Mein Held der Woche: Tobias Schmitz, der Rächer der abgemahnten Unternehmer

/, Allgemein/Mein Held der Woche: Tobias Schmitz, der Rächer der abgemahnten Unternehmer

Mein Held der Woche: Tobias Schmitz, der Rächer der abgemahnten Unternehmer

Normalerweise veröffentliche ich keine Infos, die ich im Powersellerforum gefunden habe- da aber ab morgen die neuen Powersellerregeln gelten und dann sowieso fast jeder Powerseller wird, mache ich heute eine Ausnahme! ( Ich hoffe Ihr seht es mir nach, liebe Kollegen)

Ein Powerseller hat im PS-Forum ein Video verlinkt, das Sie sich unbedingt ansehen sollten!

Verständlich und juristisch korrekt

Tobias Schmitz, ein Unternehmer mit eigenem Webshop, hatte sich über die Flut der Abmahnungen geärgert.
Seine für jeden nachvollziehbaren Argumente:
Wer heute einen Webshop betreibt kann es nur falsch machen. Die AGB und Widerrufsbelehrungen müssen verständlich und juristisch korrekt sein. Nur schließt das eine das andere aus.
Was juristisch korrekt ist, ist nicht verständlich.
Alleine die Musterwiderufsbelehrung des Bundesjustizministeriums ( die übrigens auch nicht als abmahnsicher gilt) enthält 11.000 Zeichen, die eine Laie ( verständlich) nicht verstehen kann!

Auf Nachfrage bei allen großen Parteien, ob hier nicht Handlungsbedarf bestehen würde, antwortete einzig die SPD:
" ...Die SPD sieht keinen Handlungsbedarf bei den gesetzlichen Regelungen zur Widerrufsbelehrung in Onlineshops, da aus unserer Sicht diese Regelungen ausgewogen und richtig sind..."

Die Online-Shops der Parteien im Test

Gut, dachte sich Herr Schmitz- und nahm die Onlineshops der großen Parteien unter die Lupe!
Bei seiner Recherche stolperte er auch über skurille Angebote der Parteien, wie z.B. über die von den Liberalen angebotenen T-Shirts:
" Make Love not Steuererklärung "
Das kaufe ich mir für meinen nächsten Besuch beim Finanzamt:-)
Die Junge Union verkauft u.a. Stringtangas, die Grünen haben "Hirn-Aufkleber" im Angebot ( no comment...!)
Sollen sie verkaufen was sie möchten, dann aber bitte nach den gesetzlich korrekten Vorgaben, die sie uns abverlangen, und genau das taten sie nicht!
Herr Schmitz mahnte sie alle erfolgreich ab und bekam am Ende sogar Schadenersatz zugesprochen!

Bei der CDU fehlte die Widerrufsbelehrung.
Bei der SPD war das Impressum unvollständig.
Bei den Jungen Liberalen war die Widerrufsbelehrung falsch!
Die Grünen hatten eine missverständliche Formulierung ( wie war das mit dem Hirn-Aufkleber...?)

Die Kosten für seine Abmahnungen dürfte Herr Schmitz wieder eingespielt haben und zusätzlich hat er sicher viele Fans gewonnen!
Klasse Aktion! Vielen Dank Herr Schmitz!

Hier noch einmal der Link zum Video!

Von | 2010-12-16T22:14:04+00:00 März 31st, 2010|Aktuelles, Allgemein|3 Kommentare

3 Kommentare

  1. Marion von Kuczkowski 06/08/2014 um 23:07 Uhr

    @Daniel Westner,

    das kann ich jetzt nicht auf die Schnelle überprüfen – daher moderiert, weil ich solche Anschuldigungen nicht ungeprüft übernehme, aber einen mehr als 4 Jahre! alten Artikel werde ich auch nicht nachrecherchieren.

  2. Daniel Westner 06/08/2014 um 22:56 Uhr

    *Moderiert*

  3. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Marion v.Kuczkowski erwähnt. Marion v.Kuczkowski sagte: New post: Mein Held der Woche: Tobias Schmitz, der Rächer der abgemahnten http://bit.ly/cMi5ba #Abmahnung #CDU #Die_Grünen #FDP #Impressum […]

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline
%d Bloggern gefällt das: