eBay Mystery: Verkaufszahlen auf Achterbahnfahrt – mal oben, mal unten! Eine Erklärung!

/, Allgemein, Tipps & Tricks/eBay Mystery: Verkaufszahlen auf Achterbahnfahrt – mal oben, mal unten! Eine Erklärung!

eBay Mystery: Verkaufszahlen auf Achterbahnfahrt – mal oben, mal unten! Eine Erklärung!

Immer wieder ein Thema sind die teilweise extrem unbeständigen Verkaufszahlen bei eBay.
Während die Verkäufe an einem Tag regelrecht explodieren, brechen sie am Folgetag wieder ein, um sich dann wieder auf Normalniveau einzupendeln.
Dieses und andere eBay Phänomene existieren seit Jahren und dem Verkäufer bleibt keine andere Wahl als sich damit zu arrangieren.
Aktuell gibt es in den amerikanischen Foren wieder einmal eine Diskussion zu den "Rolling Blackouts".
Ich gehöre nicht zu denjenigen, die der Theorie anhängen, dass eBay diese "On und Offs" steuert und Seller bewusst auf die " Strafbank" versetzt.
Gleichwohl existiert dieses "Problem".
Es gibt Tage, da brechen Umsätze signifikant ein, es kommen kaum neue Beobachter hinzu und selbst Fragen an den Verkäufer werden kaum gestellt.


Bei Ina Steiner von Auctionbytes habe ich heute eine Erklärung gelesen, die ich noch nie gehört habe, die ich aber auch nicht abwegig finde:

Ein ehemaliger eBay Manager mit dem sie über das Problem gesprochen hat, kann sich vorstellen, dass hier ein direkter Zusammenhang zwischen Werbung durch eBay oder auch durch Fremdvermarkter wie z.B. eBay Affiliates besteht, die an manchen Tagen durchaus eine extrem erhöhte Zugriffszahl auf Artikel bestimmter Seller zur Folge haben könnten.

Von allen Theorien, die ich bisher gehört habe, leuchtet mir diese ein.

Wenn ich mir z.B. den Bereich der eBay Affiliates ansehe, sind die Multiplikatoren unter den Affiliates gemeinsam durchaus in der Lage ein bestimmtes Produkt zu pushen - das wiederum bringt dem Verkäufer dieses Artikels durch Cross-Sellings eine insgesamt höhere Abverkaufsrate.

Auch kurzzeitige Trends oder News können erhöhte Suchanfragen zur Folge haben.

Ein Beispiel: Anfang Juni hat Günther Jauch bei Stern TV den Feuerlöscher aus der Dose vorgestellt.
Zufällig hatte ich die Sendung gesehen und bereits in der Pause auf einer meiner Affiliateseiten auf Feuerlöscher aus der Dose bei eBay & Amazon verlinkt.
Bis zum Ende der Sendung (ca. 1 Stunde später) hatte ich auf dieser Seite bereits über 800 Suchanfragen zum Thema " Günter Jauch, Feuerlöscher aus der Dose" usw. und natürlich entsprechende Klicks, die zu eBay und Amazon gegangen sind.
Und das muss man multiplizieren- der Traffic für die Suchanfragen nach Feuerlöschern aus der Dose ist ja nicht nur bei mir gelandet.
Die Anbieter waren sowohl bei eBay als auch bei Amazon an diesem Abend ausverkauft und wenn sie die Sendung selbst nicht gesehen haben, wussten sie sicher nicht, warum die Verkäufe plötzlich explosionsartig nach oben gegangen sind - und damit sicher auch die Abverkäufe anderer Artikel in ihrem Account gestiegen sind.
Am nächsten Tag war der "Spuk" vorbei (bzw. die Feuerlöscher ausverkauft) und dann wundert sich der Verkäufer natürlich warum die Tagesumsätze an einem Tag so extrem hoch und dann im Verhältnis wieder niedrig sind.

Und auch die Frage, die häufig in dem Zusammenhang entsteht - warum an manchen Tagen die Zugriffe aus bestimmten Bundesländern extrem hoch sind, lässt sich damit beantworten:

So ist z.B. der Suchbegriff "ordinateur portable" ein Aufsteiger bei den Google Top Suchbegriffen in Deutschland.
Zunächst denkt man natürlich, dass hier ein Fehler vorliegt, da sich "ordinateur portable" nicht an den deutschen Markt richtet.
Sieht man sich dann an, woher die Suchanfragen kommen:

wird schnell klar, dass Suchanfragen zu 100% aus Hessen kommen.
In Hessen muss es also (regional) eine Nachricht gegeben haben, die unmittelbar mit dem erhöhten Suchvolumen zusammenhängt.
Auf eBay übertragen würde das bedeuten, dass auch die Käufer dieses Artikels ( wenn er angeboten werden würde) in der überwältigenden Mehrheit aus Hessen kommen würden. Da sie bei einem guten Cross-Selling des Verkäufers weitere Artikel kaufen würden, würden sich das in den Abverkaufszahlen an hessische Verkäufer bemerkbar machen, während andere Bundesländer signifikant abfallen.

Mir würden noch einige andere ähnliche Beispiele einfallen und je länger ich darüber nachdenke, desto überzeugter bin ich davon, dass hier die Erklärung für die " Rolling Blackouts" liegt.
Es sind eigentlich keine Blackouts, sondern Trafficbooster, die das Gesamtbild verfälschen.

By | 2011-02-20T01:39:01+00:00 November 17th, 2010|Aktuelles, Allgemein, Tipps & Tricks|2 Comments

2 Comments

  1. Marion von Kuczkowski 17/11/2010 at 14:06

    Hallo Mathias,

    wenn jetzt an einem Tag extrem viele Suchanfragen an andere Verkäufer ( oder Produkte) geleitet werden, könnte sich das auch bemerkbar machen.
    Bleiben wir bei dem Feuerlöscher Beispiel – an dem Tag haben offensichtlich extrem viele Käufer bei eBay vor allem nach Feuerlöschern gesucht.
    Das kann u.U. zu einem Abfall anderer Suchanfragen führen.
    Aber es gibt ja auch Fälle, an denen der Umsatz mehrere Tage einbricht – dafür wäre das dann vermutlich wirklich keine Erklärung mehr.

    LG
    Marion

  2. maxxl 17/11/2010 at 12:59

    Hallo Marion,
    das kann sicher eine gute Erklärung sein für einen Teil der Schwankungen, aber wir beobachten zum Teil einen sehr konstanten Umsatz über den Monat gesehen bei einzelnen Tagen an denen der Umsatz dann signifikant nach unten geht.
    Für Tage an denen er deutlich höher ist als normal kann ich mir diese Erklärung gut vorstellen.

    LG

Comments are closed.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline
%d bloggers like this: