eBay Quartalszahlen 2. Quartal 2015

//eBay Quartalszahlen 2. Quartal 2015

eBay Quartalszahlen 2. Quartal 2015

eBay hat heute die letzten Quartalszahlen vor der PayPal Trennung veröffentlicht:

Zentrale Geschäftszahlen:

EBAY INC.

- Am Donnerstag, den 16. Juli 2015, hat eBay die Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2015 veröffentlicht.
- Der Umsatz von eBay Inc. betrug in Q1-2015 4,4 Mrd. US-Dollar, dies entspricht einer Steigerung um 7 Prozent im Vergleich zu Q2-2014.
- Der Nettogewinn von eBay Inc. lag bei 931 Mio. US-Dollar, eine Zunahme um 5 Prozent im Vergleich zu Q2-2014.

EBAY

- Der Umsatz aus dem Marktplatzgeschäft lag in Q2-2015 bei 2,1 Mrd. US- Dollar.
- Das Handelsvolumen des Marktplatzgeschäfts (der Wert der gehandelten Waren und Dienstleistungen ohne den Bereich Automobile) belief sich auf 20,1 Mrd. US-Dollar.
- Die Anzahl der aktiven eBay-Käufer stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6 Prozent auf 157 Mio.

PAYPAL

- Der Umsatz von PayPal lag im 2. Quartal 2015 bei 2,3 Mrd. US-Dollar, ein Wachstum von 16 Prozent im Jahresvergleich.
- Das Nettogesamtvolumen aller PayPal-Zahlungen betrug im 2. Quartal 2015 65,9 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 20 Prozent im Jahresvergleich.
- Die Anzahl der aktiven PayPal-Kundenkonten stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 11 Prozent auf 169 Millionen.

Weitere Geschäftszahlen von eBay Inc. finden Sie hier: http://investor.ebay.com

Quelle: eBay

Von | 2015-07-16T16:12:54+00:00 Juli 16th, 2015|Aktuelles|2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Marion von Kuczkowski 17/07/2015 um 01:01 Uhr

    Wollen wir wirklich, dass Ebay vom Markt verschwindet? Nein!

  2. Peter King 16/07/2015 um 21:37 Uhr

    Hallo,

    der Umsatz vom Ebay Marktplatz und Paypal liegen also bede fast gleich auf. Das sieht doch nicht so schlecht aus.

    Zum Vergleich: Im Quartal 1. 2015 hat Ebay 2,10 Mrd Umsatz gemacht.
    Im Quartal 2. 2015 hat Ebay auch 2,10 Mrd Umsatz gemacht.

    Also keine Steigerung zum Vorquartal. Aber: In den kalten Monaten Jan, Feb, März kaufen die Menschen mehr im Internet ein, als in den Sommermonaten. Daher hätte ich eher mit einem Umsatzrückgang zum Vorquartal gerechnet. Genau das ist aber nicht passiert.

    Man sollte auch bedenken, dass ein Unternehmen nicht stetig wachsen kann. Irgendwann ist der Markt nun Mal satt. Da kann man froh sein, einfach den gewohnten Umsatz zu machen. Ich weiß, in den Köpfen von Aktionären ist diese Denke nicht möglich. Denn die erwarten stetig mehr Umsatz ohne dass das irgendwann endet. Keine Firma kann auf Dauer wachsen, ohne dass irgendwann das Ende des Wachstums erreicht wird. So ist das nun mal.

    Es bedeutet aber nicht, dass es einem Unternehmen schlecht geht, nur weil es kein zusätzliches Wachstum generiert. Im Gegenteil es ist irgendwann bekannt, etabliert und kann auch nicht mehr wachsen, weil es groß genug ist. Man sollte sich auch damit zufrieden geben.

    Genau so falsch finde ich es, dass aus dem Grund des nicht mehr vorhandenem Wachstums auf Ebay von den Medien und fühlbar von Jedem sonst eingehakt wird, als ob Ebay pleite wäre, so wie es jetzt Griechenland ist. Man sollte bedenken, dass man ein Unternehmen auf diese Weise auch kaputtreden kann. Wollen wir wirklich, dass Ebay vom Markt verschwindet?

    Ich denke nicht: Amazon, diverse Onlineshop-Portale und Alibaba hätten dann endlich freie Hand. Wollen wird das wirklich, dass Amazon absolut freie Hand bekommt? Die Folgen davon dürften die wenigsten Menschen wirklich überschauen und abschätzen.

    Grüße
    Peter

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline
%d Bloggern gefällt das: