eBay Partnernetwork mit neuem Provisionsmodell – schlimmer gehts nimmer

//eBay Partnernetwork mit neuem Provisionsmodell – schlimmer gehts nimmer

eBay Partnernetwork mit neuem Provisionsmodell – schlimmer gehts nimmer

Am 1. Oktober 2013 hat das eBay Partnerprogramm ein neues Provisionsmodell eingeführt, das vor allem darauf zielt, neue eBaykunden zu werben, bzw. Kunden, die länger nicht bei eBay eingekauft haben, zu reaktivieren.
Die Ankündigungen waren in üblicher eBay-Jubel-Manie verfasst - alles wird besser, transparenter und überhaupt ganz toll. Schon da gehen bei mir die Alarmglocken an. Wenn eBay so überschwängliche Begeisterung an den Tag legt, ist in der Regel Skepsis angesagt.
Aber ich hätte mich auch gerne geirrt und so habe ich mit den anderen Affiliates auf Tag X gewartet.Er kam mit einem Paukenschlag und einem Umsatzeinbruch von ca. 75%.
In amerikanischen Foren macht sich Ungläubigkeit breit.
Mit Umsatzeinbußen haben einige gerechnet, aber nicht mit derart massiven. Gewinner scheint es kaum zu geben, alles staut sich auf der Verliererstraße.
Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und so hoffen einige eBay Affiliates an 3 Tage nach der Umstellung auf das neue Provisionsmodell noch, dass das neue System einfach nur buggy ist und die ausgewiesenen Zahlen nach oben korrigiert werden.
Andere haben sofort gehandelt und bereits begonnen, auf Amazon umzustellen.
Ich wollte nicht in blinden Aktionismus verfallen und noch einige Tage warten, habe mir aber natürlich auch Gedanken gemacht, wie ich meine eBay-Affiliate Seiten auf Amazon umstellen könnte.
Ich weiß nicht, wie viele eBay Partner hier mitlesen, aber mich würde interessieren, wie andere eBay Partner damit umgehen und starte aus dem Grund hier zwei kleine Umfragen:

Von | 2013-10-05T19:48:52+00:00 Oktober 5th, 2013|Aktuelles|31 Kommentare

31 Kommentare

  1. chefkoch 02/06/2014 um 17:28 Uhr

    Ich glaube, die werden ihre Fehler spätestens bei der Buchhaltung entdecken. Die Umsätze dürften mit so ziemlicher Sicherheit einbrechen.

    Aber Fehler sehen und Fehler abstellen sind immer zwei Paar Schuhe. Da magst Du recht haben.

    Gut und höflich gemeinte Anmerkungen auf dem Ebay-Forum werden immer noch gelöscht bzw. nicht veröffentlicht. Es geht halt nicht in deren Schädel, dass es auch andere Seiten (wie diese) gibt, wo man sich über das Verhalten von Ebay echauffiert.

  2. Marion von Kuczkowski 02/06/2014 um 16:29 Uhr

    Hoffen können wir, aber ich glaube auch nicht, dass sich etwas ändern wird.

  3. Frank 02/06/2014 um 16:21 Uhr

    Ich habe ebenfalls meine Zweifel, ob eBay die Fehler überhaupt sehen, geschweige denn abstellen wird.

    Aber es ist auch vor dem Google-Update bereits eindrucksvoll sichtbar geworden, dass selbst sehr reichweitenstarke Medien wie chip, bild etc. die typischen eBay-Werbeartikel kaum bis gar nicht mehr posten. Es waren zum Beispiel immer wieder Auflistungen von besonders teuren oder kuriosen Angeboten bei eBay zu sehen. Selbst da finden sich inzwischen die kuriosen Amazon-Angebote!

    Wenn man aber die mit Gewalt auf positiv getrimmten Artikel im ePN-Blog liest, könnte man annehmen, dass eBay inzwischen selbst glaubt, was sie dort verbrechen.

  4. willi 02/06/2014 um 12:31 Uhr

    tja, nur noch ein Zentel soviel für die treuen eBay affiliates, das werden deshalb auch immer weniger, so mancher Link fehlt da, aber ob so ein großer Marktplatz zumindest in D seine Fehler erkennt, anerkennt und wieder verbessert, zu wünschen wäre es, doch mir fehlt langsam der Glaube

  5. chefkoch 01/06/2014 um 20:49 Uhr

    Wie ich feststellen durfte, hat Ebay fast mehr als 50 Prozent Sichtbarkeit in den Suchmaschinen hinnehmen müssen. Ich kann nicht mal sagen, dass ich schadenfroh bin, weil es viele Händler ziemlich hart treffen wird.

    Wie schön wäre es doch für Ebay (und die Händler) gewesen, wenn man einen Teil des verlorenen Traffics mit seinen alten Affiliate-Partnern kompensieren könnte. Jetzt wäre ein Super Zeitpunkt mal wieder seine Affiliates zu pampern, da die Kosten über Adwords wohl insgesamt deutlich höher sein dürften.

    Ich bin mal gespannt, wie es sich die nächsten Monate entwickeln wird. Die gute alte Aussitzen-Taktik wird spätestens jetzt nicht mehr funktionieren.

  6. […] laufen eBay die Partner in Scharen davon, dann muss eBay zugeben, dass die Sicherheitsmaßnahmen nicht ausreichend waren und Hacker […]

  7. Marion von Kuczkowski 05/05/2014 um 15:11 Uhr

    42 dilikes, 0 likes unter dem Artikel sprechen ja schon eine deutliche Sprache, aber das kümmert eBay wie immer nicht. Sie reflektieren nicht, dass dieses nichtssagende Gewäsch nicht ankommt.
    Ich hatte mir den Artikel erst gar nicht durchgelesen, aber nach dem Kommentar hier habe ich ihn doch einmal aufgerufen und ich bin sprachlos:
    Wettbewerbsfähige Provisionen > transparentes Vergütungsmodell????
    Bonusaktionen > wann, wo?? In Deutschland lange nicht, oder?
    Reaktionsschnelle Kommunikation, Kundenservice und Schulung – da bleibt mir die Luft weg!
    Vorausschauendes Denken – ohne Worte…!

  8. Josef 05/05/2014 um 09:48 Uhr

    Man kommt sich erst dann wirklich veräppelt vor, wenn man sowas im ePN lesen muss:

    http://www.ebaypartnernetworkblog.com/de/tipps-tricks/sieben-gute-gruende-sich-als-publisher-fuer-das-ebay-partner-network-zu-entscheiden/

    Meine Einnahmen sind von hoch dreistellig, manchmal sogar vierstellig im Monat eingebrochen auf teilweise 100 bis 200.
    Wie bei Frank keine Kommunikation außer dem freigegebenen Text, mit dem sie jeden volltexten.

    Bin seit 30 Jahren im web unterwegs, aber eine solche Verhaltensweise habe ich noch nicht erlebt.

  9. […] fordere keinen Boykott. Ich lasse das einfach von selbst [2, 3]geschehen. Die intelligenten Netzwerke sind da und  nutzen ihre Chance. EPN ist nicht mehr […]

  10. […] wenn eBay meint, dass die Publisher das neue Preismodell für das eBay Partnerprogramm schon akzeptieren werden – ich fürchte, dieses Mal wird die eBay "Aussitz-Strategie" nicht […]

  11. Marion von Kuczkowski 20/11/2013 um 16:06 Uhr

    Vermutlich wissen sie nicht, was sie sagen sollen….
    In dem Fall sehe ich das fast schon positiv, weil sie mir meine Zeit nicht mit leerem Geschwätz stehlen.
    Es würde mich mehr ärgern, wenn sie sich melden und mir erklären würden, wie toll doch die Umstellung ist. dann sollen sie sich lieber ruhig verhalten.

  12. Frank 20/11/2013 um 09:58 Uhr

    >Die Kommunikation ist unterirdisch
    Und zwar nicht nur vom eBayPN, auch von den damen und Herren der eBay PR-Abteilung, die sich sonst immer mal wieder gerne gemeldet hatten ist NICHTS mehr zu hören. Das ist nach mehr als 10 Jahren echt irgendwie bitter… .

  13. Marion von Kuczkowski 05/11/2013 um 19:12 Uhr

    so werden Plugin-Ideen geboren:-)
    Das Problem bei allen Programmen ist, das sie nicht verlässlich sind.
    Bei Amazon gab es in diesem Jahr eine Kündigungswelle ( Amazon hat viele Affiliates gekündigt), bei Google kann es auch schnell kritisch werden, andere sind von heute auf morgen nicht mehr aktiv oder pausieren plötzlich. Bei Zanox habe ich aktuell das Problem, dass keine Sales getrackt werden ( warum auch immer). Spaß ist anders…

  14. willi 05/11/2013 um 18:19 Uhr

    Tja, ein WP plugin, das zeitlichen Einsatz steuert, das wäre eine Möglichkeit 😉

    Das mit unter der Woche und Wochenende kann ich nur bestätigen.

    rel=”nofollow” ist schon mal ein Anfang …. und schon mal langsam amazon einbauen
    wo werden bei Bildlinks das nofollow eingebaut?

    Mich ärgert diese „Abhängigkeit“ von amerik. Konzernen immer mehr, Google,adense, ebay
    da werden für beide gut laufende Geschäftsmodelle schnell einseitig aufgelöst

    mal schauen, wann Amazone auch noch umstellt 🙁

  15. Marion von Kuczkowski 05/11/2013 um 17:50 Uhr

    @Ron,ja, für Banner gibt es verschiedene Möglichkeiten, bei Links wird es schwierig:-)
    Danke für den Hinweis mit dem Captcha, das muss ich mir ansehen und vielleicht gegen ein anderes Plugin austauschen.

  16. Ron 05/11/2013 um 17:27 Uhr

    Okay, Weihnachten… habe ich komplett vergessen! Das mit dem Sonntags-Ebay-Banner und dem 1-Tages-Cookie ist eine lösbare Angelegenheit. Es gibt AdServer als Plugin für WordPress. Ich selber nutze „AdRotate“. Allerdings kann man hiermit wohl nicht einzelne Tage targetieren. Es gibt verschiedene andere Plugins oder eben OpenX. Letzterer ist allerdings ein Brocken. Den hatte ich ein paar Jahre in Betrieb, sehr umfangreich und komplex. Bis ihn mir jemand gehackt hat, dann hatte ich keine Lust mehr drauf ☺

    Übrigens, wenn man dein Captcha falsch macht, ist auch der Kommentar weg. Den muss man dann neu schreiben wenn man auf „zurück“ klickt.

  17. Marion von Kuczkowski 05/11/2013 um 15:49 Uhr

    @Ron, auch andere Affilaites berichten im eBay EPN Forum, dass die Klicks gestiegen sind.
    Ich kann das auch bestätigen, allerdings im Rahmen und das liegt vermutlich daran, dass wir auf Weihnachten zusteuern. Das 4. Quartal ist immer das Stärkste.
    Mir wäre es am liebsten, ich könnte ein Sonntags-eBay-Partnerprogramm einbauen und es von Mo-Sa gegen andere Programme austauschen.
    Am Sonntag greift der 1-Tages-Cookie und die Umsätze kommen halbwegs an die alten Umsätze heran.
    In der Woche geht es dann steil bergab!

  18. Ron 05/11/2013 um 10:26 Uhr

    Ich habe dem Programm auch eine Chance gegeben. Das Ergebnis ist katastrophal und entspricht vollumfänglich all meine Erwartungen die ich hatte, nachdem ich die Ankündigung der Umstellung seinerzeit gelesen hatte. Vom bisherigen monatlichen Umsatz sind lediglich ca. 25% erhalten geblieben. Was einen ordentlichen Schlag in die Fresse bedeutet. Die bizarre Außenkommunikation seitens EPC verstehe ich nicht. Warum geht man davon aus, dass wir Affiliates stumpfsinnige Primaten sind die auf die seltsamen Blog- und Erklärungsartikeln reinfallen. Ich meine, was die uns da als „transparent“ und „fair“ auftischen ist in Anbetracht der Zahlen in den Statistiken eine Beleidigung unseres Verstandes.
    Ich denke die Ebay-Jungs sind ja nicht dumm und sie wissen wahrscheinlich genau was sie tun. Bevor sie das Model ausrollen, werden sie das wohl aufs gründlichste berechnet haben und wussten im Vorfeld was passiert.
    Für mich ist das eine Strategie um die Masse an Affiliates abzuschütteln ohne auszusprechen das sie Affiliate-Marketing für Peanuts-Publisher (unter 3000€/Monat ertrag?)aufgeben wollen. Ich werde vielleicht noch diesen Monate schauen was passiert, wohlwissend das es Zeitverschwendung ist, um danach die Werbemittel von Ebay selbstverständlich ausbauen. So wie es wahrscheinlich von Ebay auch gewollt und gesteuert ist.

    Mein Kommentar im EPC-Blog wurde ebenfalls nicht freigeschalten. Seltsamerweise sind bei ca. gleichbleibenden Traffic die gezählten Klicks im EPC gestiegen. Ist das noch jemanden aufgefallen?

  19. Marion von Kuczkowski 04/11/2013 um 15:02 Uhr

    Das kann ich nur unterschreiben: Ich hoffe auch, dass viele Publisher konsequent sind und wechseln, wenn es irgendwie geht.
    Hier bei Tmta kann ich auf eBay nicht verzichten, werde aber – wenn es passt – statt eBay Amazon Werbemittel einbauen.
    Die Kommunikation ist unterirdisch – da sind sich glaube ich auch alle einig.

  20. chefkoch 04/11/2013 um 10:53 Uhr

    Insgesamt ist es eine Farce was Ebay mit seinem Partnerprogramm gemacht hat. Ich hab dem ganzen jetzt eine Chance gegeben und musste feststellen, dass die Erlöse von durchschnittlich 55 EUR pro Monat auf satte 0,40 EUR zusammengebrochen sind. Die Werbemittel hatten im Gegenzug eine CTR von 1,3 % (was denke ich sehr gut war).

    Die Entscheidung ist gefallen. Bevor ich meine Besucher für ein Hauch von Nichts an Ebay verliere, Ebay aber im Gegenzug Branding, Linkjuice und trotzdem Umsatz bekommt, ziehe ich lieber den Stecker. Ich hoffe, dass eine Menge Publisher nachziehen, um ein Zeichen zu setzen, dass man sich nicht jeden Bockmist erlauben sollte.

    Besonder enttäuscht bin ich von der Kommunikation von Ebay, die ihr neues Modell noch als innovativ und zukunftsweisens betrachten.

  21. willi 25/10/2013 um 14:00 Uhr

    schon mal überlegt, dass man eBay ordenlich Linkjuice vermacht mit den Links?

    rel=“nofollow“ ist schon mal ein Anfang

    schon aufgefallen, dass bei einzelnen Websites in der EBAY Statistik immer wieder selbst beim Traffic eine 0 erscheint?

    nicht mehr witzig sind die lapidaren Antworten : a la wir kümmern uns darum und sonst keinerlei weitere Info, selbst nach wiederholtem nachfragen

  22. […] der eBay Partner Network Mitarbeiter zu suchen ist. Schon Anfang des Monats habe ich über das neue Preismodell des eBay Partner Networks berichtet und eine kleine Umfrage gestartet. Das Ergebnis war eindeutig: Fast 90% der Publisher […]

  23. Marion von Kuczkowski 11/10/2013 um 15:37 Uhr

    Jetzt gibt es die erste offizielle Stellungnahme, einen Kommentar dazu spare ich mir:
    http://www.ebaypartnernetworkblog.com/en/2013/10/an-update-on-pricing-from-brian-marcus/

  24. Daniel 10/10/2013 um 13:00 Uhr

    Dieses Statement vom EPN hier ist ja wohl eine Farce …
    Im eigenen Blog wird auch schön zensiert beim EPN, meine kritischen Kommentare werden mittlerweile garnicht mehr freigeschaltet. Eine Stellungnahme von ebay zu all der Kritik gab es bisher auch noch in keinster Weise. Das was hier von EPN geschrieben wurde, zähle ich auch nicht als Stellungsnahme, da inhaltlich in keinster Weise auf die Problematiken eingegangen wurde.

    Es ist schon ziemlich „eiskalt“, was ebay da abzieht, die Partner massiv zu vergraulen und dann den Shitstorm einfach aussitzen. Erbärmlich!

  25. Marion von Kuczkowski 08/10/2013 um 17:17 Uhr

    Ganz sicher:-)

  26. Frank 08/10/2013 um 17:12 Uhr

    >Aber das hat eBay sicher vorher bedacht.
    …sicher…

  27. Marion von Kuczkowski 08/10/2013 um 16:58 Uhr

    @eBay Partner Network: Die Umfrageergebnisse sind doch recht deutlich oder? Sind wir alle so schlecht, dass eBay unseren Traffic nicht mehr will, oder warum gibt es keine Gewinner?
    Klar kann eBay auf viele Affiliates verzichten, allerdings ist das für viele ein Geschäftsmodell und wenn der Umsatz wegbricht, werden sie den Traffic – auch wenn er in eBays Augen wertlos ist – zu anderen Seiten umleiten.
    Und wenn plötzlich täglich Hunderttausende ( ich schätze es werden weltweit Millionen sein) Klicks statt zu eBay zu Amazon geschickt werden, bin ich nicht sicher, ob diese – nicht nur fehlenden, sondern auch noch zur Konkurrenz geleiteten Klicks dann nicht doch einen Wert für das Unternehmen gehabt hätten. Aber das hat eBay sicher vorher bedacht.

