Man sollte annehmen, dass Diebe nicht dreist oder dumm genug sind, ihre heiße Ware im Internet zu verscherbeln.
Aber da das immer wieder passiert , wäre das an sich keine Meldung wert.
Im Falle eines in Newark, Delaware gestohlenen Autos haben sich allerdings gleich drei " Schlaumeier " getroffen.
Zunächst der ursprüngliche Besitzer des Autos: Er ließ das Auto nicht nur unverschlossen stehen- nein, er ließ auch gleich den Schlüssel auf dem Armaturenbrett liegen und weg war sein Toyota.
Fast schon erstaunlich, dass er nicht gleich noch einen Tankgutschein auf dem Sitz deponiert hat.
Der gestohlene Wagen wurde dann taggleich bei Craigslist für 600 Dollar verkauft.
Der Käufer witterte kritiklos ein Schnäppchen und stellte ihn gleich wieder bei eBay ein, wo ihn dann die Polizei aufspürte.
Der Dieb- also der Craiglistverkäufer - konnte von der Polizei ausfindig gemacht werden.
Nach dem Sprichwort " Dummheit muss bestraft werden" hätten wohl alle drei eine Strafe verdient.