eBay Umsatzmillionär – Interview mit Andreas Voswinckel – Betreiber von mehr als 20 eBay Shops

//eBay Umsatzmillionär – Interview mit Andreas Voswinckel – Betreiber von mehr als 20 eBay Shops

eBay Umsatzmillionär – Interview mit Andreas Voswinckel – Betreiber von mehr als 20 eBay Shops


In meinem Buch „99 eBay Umsatzmillionäre 2012“ hatte ich die in dem Buch erwähnten eBay Verkäufer eingeladen, sich für ein Interview mit mir zur Verfügung zu stellen.
Andreas Voswinckel, einer der beiden Geschäftsführer der Limal GmbH ist meiner Einladung gefolgt und hat mir in einem Telefoninterview Rede und Antwort gestanden.

In „99 eBay Umsatzmillionäre“ ist die Limal GmbH nur mit einem eBay-Account vertreten, insgesamt betreibt das Unternehmen aktuell jedoch mehr als 20 weitere eBay-Shops, darunter befinden sich sehr viele eBay Markenshops:

Limal
Limal-24
Limal Fashion
Limal Reisen
Limal Charity
Bauknecht Shop
Sigma Markenshop
Vivanco Shop
Limal-Whirlpool
Schnaeppchen-Shopping
Markenshop-Leonardo
Outlet-LandsEnd
Markenshop-Geha
Palmers-Outlet
DirektFashion
Friis Outlet
Eastpak Outlet
Limal-Skechers
Linus-Mens-Fashion
Klingel-Outlet
Felina-Outlet
Olympusmarket
giesswein-shop

Anders als viele andere der in dem Buch erwähnten eBay-Verkäufer, ist die Limal GmbH kein klassischer eBay Powerseller, sondern ein Verkaufsdienstleister, der keine eigene Ware verkauft.
Limal ist auf den Verkauf und die Verkaufsabwicklung über alle gängigen Internet-Vertriebswege spezialisiert und betreibt für Unternehmen aus Handel und Industrie „Online-Multi-Channelling“ mit dem Schwerpunkt eBay.

Die Limal GmbH mit Sitz in Neumünster und Niederlassungen in Hamburg und Prag beschäftigt heute ca. 50 Mitarbeiter.
Die mehr als 10.000 Artikel, die Limal aktuell auf eBay anbietet, werden auf 15.000 m² in Neumünster gelagert und für den Verkauf abgewickelt.

Andreas Voswinckel Limal GmbH Andreas Voswinckel hat bereits vor dem Start von Limal bei eBay im Jahr 2003 Erfahrungen mit eBay gesammelt.
Im Jahr 2000 war er an der Koordination des eBay Treuhandservices beteiligt, von 2001 – 2003 war er bei eBay bereits als Verkäufer aktiv.
Mit dem Unternehmen Virtuallog konnte der gelernte Schifffahrtskaufmann erste Erfahrungen als eBay Dienstleister sammeln.
Zu seinen Hauptkunden gehörte damals die Firma Siemens.
2003 musste Virtuallog jedoch Insolvenz anmelden.
Andreas Voswinckel analysierte die Gründe, die für das Scheitern von Virtuallog verantwortlich waren, sehr kritisch und konnte Dank seiner Erfahrungen und seiner bereits aufgebauten Geschäftsbeziehungen 2003 erneut bei eBay starten und den Grundstein für ein heute sehr erfolgreiches Unternehmen legen.

Herr Voswinckel, Sie führen heute ein erfolgreiches Unternehmen mit ca. 50 Mitarbeitern. Wie war Ihr eBay Start im Jahr 2003?

