Bislang lag der Fokus der Verkäufer darauf möglichst hohe DSR zu bekommen.
Jetzt geht es in erster Linie darum niedrige DSR zu vermeiden.
Und nun kommt offensichtlich auch noch der " Net Promoter Score ".
Ein deutsches Wort fällt mir dazu nicht ein und eine offizielle Übersetzung gibt es noch nicht.
Was ist der " Net Promoter Score "?
Kunden können auf einer Skala von 1-10 eingeben, ob sie den Verkäufer an einen Freund oder Kollegen weiterempfehlen würden.
1- 6 bedeutet = Detractors, was übersetzt o viel heißt wie verunglimpfend - also rufschädigend für eBay. Der Kunde ist unzufrieden und macht Negativwerbung für eBay.
7 + 8 bedeutet = Passive also neutral. Der Kunde ist zufrieden aber nicht begeistert.
und 9 und 10 bedeutet = Promoters = Verkäufer, die eBay fördern, bzw. den Ruf stärken. Der Kunde ist begeistert und wird wieder bei eBay einkaufen und eBay auch empfehlen.
Der " Net Promoter Score" wird durch Subtraktion des prozentualen Anteils der " Detractors " vom prozentualen Anteil der " Promoters" errechnet. Die passiven zählen nicht.
Haben Sie also z.B. 70% der Bewertungen im Bereich 9+10 und 10 % im Bereich 0-6 beträgt Ihr "Net Promoter Score" ( NPS) = 60 %. ( 70% - 10% = 60%)
Die restlichen 20 % sind " Passiv und fließen nicht in die Berechnung ein.
Bis jetzt ist nicht bekannt, wie der "NPS" in die aktuellen DSR einfließt.


Der " NPS" ist übrigens keine Erfindung von eBay, sondern von "Bain & Company's Fred Reichheld", die die Marke mit " Bain and Satmetrix" teilen.
eBay CEO John Donahoe hat über 20 Jahre für "Bain & Co" gearbeitet.
Im Dezember 2008 ergab übrigens eine Satmetrix Umfrage unter 23000 Konsumenten, dass Amazon mit 74% NPS die Nummer 1 im Online-Shopping ist.