Ina Steiner von Auctionbytes hat interessante Umfrageergebnisse zur Veränderung der Umsätze seit Einführung des Top-Verkäufer-Status veröffentlicht.
Demnach verzeichnen Verkäufer mit einem Umsatzvolumen von mehr als 500.000 Dollar im Jahr die höchsten Umsatzeinbrüche.
Die Frage, ob die Umsätze zurückgegangen sind, beantworteten 35% der gesamten Teilnehmer mit "Ja", bei den Verkäufern mit einem Jahresumsatz von 100.000 Dollar waren es 44,9%, bei den Verkäufern mit einem Jahresumsatz von mehr als 500.000 Dollar waren es sogar 53,8%.
Umsatzzuwächse hatten weniger als 10% der Verkäufer.

41,4% der Verkäufer, die jährlich über 100.000 Dollar Umsatz machen, stellen eine verschlechterte Sichtbarkeit in den Artikellisten fest, während es bei den " normalen" Verkäufern nur 36,6% sind.
Über verbesserte Ergebnisse bei der Suche freuen sich nur 10,9 % / bzw. 12,1 %.

Bei der Frage, ob sie das Programm als " gescheitert" ansehen würden, antworteten 60% der Verkäufer über 100.000 Dollar mit " Ja" und auch die restlichen stimmten mit 54,5% für "Ja" und gaben damit ein klares Statement ab.

Hier der Link zu den Umfrageergebnissen.


Ich denke nach wie vor, dass es momentan noch etwas schwierig ist eine klare Pro-oder Contra Position zu beziehen.
Erstens ist das Programm noch ziemlich neu und es nehmen noch nicht alle Anwärter zum Top-Verkäufer daran teil. Diejenigen, die weniger als 400 Artikel in den letzten drei Monaten verkauft haben und die Kriterien grundsätzlich erfüllt hätten, sind noch gar nicht dabei.
Zweitens verfälscht das Weihnachtsgeschäft die Umfrageergebnisse. Das letzte Quartal ist kein Maßstab, den man zu Grunde legen kann. Kritisch allerdings ist, dass die Umsätze zurückgehen- das dürfte eigentlich nicht der Fall sein.
Drittens muss die Veränderung, die ebay angestoßen hat, in den Köpfen der Menschen ankommen.
Das geht nicht von heute auf morgen.

Ganz neutral und sachlich betrachtet- auch wenn viele das vermutlich nicht hören wollen:
Wir haben diesen Monat den Sprung z.B. nicht geschafft, aber wir haben auch Fehler gemacht.
So gab es beim Versand einige Verzögerungen und mit einer besseren Kommunikation hätten wir vielleicht ein bis zwei niedrige DSR verhindern können.
So " zwingt " eBay uns besser zu werden und langfristig ist das sicher von Vorteil!
Natürlich ist es ärgerlich mit 0,02% darüber zu liegen - sachlich betrachtet hätten wir es möglicherweise verhindern können und das kann ja auch anspornen!