft werden nun Büros in Paris und in weiteren europäischen Ländern eröffnet. Personal vor Ort, das die Bedürfnisse der lokalen Zielgruppen kennt, wird das Geschäft in den Zielmärkten voranbringen. Heute beschäftigt das Unternehmen 62 Mitarbeiter. Um das Unternehmenswachstum zu fördern, wird DaWanda nicht nur im Ausland, sondern auch am Hauptsitz in Berlin neue Stellen schaffen. Geplant ist, die Zahl der Arbeitsplätze bis Ende 2012 insgesamt zu verdoppeln.

Gesellschafter investieren in Erfolgsmodell
DaWanda ist seit fünf Jahren auf Erfolgskurs: jährlich wuchsen Umsätze, verkaufte Produkte und Nutzerzahlen um ein Vielfaches. Bereits seit 2010 wirtschaftet das Unternehmen profitabel. „Das DaWanda Team hat in den letzten fünf Jahren mit viel Herzblut und Liebe ein faszinierendes Unternehmen aufgebaut, das neben seinen Kunden auch Investoren begeistert. Durch besonders gelungene Kombination von E-Commerce und Social Community wurde so ein richtungsweisendes Geschäftsmodell im Internet geschaffen“, freut sich Dirk Meurer, Geschäftsführer von Vorwerk Ventures. Norbert Muschong, ebenfalls Geschäftsführer des Unternehmens, bekräftigt: „Neben den Finanzmitteln stellen wir DaWanda langjährige Erfahrungen und Wissen aus der Vorwerk Gruppe über die Einbindung von sozialen Netzwerken in Handelsmodelle im Offline-Bereich zur Verfügung.“ Während Vorwerk Ventures in dieser Finanzierungsrunde neu an Bord kommt, war Piton Capital bereits Gesellschafter. „Wir freuen uns sehr, DaWanda weiterhin zu unterstützen“, sagt Andrin Bachmann, Geschäftsführer von Piton Capital. „Wir investieren in Online-Unternehmen mit starken Netzwerkstrukturen. Das können Marktplätze oder starke Communities sein. DaWanda vereint beides.“ Die Investmentfirma, die unter anderem von dem Schweizer Bachmann gegründet wurde, hat ihren Sitz in London. Die langjährigen Investoren und Gesellschafter von DaWanda – Holtzbrinck Ventures, Team Europe Ventures, der European Founders Fund und Point Nine Capital sind weiter an Bord und freuen sich über die kompetente Verstärkung.

Enge Kundenbeziehung als Alleinstellungsmerkmal
Um den Erfolg der einzelnen Verkäufer zu fördern, optimiert DaWanda die Plattform kontinuierlich. Ein hoch engagierter Kundenservice, kostengünstiger Rechtsbeistand durch Partneranwälte oder die Unterstützung beim Marketing für die einzelnen Shops gehören ebenfalls zum Leistungsspektrum für die Hersteller. „Wir haben die Bedürfnisse der Kreativen immer konsequent in den Fokus gerückt“, so Claudia Helming. „Das zeichnet uns aus und unterscheidet uns von unseren Wettbewerbern“. Eine Win-win-Situation also, mit der der Online-Marktplatz seine Erfolgsgeschichte auch international fortschreiben will.

Über DaWanda
DaWanda ist ein Online-Marktplatz für Unikate und Selbstgemachtes. Im Gegensatz zur industrialisierten Massenware bietet DaWanda eine Anlaufstelle für Menschen, die die Besonderheit von Unikaten zu schätzen wissen und Produkte aus den Bereichen Mode, Schmuck und Wohnen erwerben möchten. Unter www.dawanda.com bieten rund 120.000 Hersteller mehr als 1,9 Million Produkte an, jeden Tag kommen ca. 20.000 neue Produkte hinzu. DaWanda wurde von Claudia Helming und Michael Pütz im Dezember 2006 gegründet und kann heute bereits 1,5 Millionen Mitglieder verzeichnen. Sitz des Unternehmens ist Berlin. DaWanda wurde in Untersuchungen des deutschsprachigen Startup-Monitors der ethority GmbH & Co.KG mehrfach zum beliebtesten Startup der Internetnutzer gewählt. In diesem Jahr erhält das Unternehmen die Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2011“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“.

Über Vorwerk Direct Selling Ventures
Vorwerk Direct Selling Ventures ist eine Beteiligungsgesellschaft der Vorwerk Gruppe. Der Investitionsfokus liegt auf schnell wachsenden Unternehmen mit direct-to-consumer Geschäftsmodellen. Die Corporate Venture Capital Gesellschaft investiert weltweit und ist an Unternehmen in Deutschland, Österreich und den USA beteiligt. www.vorwerk-ventures.de

Quelle: DaWanda

Tags:
  • Werbung

  • Kategorien

  • Archiv

  • Werbung

  • Meta

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline