In dem Interview mit dem Top-Verkäufer Uday Shah kam die Frage auf, ob Bewertungen mit produktabhängigen Emotionen zusammenhängen.
Uday hat die These aufgestellt, dass Käufer " emotionaler" Produkte ( wie z.B. Handtaschen) eher positiv bewerten, als Käufer " nüchterner " Produkte. ( wie z.B. Speicherkarten).
Grundsätzlich scheint mir seine Argumentation logisch zu sein und ich hätte es auch gerne anhand von Zahlen überprüft.
Auf den ersten Blick schien mir das auch durchführbar zu sein, auf den zweiten Blick aber musste ich erkennen, dass ich hier keine allgemeingültigen Aussagen treffen kann.
Was sind denn überhaupt emotionale Produkte?
Für den einen mag die Kategorie "Auto & Motorrad: Teile" mit Emotionen verbunden sein, z.B. wenn man ( n) sich neue Felgen, Tuningprodukte oder ähnliches kauft.
Für mich wiederum wäre es eine nüchterne Kategorie, die bei mir keine Emotionen hervorrufen würde.
Bei " Kleidung & Accessoires" wäre es vermutlich ähnlich.
Die einen kaufen z.B. eine Jeans, weil sie gerade eine brauchen, die anderen, weil sie sie wunderschön finden.
In der Kategorie Schuhe z.B. lassen einige Artikel mein Herz schneller schlagen, wären also " emotionale Artikel", kaufe ich mir jedoch z.B. Sportschuhe müssen sie in erster Linie funktional sein, wären also eher ein "nüchternes Produkt".
Und ich denke man kann das auf fast alle Kategorien anwenden.
Der Mensch ist viel zu sehr Individuum und die Artikel selbst haben für jeden einen individuellen Nutzen als dass man hier eine Schablone anlegen könnte.
Dazu kommen noch Käufe, die z.B. als Geschenk gedacht sind und beim Käufer selbst keine Emotionen auslösen.
Fazit: Ich denke schon, dass Uday mit seiner Vermutung im Kern richtig liegt, nur wird man es nicht nachweisen können.
Dazu ist die Frage, welcher Artikel Emotionen auslöst viel zu individuell.