Ina Steiner von Auctionbytes berichtet gerade über die neue Social Shopping Plattform " Yardsellr ".
Die Idee ist recht ungewöhnlich, allerdings auch trendy.
Verkäufer zahlen keine Gebühren wenn sie ihre Artikel einstellen- die Gebühren übernimmt der Käufer!
Eine Online-Plattform wie wir sie im Kopf haben gibt es in diesem Sinne nicht.
Die Artikel werden über Twitter, Facebook und Google beworben- und das weltweit.
Hellhörig macht die Tatsache, dass hinter dem Projekt Ex-eBay-Mitarbeiter stehen, die bei eBay am Projekt eBay 3.0 gearbeitet haben und einige dieser eBay-Projektideen übernommen haben.
Wer weiß, was bei eBay in Zukunft noch auf uns zukommen wird.
Auf den ersten Blick könnte man denken, dass Yardsellr noch nicht fertig ist. Nein!
Die Ex-eBay-Mitarbeiter haben nur eines gelernt und umgesetzt: Kaufen und Verkaufen muss ganz einfach sein und einfach nur Spaß machen.
Einfacher geht es wirklich nicht!
Ob es Spaß macht? Einigen sicher!