Etsy kommt nach Deutschland!

//Etsy kommt nach Deutschland!

Etsy kommt nach Deutschland!

Viele haben vermutlich von Etsy noch nie etwas gehört.
Etsy.com ist in USA seit 2005 im Onlinegeschäft aktiv und könnte auch in Deutschland ein ernstzunehmender Newcomer mit Kapitalhintergrund werden.
Etsy ist ein Onlinemarktplatz für " selbstgemachtes / handgearbeitetes " und etsy wird im Januar nach Deutschland expandieren und in Berlin ein Büro eröffnen.
Natürlich kann etsy keine Konkurrenz zu eBay werden, aber etsy ist ein Nischenmarktplatz, der offensichtlich einiges an Potential hat.
Die Zahlen sprechen für sich:
In den vergangenen Jahren hat etsy 3,65 Mio Mitglieder eingesammelt und eilt von einem Umsatzrekord zum nächsten.
Nachdem im November 2009 ein Umsatz von 21,9 Mio Dollar erzielt wurde, wird für das Gesamtjahr 2009 bereits ein Umsatz von 180 Millionen Dollar erwartet.
Der Anstieg kann sich sehen lassen: 2007 lag der Umsatz noch unter 30 Mio Dollar, 2008 dann schon bei knapp 90 Mio Dollar und nun noch eine Verdoppelung auf 180 Mio Dollar in 2009.
Der CEO von Etsy,Rob Kalin, ist zugleich auch der Gründer und ist mit seinen 29 Jahren ein ausgesprochener Sympathieträger, aber er muss auch ein überzeugender Geschäftspartner sein, denn es gelang ihm von bedeutenden Venture Firmen Kapital einzusammeln.
Zuletzt 30 Mio Dollar.
Und diese Venture Firmen (Accel Partner und Union Square) haben in den Vergangenheit ein gutes Gespür bewiesen, denn sie haben u.a. in Facebook und Twitter investiert.
Mit den " Hubert Burda Medien" ist auch ein deutscher Investor an Bord, wenn auch mit einer sehr kleinen Beteiligung.
Branchengrößen wie die Flickr-Gründer Caterina Fake und Stewart Butterfield und Del.icio.us Gründer Joshua Schachter haben etsy beim Aufstieg unterstützt.


Wie gesagt durch das Konzept " Handgemachtes" wird etsy natürlich keine direkte Konkurrenz zu eBay, aber es kommt frischer Wind und Bewegung in den Markt und das kann grundsätzlich nicht schaden!
Und wer weiß- vielleicht ist etsy für den einen oder anderen Künstler auch die Chance " groß rauszukommen" und eröffnet für einige vielleicht auch die Möglichkeit mit " selbstgemachtem" in die Selbstständigkeit zu starten!

Von | 2010-10-12T23:36:22+00:00 Dezember 23rd, 2009|Allgemein|5 Kommentare

5 Kommentare

  1. Marion von Kuczkowski 09/03/2010 um 17:52 Uhr

    @ Leserin- vielen Dank für den interessanten Kommentar!

  2. Leserin 09/03/2010 um 11:44 Uhr

    Als mittlerweile schon als langjährig zu bezeichnende Anbieterin auf DaWanda möchte ich mal anmerken, dass hinter online-Auktionsplattformen wie ebay und online-Marktplätzen für Unikate und Handgemachtes zwei weitestgehend verschiedene Unternehmenskonzepte stecken, deren größter gemeinsamer Nenner darin liegen dürfte, dass sie eine Service-Plattform für Fernabsatz über das Internet bieten.

    Im Artikel selbst ist es schon angesprochen: etsy bedient einen „Nischenmarkt“.

    Insofern werden hier Äpfel mit Birnen verglichen. etsy/DaWanda und ebay sind nicht wirklich Konkurrenten, wenngleich Künstler und Kunsthandwerker früher in Ermangelung anderer Plattformangebote sicher versucht haben, ebay als Absatzkanal zu erschließen. Gleichwohl ist man sich bewusst, dass das ein bißchen so ist, wie Kunstwerke im Discounter zu verkloppen.

    Noch was zur Historie der Nischenmarkt-Plattformen: DaWanda ist nach dem Vorbild von etsy entstanden (siehe z.B. http://netzstimmen.de/eintrag.php?id=26). Nun kommt etsy auch nach Deutschland, und macht seinem Nachahmerprodukt Konkurrenz.

  3. Marion von Kuczkowski 17/01/2010 um 16:19 Uhr

    @Chris- ich denke, es ist immer ein Unterschied, ob ein bereits erfolgreiches Unternehmen nach Deutschland expandiert oder eine Unternehmen als Konkurrenz zu einem bestehenden völlig neu gegründet wird. Gäbe es Etsy nicht schon lange und würde Etsy nicht mit sehr eindrucksvollen Zahlen aufwarten, hätte ich gar nicht darüber berichtet- so wie ich auch über viele der unzähligen “ Konkurrenten“ von eBay nicht berichte.
    Konkurrenz ist nicht gleich Konkurrenz:-)

  4. Chris 17/01/2010 um 10:18 Uhr

    Es ist ja nicht so, dass es das Konzept in Deutschland nicht schon geben würde – aber nun bekommt DaWanda wenigstens Konkurenz!

  5. Alexander Betz 23/12/2009 um 01:02 Uhr

    Hey, dass ja ein rießen ding, von dem hat mein Cousin aus Amerika mir schon mal erzählt. Was ich allerdings glaube: dass die plattform vorerst aufjedenfall nich viel andrang finden wird..

    naja warten wir es ab.

    MFG
    Alexander Betz von http://www.n-flash.de

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline
%d Bloggern gefällt das: