eBay Online Business Barometer: Ein optimistischer Blick nach vorne

//eBay Online Business Barometer: Ein optimistischer Blick nach vorne

eBay Online Business Barometer: Ein optimistischer Blick nach vorne

eBay hat das zweite Online Business Barometer ( OBB) veröffentlicht.

Die Befragung von 1202 Onlinehändlern fand zwischen dem 11. und 26. Januar 2010 statt und wurde von dem unabhängigen Londoner Marktforschungsinstitut FreshMinds durchgeführt.
Die befragten Händler erzielen alleine auf eBay ein jährliches Handelsvolumen von 100.000 Euro.
Insgesamt setzen sich die Umsatzkanäle wie folgt zusammen:

55% eBay
10% andere Internet-Handelsplattformen
14 % eigene Online-Shops
17% stationärer Handel

Erstaunlich: 55 % der Händler betreiben nebenbei ein Ladengeschäft, anders kann man es wohl nichts sagen, wenn nur 17 % der Umsätze über diesen Kanal genieriert werden.
Dennoch sind 65 % der Befragten der Überzeugung, dass die Vereinigung von Online und stationärem Handel ein Zukunftsmodell ist.
Dem würde ich vorbehaltlos zustimmen, allerdings nicht in der vorliegenden Konstellation, denn 22% der Befragten Händler räumen ein, dass der Erhalt ihres stationären Handels erst durch den Online-Handel ermöglicht wird.
Mit anderen Worten: Sie verdienen online Geld um sich offline Arbeit zu kaufen.
Da liegt nach meiner Auffassung akuter Optimierungsbedarf vor!

Optimistisch in die Zukunft

Insgesamt blicken die Händler optimistisch in die Zukunft, wobei ich das im Angesicht der Zahlen nicht ganz nachvollziehen kann.
Mir passt das insofern ganz gut, weil ich genau zu diesem Thema " Realistischer Optimismus " einen Beitrag geplant habe.
Laut Befragung erwarten einige Händler steigende Umsatzerlöse, aber sinkende Verkaufspreise und damit sinkende Gewinnmargen.
Mich persönlich würde diese Konstellation nicht optimistisch stimmen.
Steigende Umsätze bei sinkenden Verkaufspreisen bedeutet nichts anderes, als dass die Anzahl der verkauften Artikel erhöht werden muss, um den steigenden Umsatz zu realisieren.
Mit anderen Worten: mehr Arbeit bei weniger bzw. gleichbleibendem Gewinn.
Nur 11 % bzw. 14 % der Händler erwarten steigende Verkaufspreise & Gewinnmargen.
Die Masse ( 71 % bzw. 54 % ) erwartet keine Veränderung.
Dennoch sind die Zahlen ( erwartete Verkaufspreise & Gewinnmargen) gegenüber der letzten Befragung im November 2009 um je 2 % gesunken, während 5 % eine Steigerung der Umsätze erwarten.

Sehr erfreulich ist es, dass 66 % der Händler 2009 ihre Umsatzziele erreicht haben und 55 % der Händler sich für 2010 höhere Ziele gesetzt haben.
Wenn mit dem Umsatz auch die Gewinne steigen, ist das eine sehr schöne Zukunftsperspektive!

Abmahnungen

Das OBB nimmt sich in dieser Ausgabe auch das Thema Abmahnungen vor.

Aus Sicht der Händler wurden nur 21 % der Abmahnungen aus einem berechtigten Interesse an der Beseitigung eines Rechtsverstoßes ausgesprochen.
79 % der Abmahnungen halten die befragten Händler für " Geldmacherei " ,40 % fallen in die Kategorie " Behinderung der Wettbewerber".
Bei 52% der Händler hatten Abmahnungen gravierenden Folgen für ihr Geschäft, bei 42 % entstand ein erheblicher finanzieller Schaden, bei 10 % war dieser entstandene Schaden sogar existenzbedrohend.
Es wundert vermutlich niemanden, dass 93 % der Händler der Auffassung sind, dass das Wettbewerbsrecht in seiner heutigen Form nicht geeignet ist, Missbräuche des Instruments der Abmahnung wirksam zu verhindern und deshalb angepasst werden muss.
Das unterschreibe ich sofort!
Erste Ansätze könnte eine Reduzierung der ersatzfähigen Kosten für eine Erstabmahnung bieten, für die sich 85 % der Händler aussprechen.
Einen weiteren Ansatzpunkt sehen 64 % der befragten Händler darin, den Kreis der Abmahnberechtigten einzuschränken.
Abmahnen ja - wenn ein eindeutiger Rechtsverstoß vorliegt, aber nicht von jedem und nicht zu jedem Preis.
Volle Zustimmung von meiner Seite!

Grenzüberschreitender Handel

Ein weiteres Anliegen der Händler ist eine Harmonisierung der unterschiedlichen Verbraucherschutzregelungen innerhalb Europas.
Der Grenzenlosigkeit des Internets werden durch uneinheitliche EU-Verbraucherschutzregelungen Grenzen gesetzt und die müssen fallen! Dafür sprechen sich 83 % der Händler aus.
60 % geben an, dass sie den Export intensivieren würden, wenn die Regelungen innerhalb der EU vereinfacht würden.
Hier besteht also Handlungsbedarf in Brüssel!

Mir persönlich hat dieses 2.Online Business Barometer sehr viel besser gefallen als das erste, weil es für eine viel breitere Masse interessant ist, keine Werbeveranstaltung für eBay ist und statt dessen wichtige Themen aufgreift.

Den Link zum Download finden Sie hier am Ende der Presseinformation.


Von | 2011-01-30T02:36:43+00:00 März 16th, 2010|Allgemein|Kommentare deaktiviert für eBay Online Business Barometer: Ein optimistischer Blick nach vorne
SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline
%d Bloggern gefällt das: