Pressemitteilung von PayPal:
Das Internet gewinnt im Vergleich zu 2009 als Absatzkanal für den Handel zunehmend an Bedeutung. Das ist das Ergebnis der aktuellen eCommerce Studie 2010 die EuPD Research im Auftrag von PayPal zum fünften Mal in Folge herausgibt.

Für mehr als die Hälfte der befragten Händler ist das Internet der wichtigste Vertriebsweg. Dabei setzt ein knappes Drittel ausschließlich auf den Online-Handel – in 2009 war es lediglich jeder Fünfte.

Trotz Wirtschaftskrise konnten zwei Drittel der Unternehmen ihre Umsätze erhöhen. Für die kommenden zwölf Monate rechnen zwei von drei Händlern weiter mit steigenden Umsätzen im Internet.

Vor allem große Händler, die bis dato stark auch auf andere Vertriebskanäle setzten, nutzen verstärkt das Internet. Im Versandhandel werden aktuell sechs von zehn Euro über eCommerce eingenommen.

An der Spitze liegen hier Güter des täglichen Bedarfs, Medien und Tourismus. Auch Mode wird
zunehmend online gehandelt.

Umsatzzuwachs und Neukunden-Gewinnung durch neue Bezahlverfahren

68,8 Prozent der Händler geben an, durch die Integration von PayPal ihren Umsatz gesteigert zu haben. Bei 63,2 Prozent macht sich die Implementierung des Bezahlsystems positiv bei der Neukunden-Gewinnung bemerkbar.

Die komplette PayPal eCommerce Studie 2010 finden Sie hier zum Download ( 91 Seiten)