Private Krankenversicherung: Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft kann sich lohnen

//Private Krankenversicherung: Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft kann sich lohnen

Private Krankenversicherung: Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft kann sich lohnen

Vor zwei Jahren hat mich eine Freundin, die eine private Krankenversicherung abschließen wollte, gefragt, wie sich die Beiträge meiner privaten Krankenversicherung in den letzten 10 Jahren entwickelt haben.
Ich war das erste Mal froh darüber, dass ich alle Unterlagen 10 Jahre aufbewahren muss, denn so konnte ich feststellen, dass sich meine Beiträge in 10 Jahren glatt verdoppelt hatten und mir wurde klar, dass das zu einem Problem werden könnte, wenn sich die Beiträge in den nächsten 10 Jahren erneut und dann nach 10 Jahren noch einmal verdoppeln würden.

Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft

Da ich seit über 30 Jahren bei der DKV versichert bin, kam ein Wechsel in eine andere private Krankenversicherung nicht in Frage, aber ich habe mir die Frage gestellt, ob es sich nicht lohnen könnte, in einen anderen Tarif zu wechseln.
Nach einigen Recherchen habe ich einen Tarif gefunden, der nicht nur etwas günstiger, sondern auch deutlich besser war und habe innerhalb der Gesellschaft gewechselt.
Dieser Tarif war bis April 2015 fest, so dass in den letzten beiden Jahren auch keine Beitragserhöhung ins Haus geflattert kam.
Zum April hätte ich jedoch wieder mehr zahlen müssen und so habe ich wieder nach einem anderen Tarif Ausschau gehalten.
Erfahrungsgemäß ist der Versicherungsvertreter dabei keine große Hilfe, aber bei der DKV (Ergo) kann man sich online in sein Konto einloggen und sich verschiedene Tarife (mit /ohne erneute Gesundheitsprüfung usw.) anzeigen lassen.

Zwischen 1.600 und 2.400 Euro Ersparnis im Jahr!

Nun hatte ich einen Tarif gefunden (der mir vor 2 Jahren nicht angezeigt wurde), der im Monat knapp 200 Euro weniger kostet und mit meinem absolut identisch ist, einzig die Selbstbeteiligung erhöht sich von 800 Euro auf 1.600 Euro.
Wenn ich jedoch im Jahr 2400 Euro spare und die um 800 Euro höhere Selbstbeteiligung abziehe, spare ich immer noch 1.600 Euro im Jahr.
Und wenn ich die 1.600 Euro Selbstbeteiligung nicht ausschöpfe, spare ich noch mehr.

Beharrlich am Ball bleiben!

Ich konnte es fast nicht glauben, also habe ich bei meiner Versicherungsagentur angerufen und nachgefragt, ob ich einen Denkfehler mache.
Ich hatte zwar bereits beide Tarife gecheckt und bis auf die höhere Selbstbeteiligung absolut keinen Unterschied gefunden, aber sicher ist sicher.
Natürlich wollte man mir den neuen Tarif ungerne verkaufen und wies immer wieder auf die höhere Selbstbeteiligung hin, musste aber dann auch einräumen, dass meine Rechnung korrekt ist: Gleiche Leistungen, 2.400 Euro weniger im Jahr, dafür eine um 800 Euro höhere Selbstbeteiligung als im alten Tarif = Ersparnis von mindestens 1.600 Euro - wenn die Selbstbeteiligung nicht ausgeschöpft wird, sogar mehr.
Proaktiv kommen Versicherungsvertreter mit solchen Tarifen leider nicht ins Haus und auch wenn man selbst aktiv danach sucht, versuchen sie, einem den Wechsel auszureden, aber wie Sie in meinem Fall sehen, kann es sich durchaus lohnen, beharrlich am Ball zu bleiben, Tarife zu vergleichen und auch innerhalb der Gesellschaft zu wechseln.
Mein Fall zeigt auch, dass es sich lohnen kann, regelmäßig die Tarife zu checken, denn bei meinem Wechsel vor 2 Jahren gab es den Tarif, den ich jetzt gewählt habe, noch nicht.
Dieser Tarif ist nun auch wieder für knapp 2 Jahre fest, so dass ich keine Beitragserhöhung einplanen muss und in zwei Jahren sehe ich weiter.
Mein Tipp: Checken Sie regelmäßig die Tarife Ihrer privaten Krankenversicherung und scheuen Sie sich nicht zu wechseln!

Von | 2015-04-20T14:31:16+00:00 April 20th, 2015|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Private Krankenversicherung: Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft kann sich lohnen
SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline
%d Bloggern gefällt das: