Am 6. Mai 2015 treten nachfolgende Gebührenänderungen für private Verkäufer in Kraft:

- geänderte Berechnung der Verkaufsprovision
- Angebote ohne Angebotsgebühr nur noch mit dem 20 Plus Paket oder in Sonderaktionen - Option 100 0-Cent-Auktionen ist nicht mehr verfügbar.
- Erhöhung der Gebühren für Zusatzoptionen.

Änderung bei der Verkaufsprovision
Die Verkaufsprovision von 10% berechnet sich zukünftig nach dem Gesamtpreis, den der Käufer bezahlt, also nach dem Verkaufspreis zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Verkaufsprovision fällt weiterhin nur an, wenn sich der Artikel verkauft.

"0-Cent-Auktionen" nur noch eingeschränkt verfügbar
Die 100 0-Cent Auktionen entfallen zukünftig. Für Auktionen mit einem Startpreis von 1,00 Euro wird eine Angebotsgebühr berechnet, sofern diese nicht in das 20 Plus Paket oder in eine zeitlich begrenzte Sonderaktion fallen. Sobald 20 Angebote pro Monat ohne Angebotsgebühr eingestellt sind, wird die Angebotsgebühr fällig - sofern die Angebote nicht Teil einer Sonderaktion sind.

Hinweis:
Als privater Verkäufer können Sie bis zu 20 Angebote pro Monat ohne Angebotsgebühr bei eBay.de einstellen - egal ob Sie Ihre Artikel zum Festpreis, als Auktion mit beliebigem Startpreis ab 1,00 Euro oder als Auktion mit der Option "Sofort-Kaufen" anbieten. Ab dem 21. Angebot fällt eine nicht erstattungsfähige Angebotsgebühr von 0,50 Euro an.

Erhöhung der Gebühren für Zusatzoptionen
Für die folgenden zwei Zusatzoptionen erhöhen sich die Gebühren wie folgt:

- Startzeitplanung: von 0,10 Euro auf 0,20 Euro
- Angebot mit nicht öffentlicher Bieter-/Käuferliste: von 0,39 Euro auf 0,50 Euro

Alle Änderungen gelten für Angebote, die ab dem 6. Mai 2015 eingestellt werden.