Die neuen Mindeststandards, die ebay Verkäufer erfüllen müssen, werden angehoben.

Ab April 2010 dürfen die 1- 2 Sterne Bewertungen im Bereich " Artikel wie beschrieben" bei maximal 1,2 % oder 4 liegen.
In den drei anderen Bereichen ( Kommunikation, Bearbeitungszeit ( neue Bezeichnung!), Verpackungs-und Versandkosten dürfen die 1-2 Sterne Bewertungen bei 1,4 % oder 4 liegen.
Vorher lagen die Anforderungen bei 4% bzw. 5 % oder 5.

Grundsätzlich finde ich es gut, dass eBay die Mindeststandards anhebt, aber die " oder-Regelung" finde ich nach wie vor überdenkenswert! Warum?
Was bedeutet denn eigentlich 1,2 % oder 4?

Stellen Sie sich vor: Ein Verkäufer mit 10 Transaktionen im Jahr bekommt 2 x eine 1- 2 Sterne Bewertung.
Dann liegt er bei 20%, erfüllt aber durch die " oder-Regelung" nach der er 4 bzw. 5 x eine 1-2 Sterne Bewertung haben darf, die Kriterien.
Ein anderer Verkäufer mit 100 Transaktionen im Jahr, von denen 5 im Bereich " Artikel wie beschrieben" mit 1-2 Sternen bewertet wurden, erreicht den Mindeststandard nicht, obwohl er mit 5% deutlich unter dem anderen Beispielverkäufer liegt, der die Kriterien mit prozentual deutlich schlechteren DSR erfüllt.
Der zweite Verkäufer liegt sowohl über den 1,2% , als auch über den 4 x 1-2 Sterne Bewertungen.
So erfüllt er also mit 5 % ” schlechten Bewertungen” die Kriterien für den Mindeststandard nicht, während ein anderer Verkäufer sie mit 20 % erfüllt.

Das sollte eBay also doch noch einmal überdenken!

Für die Berechnung der Mindeststandards werden bei High Volume Verkäufern mit mehr als 400 Verkäufen in den vergangenen drei Monaten die DSR der letzten drei Monate berücksichtigt, bei denjenigen Verkäufern, die weniger als 400 Verkäufe in drei Monaten aufweisen, zählen die letzten 12 Monate.

Wer die Mindeststandards nicht erfüllt, muss mit Konsequenzen, wie z.B. einer schlechteren Positionierung in den Suchergebnissen bis hin zur Einschränkung der Verkäuferaktivität rechnen.