Im November führt eBay eine Art Urlaubseinstellung für einzelne Artikel ein. Verkäufer können dann einen Artikel als "nicht mehr vorrätig" kennzeichnen und erhalten sich damit die Verkaufshistorie für diesen Artikel.
Die Artikel bleiben aktiv, werden jedoch nicht in den Suchergebnissen angezeigt, wenn sie nicht mehr vorrätig sind.
Das ist endlich einmal eine wirklich tolle und sinnvolle Neuerung.
Bisher war es so, dass Verkäufer, wenn ein Artikel ausverkauft war,den Artikel entweder gelöscht, oder einen Mondpreis hinterlegt haben, um den Artikel damit online zu halten, aber gleichzeitig zu verhindern, dass Kunden den Artikel kaufen.
Diese Zeiten sind mit Einführung der neuen Funktion endlich vorbei.
Teilweise konnte man ( kann man aktuell noch immer) tricksen, wenn man bei dem Artikel einfach den Versand nach Deutschland ausgeschlossen hat.
Damit war der Artikel in Deutschland ausgeblendet, aber das funktioniert leider nicht bei allen Verkäufern.

So können Sie die optionale Funktionalität "Nicht mehr vorrätig" für Ihre "Gültig bis auf Widerruf"-Angebote verwenden:

- Gehen Sie zu Mein eBay > eBay-Konto > Einstellungen
- Klicken Sie unter "Verkäufereinstellungen" neben dem Verkaufsformular und den Angeboten auf "Anzeigen"
- Klicken Sie neben "Optionale Funktionalität 'Nicht mehr vorrätig' verwenden" auf "Bearbeiten"
- Wählen Sie das Kontrollkästchen "Anwenden" aus

Wenn die neue optionale Funktionalität "Nicht mehr vorrätig" verfügbar ist, können Verkäufer diese unter den "Verkäufereinstellungen" in Mein eBay anwenden und auch jederzeit wieder deaktivieren.

Was Sie noch wissen müssen:

- "Gültig bis auf Widerruf"-Angebote, die über den gesamten 30-tägigen Abrechnungszeitraum hinweg die Stückzahl null aufweisen, erhalten möglicherweise am Ende dieses Zeitraums die Angebotsgebühren gutgeschrieben.
- "Gültig bis auf Widerruf"-Angebote, die über drei gesamte 30-tägige Abrechnungszeiträume hinweg die Stückzahl null aufweisen, werden von eBay in Ihrem Namen beendet.