Glücklicherweise hatte ich durch meine Geschäftsbeziehungen zu der Firma Siemens einen „warmen“ eBay Start. Als Virtuallog Insolvenz anmelden musste, habe ich mich mit Siemens zusammengesetzt und ihnen eine gute und eine schlechte Nachricht überbracht.
Die schlechte war, dass sie durch die Insolvenz von Virtuallog Geld verlieren würden, die gute war, dass ich gestärkt durch meine Erfahrungen mit Virtuallog mit der Limal GmbH ein neues Unternehmen aufbauen würde und auch in Zukunft als Fullservice Provider zur Verfügung stehen würde.
Siemens wollte eBay damals anonym als Verkaufsplattform nutzen, vor allem, um große Mengen an B-Ware, Rückläufern und Auslaufmodellen zu verkaufen, allerdings war es Siemens wichtig, die Kontrolle über den Verkauf zu behalten.
Der Verkauf über eine Vielzahl von Powersellern kam damit nicht in Frage und so war ich als Verkaufsdienstleister wieder im Boot.

Was waren Ihre ursprünglichen Ziele, als sie bei eBay angefangen haben?

Ich hatte von Anfang an große Ziele, aber mir war und ist noch heute ein organisches Wachstum wichtig.
Statt gleich zu Beginn viele Mitarbeiter einzustellen, habe ich mich zum Start von Limal tagsüber selbst auf die Suche nach Neukunden gemacht und abends meinen Blaumann angezogen und Pakete gepackt.
So konnten wir seit 2003 jedes Jahr gesund wachsen, im letzten Jahr haben wir unseren Umsatz sogar verdoppeln können.

Was waren die Meilensteine in Ihrer eBay Karriere? Können Sie einen Zeitpunkt ausmachen, an dem der Durchbruch kam?

Der Durchbruch kam für uns mit der Einführung der eBay Markenshops und mit dem steigendem Selbstbewusstsein der Marken eBay als Verkaufsplattform zu nutzen.
Heute ist die Limal GmbH das Unternehmen, das die meisten Markenshops bei eBay betreibt.

Der erfolgreiche Onlineverkäufer ist längst nicht mehr nur bei eBay aktiv und so sind auch Sie bei Amazon, Mein Paket, Quelle, Rakuten und anderen Vertriebsplattformen, aber auch mit eigenen Onlineshops im Netz präsent. Können Sie etwas über die Gewichtung der einzelnen Vertriebskanäle sagen? Wo liegen ihre Prioritäten?

Unser Fokus liegt ganz klar auf eBay und so macht eBay auch den Königsanteil aus.
Natürlich beobachten wir die verschiedenen Plattformen sehr genau und sind auch auf allen maßgeblichen Plattformen vertreten. Ganz besonders Rakuten ist eine Plattform, von der wir uns in Zukunft einiges versprechen.

Würden Sie sagen, dass sich die Verkaufserfolge auf den Marktplätzen in den letzten Jahren verschoben haben? Viele behaupten, dass die eBay-Umsätze stark rückläufig seien, während der Umsatz bei Amazon immer stärker wachsen würde. Können Sie das bestätigen?

Von klassischen Powersellern hören wir das teilweise auch – nur sind wir kein klassischer Powerseller.
Amazon ist für uns kein so starkes Thema wie eBay. Dies liegt einfach daran, dass Amazon eben auch ein Retailer ist und – um den Kannibalisierungseffekt zu vermeiden – sind wir mit vielen Marken bei Amazon nicht präsent, weil Amazon diese Marken selbst vertreibt.

Gibt es aus Ihrer Sicht die „beste Plattform“ für Onlinehändler? Vor- und Nachteile gibt es bei allen aber, wenn Sie wählen müssten, welcher Online- Vertriebskanal wäre aus Ihrer Sicht auf Platz 1?

Aus unserer Sicht kommt eBay aktuell ganz klar auf Platz 1.
Man muss das so sehen: eBay ist nicht rückläufig, sondern hat sich gerade eine kleine Delle in der Wachstumskurve eingehandelt.
Der Marktplatz wird vom Flohmarkt zum vollwertigen Marktplatz umgebaut und das geht nicht von heute auf morgen.
Der „klassische“ eBay Markt ist gesättigt. Wenn Sie heute Ihre getragenen Pumps verkaufen wollen, verkaufen Sie sie bei eBay.
Es gibt keine andere vergleichbare Plattform im Netz, die Sie nutzen könnten, also sind bereits alle, die ihre getragenen Pumps verkaufen wollen, bei eBay.
In diesem Bereich kann eBay also nicht mehr wachsen.
Aber eBay ruht sich nicht aus und erschließt mit dem B2C Markt neue Wachstumsfelder. Das dauert seine Zeit, aber eBay ist damit auf dem richtigen Weg.