  28. eBay Partner Network 08/10/2013 um 16:31 Uhr

    Es tut uns sehr leid zu hören, dass Sie negative Erfahrungen mit eBay Partner Network gemacht haben. Wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst, denn wir schätzen Sie als unseren Geschäftspartner und wir möchten mit Ihnen auch weiterhin zusammenarbeiten.

    ePN ist ein wichtiger Bestandteil des eBay-Geschäfts und wir wissen sehr zu schätzen, dass unsere Affiliate-Partner täglich ein großes Traffic-Volumen auf unseren weltweiten Online-Marktplatz leiten. Für diese Leistung möchten wir Sie auch adäquat vergüten. Wir wissen, dass sich unser Pricing-Modell von dem anderer Affiliate-Netzwerke unterscheidet, denn für uns zählt nicht nur Quantität, sondern auch Qualität. Wir bemessen dabei den kurzfristigen und langfristigen Wert, den ein Nutzer für eBay bringt, weil wir diesen in besonderer Weise schätzen. Wir möchten ihnen damit einen Anreiz schaffen, den Fokus auf Käufer zu lenken, die eBay bisher noch gar nicht oder nur sehr unregelmäßig nutzen.

    In Zukunft ist es für uns auch entscheidend, in welcher Kategorie ein Nutzer einkauft. Auch diesbezüglich haben wir unser Preis-Modell hin angepasst. eBay-Käufer, die Sie zu uns schicken und die in den Fokuskategorien shoppen, vergüten wir künftig auch höher als zuvor. Eine Übersicht zu den Kategorien finden Sie hier: http://www.ebaypartnernetworkblog.com/de/neues-vom-epn-deutschland/uebersicht-ueber-kategorien-und-klarstellung-der-neuen-preisliste/

    Details zu allen Änderungen können Sie auf dem ePN-Blog nachlesen: http://www.ebaypartnernetworkblog.com/de/neues-vom-epn-deutschland/neues-preismodell-ab-1-oktober/

    Wir können verstehen, dass solche Änderungen zu Unsicherheiten führen. Deswegen haben wir unsere Partner frühzeitig informiert, damit sich diese auf die Änderungen rechtzeitig einstellen konnten. Es ist durchaus normal, dass eine Preisumstellung von einem Click-basiertem auf ein Transaktionsbasiertes-Modell zu teilweise starken Veränderungen in Ihren Reportings führt – je nachdem, wie hoch die Conversion-Rate ihres Traffics früher war.

    Falls Sie Hilfestellung beim Umsetzen der neuen Ziele benötigen, können Sie sich jederzeit an den ePN-Kundenservice wenden oder schon mal einen Blick auf die Fragen und Antworten zum neuen Preismodell werfen, in denen Sie auch einige Tipps finden: http://www.ebaypartnernetworkblog.com/de/neues-vom-epn-deutschland/fragen-und-antworten-zum-neuen-preismodell/

  29. Frank 08/10/2013 um 12:05 Uhr

    eBay braucht uns nicht mehr, das ist schade aber in Ordnung. So ist das Geschäft.

    http://www.onlinemarktplatz.de/37155/ebay-braucht-uns-nicht-mehr-das-ist-schade-aber-in-ordnung-so-ist-das-geschaeft/

  30. Marion von Kuczkowski 06/10/2013 um 18:11 Uhr

    Potential mag es geben, aber es steht in keinem Verhältnis mehr, wenn ich überlege, wie viel Zeit man bei eBay investieren muss – im Gegensatz zu anderen Partnerprogrammen. Natürlich kostet Affiliate Marketing immer Zeit, aber bei eBay kann man sich schon bald rund um die Uhr mit technischen Dingen beschäftigen.
    Schon der ständige Wechsel der Kategorien und der damit verbundene Austausch der Kategorienummern ist jedes Mal ein Alptraum.
    So etwas gibt es bei Amazon nicht.Das kenne ich von keinem Programm in diesem Ausmaß.
    Und wenn ich mir dann jetzt die Umsätze ansehe,ist es keine Frage mehr, ob ich weiter Zeit investieren möchte.Wofür?

  31. Frank 06/10/2013 um 09:15 Uhr

    Auch bei mir gibt es Veränderungen, aber Ich mag aber garnicht mehr drüber nachdenken, denn ich sehe generell einfach kein Potential mehr, meine eBay-Einnahmen zu optimieren.Das müsste schon massiv etwas passieren! Egal was das ePN macht, es ist nur noch die Verwirklichung von Hirngespinsten der Schreibtischtäter zusammen mit Vorgaben aus den Staaten.
    eBay wird, wie so oft in der Vergangenheit, irgendwann erkennen, dass sie einen Fehler gemacht haben und dann wieder auf ein anderes Modell umstellen, adhoc, ohne Hand und Fuß!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline
%d Bloggern gefällt das: