Lothar Matthäus füllt im Moment auf mehreren Ebenen das Sommerloch in den Medien.
Nun steht er auch noch im Verdacht als Schwarzhändler für WM Tickets bei eBay aktiv geworden zu sein.
Wie verschiedene Medien heute berichten, soll er während der WM in Südafrika Tickets des Fernsehsender Al Jazeera unter der Hand über eBay verkauft haben.

Angeblich wollte ein Spielerberater für Freunde vier Karten für das Finale zwischen Spanien und Holland erstehen und erhielt bei eBay für 5000,00 Euro den Zuschlag.

Dann wird es etwas kompliziert:
Erst sollte der Käufer vorab überweisen, dann einigte man sich auf eine persönliche Übergabe der Tickets.
Allerdings seien dem Käufer nur zwei der vier ersteigerten Tickets sicher gewesen, über die beiden anderen hätte man vor Ort noch einmal nachverhandeln müssen.
Aufgedruckt war ein Preis von 600 Dollar, Matthäus verlangte dann jedoch für die ersten beiden Tickets 2500,00 Euro ( also die Hälfte des Endpreises bei eBay für die angebotenen vier Tickets) und für die anderen beiden wollte er noch einmal 4000,00 Euro - obwohl der Zuschlagspreis bei eBay bei 5000,00 Euro für alle vier Tickets lag.
Vermutlich war das auch der Grund, warum die Sache nun an die Öffentlichkeit kam.
Wer solche Deals macht und damit gegen alle Regeln und die guten Sitten verstößt und dann auch noch im Blickpunkt der Öffentlichkeit steht, muss einfach damit rechnen, dass die Sache auffliegt.

Lothar Matthäus hat eingeräumt nichts an dem Deal verdient zu haben- er hätte die Transaktion für einen Freund abgewickelt, dennoch hat der Ticket-Handel möglicherweise ein juristisches Nachspiel für ihn.
Der Weiterverkauf von Tickets ohne Genehmigung der Fifa kann mit Geldstrafen von umgerechnet bis zu 20.000 Euro oder Gefängnis bis zu fünf Jahren geahndet werden.