Stichwort Social Media. Was halten Sie von Facebook als Verkaufsplattform?

Im Moment noch nicht viel – in der Zukunft eine Menge.
Natürlich sind wir auf Facebook aktiv, sehen Facebook aktuell jedoch primär (noch) nicht als Verkaufsplattform. Ich räume Facebook jedoch viel Potenzial ein, das sich in Zukunft noch entfalten wird. Noch ist F-Commerce eine zarte Pflanze, aber wenn es losgeht, sind wir vorbereitet.

Sie sind unter anderem auch in Tschechien und Polen sehr aktiv, haben sogar eine Niederlassung in Prag. Warum ausgerechnet dort?

Tschechien ist ein komplementärer Markt für Restposten, die sich in Deutschland nicht gut verkaufen lassen. Der Markt ist längst nicht gesättigt und so sind wir auf diesem Markt auch sehr erfolgreich.

Wie interessant ist der internationale Handel für Limal insgesamt?

Die Erschließung internationaler Märkte ist uns sehr wichtig. Wie stehen kurz davor in den englischen Markt einzutreten. Für die Zukunft haben wir bereits Frankreich und Italien im Visier.

Wie sieht eigentlich ein Arbeitstag im Leben von Andreas Voswinckel aus. Gibt es freie Tage oder ein freies Wochenende?

Dank meiner organisierten Strukturen kann ich sagen, dass ich ein tolles Leben mit einer tollen Familie (2 Kinder) und einem erfüllten Job führen darf.
Natürlich verbringe ich viel Zeit in der Firma, bin aber oft genug abends, bevor die Kinder ins Bett müssen, wieder zu Hause.
Es gibt freie Tage und es gibt auch ein Wochenende, aber mein ständiger Begleiter ist mein BlackBerry, so dass ich selbst im Urlaub erreichbar bin, auch wenn ich nicht aktiv arbeite.
Eine Strafe wäre es für mich 14 Tage auf einer einsamen Insel ohne Kontakt zur Außenwelt verbringen zu müssen.
Für mich ist die Arbeit keine Strafe, sondern absolute Erfüllung, die mein Leben bereichert.

Was macht Ihnen bei eBay besonders viel Spaß?

Besonders viel Spaß macht mir die Vielseitigkeit von eBay. Anders als zum Beispiel bei Amazon hat ein eBay Verkäufer viel mehr Spielraum bei der individuellen Angebotsgestaltung und das gefällt mir sehr gut.
Wenn es um Spaß geht, würde ich auch die Überraschungen nennen, die eBay für uns immer wieder bereithält.
Wenn wir zum Beispiel einen WOW Deal fahren, ist es immer wieder spannend zu beobachten, ob er durch die Decke geht oder nicht.
So haben wir vor kurzem an einem Tag ca. 6.000 Paar Schuhe verkauft - ein Erfolg, mit dem wir selbst nicht gerechnet hätten.

Mein Interesse gilt den Charity Auktionen, die wir regelmäßig bei eBay durchführen. Hierüber verkaufen wir gespendete Ware von Unternehmen, deren Verkaufserlös zu 100% gespendet wird.
Über 200.000 € konnten wir darüber bisher für den guten Zweck einsammeln.
Eine Möglichkeit, die wir auf anderen Plattformen als eBay in der Form nicht haben.
Wir können unser geballtes Know-how für soziale Zwecke einsetzen und dabei Menschen unterstützen, die dringend Hilfe benötigen. Das ist mir sehr wichtig.

Was könnte bei eBay besser werden? Gibt es von Ihrer Seite Kritik an eBay?

