In den letzten Wochen geisterte immer wieder durch die Medien, dass es sich für PayPal Nutzer lohnen könnte, die neuen PayPal " Mikrozahlungen" zu akzeptieren.
Mikrozahlungen werden nicht automatisch als solche gebucht, man muss sich bei PayPal zunächst dafür anmelden.
Nun hat PayPal USA eine andere Preisstruktur als PayPal Deutschland.
In USA lohnen sich Micropayments bis zu einem Betrag von €12, dort lohnt sich die Anmeldung u.U. also auch für eBay-Verkäufer.
In Deutschland sind es leider nur 3 Euro- alles was darüber liegt ist uninteressant.
Müssen Sie die Ware verschicken, sind die 3 Euro natürlich inklusive Versandkosten.


Sehen wir uns die Preise an:
Die PayPal Standardgebühren in Deutschland betragen 1,9 % + 0,35 Euro Transaktionsgebühr.
Die Gebühren für Mikrozahlungen liegen in Deutschland bei 10 % + 0,10 Euro Transaktionsgebühr.
3 Euro sind die Grenze, bei der sich Mikrozahlungen lohnen, alles was darüber liegt, lohnt sich nicht.
3 Euro in der Standardvariante kosten 0,41 Euro.
In der Mikropaymentvariante sind es 0,40 Euro. Hier sparen Sie also noch 0,01 Euro.

Bei 3,50 Euro kostet die PayPal Standardvariante 0,42 Euro, die Mikropaymentvariante liegt mit 0,45 Euro schon darüber.

Laut Businessweek plant PayPal jedoch dieses Jahr noch Änderungen bei den sogenannten " Micropayments."
So sollen Transaktionen z.B. bis zu einem bestimmten Betrag gesammelt werden können , so dass die Transaktionsgebühren sinken.
Ob das dann auch für Deutschland gilt bleibt abzuwarten.
Im Moment ist Deutschland bei den Micropayments deutlich benachteiligt.
In USA z.B. rechnen sich Micropayment bis zu einem Betrag von $12.
Das würde auch in Deutschland vielen eBayverkäufern helfen- mit 3 Euro kann man als Verkäufer nicht wirklich viel anfangen.
Hier beschränkt sich der Mikrozahlungsmarkt wirklich auf " virtuelle Güter", die nicht verschickt werden müssen ( und durch den PayPal -Käuferschutz nicht abgesichert sind.)