Zunächst würde ich mir wünschen, dass eBay den Verkäufern einen besseren Einblick in die internen Strukturen geben würde und auch am eBay Image muss noch hart gearbeitet werden.
eBay steht im Moment mit dem Umbau vom Auktionsplatz zum Marktplatz vor sehr großen Herausforderungen und in den Köpfen der Bevölkerung ist das Flohmarktimage noch viel zu sehr verankert.
Eine der größten Veränderungen in der eBay Geschichte wird die zum Sommer in Kraft tretende Zahlungsumstellung sein und ich beobachte, dass eBay sehr professionell an dieses Thema herangeht. Der Weg ist also der richtige, aber das Ziel ist noch längst nicht erreicht.
Unterm Strich hat eBay sicher mehr richtig als falsch gemacht, aber es gibt noch viel zu tun, z.B. müssen die WOW Deals in Zukunft vom Auftritt her noch professioneller werden, um attraktiv zu bleiben.

Wie sehen ihre mittel- und langfristigen Ziele aus? Wo steht Limal in zwei und wo in fünf Jahren?

Mittelfristig wollen wir uns auf den maßgeblichen europäischen Marktplätzen etablieren. Langfristig sehen wir uns als führender E-Commerce Full-Service Anbieter in Europa, der im Schwerpunkt die bereits bestehenden Marktplätze nutzt.

Wenn Sie den Schritt ins Onlinebusiness heute noch einmal gehen würden - was würden Sie anders machen?

Ich denke, dass ich mehr richtig als falsch gemacht habe, insofern gäbe es keine grundlegenden Veränderungen.
Ich würde allerdings gerne neben meinen unternehmerischen Fähigkeiten zusätzlich IT-Spezialist sein, um in diesem Bereich unabhängiger zu sein.

Würden Sie zum Abschluss noch drei Tipps verraten, wie man ein Onlineunternehmen auf die Erfolgsspur bringen kann?

An erster Stelle würde ich auf Qualität setzen. Ich bin überzeugt davon, dass Qualität in Zukunft über den Preis siegen wird.
Tipp zwei ist dem Kunden Sicherheit zu geben und damit sein Vertrauen zu gewinnen.
Unser Credo lautet: „Was immer wir machen, wir geben ein ehrliches Versprechen ab!“ und das sollte jeder Onlinehändler verinnerlichen.
Als dritten Tipp würde ich jedem Händler dringend raten, die Kostenstrukturen ganz genau im Auge zu behalten. Umsatz bedeutet nicht Gewinn.

Herr Voswinckel, ich danke Ihnen vielmals für dieses sehr interessante und ausführliche Interview und die Einblicke in Ihr Unternehmen, die Sie mir und meinen Lesern gewährt haben!

Über die Limal GmbH
Das Limal Leistungsangebot ermöglicht es Unternehmen aus Handel und Industrie unterschiedliche Warentypen (Neuware, B-Ware, Restposten, Retourenware etc.) über alternative Online-Vertriebskanäle, insbesondere eBay, und auch über eigenständige Online-Shops abzusetzen.
Dabei übernimmt Limal für seine Mandanten den kompletten Verkaufsprozess, von der Lagerung über die Logistik bis hin zu allen Facetten des pre- und after-sales Kundenservice.
Limal versteht sich auch als Dienstleister für Powerseller, die ein Umsatzvolumen von monatlich 10.000 Euro überschreiten und die eine zuverlässige Kostenstruktur zu schätzen wissen. Weitere Information zur Limal GmbH finden Sie auf der Webseite.

Natürlich freue ich mich auch in Zukunft darüber, wenn sich Powerseller für ein Interview mit mir zur Verfügung stellen.

Jetzt bei Amazon: eBay Umsatzmillionäre 2014

[ratings]

Von | 2014-11-30T00:28:34+00:00 April 16th, 2012|Interviews|2 Kommentare

2 Kommentare

  1. […] überwältigend positive Resonanz auf mein Interview mit Herrn Voswinckel von der Firma Limal hat mich darin bestärkt, weitere Interviews mit erfolgreichen eBay […]

  2. […] bei eBay angeboten – jetzt aber richtig! Die Versteigerung wird über den Verkaufsdienstleister Limal […]

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline
%d Bloggern gefällt das: