Erst werden bei eBay Arbeitsplätze abgebaut, jetzt werden neue Positionen geschaffen.
eBay.com hat mit Miriam Lahage eine neue Modechefin eingestellt, die die Kategorie modernisieren und ausbauen soll.
Miriam Lahage ist Gründerin des Shopping-Clubs Koodos.com und war zuletzt bei Net-a-porter tätig.

Meine persönliche Hoffnung ist, dass eine Frau vom Fach in der Lage ist, bei eBay aufzuräumen und diesen Irrsinn, der sich z.B. bei den Artikelmerkmalen abspielt, beendet!

Hier haben wir z.B. 3 x neu : 1 x Zustand + noch 1 x Zustand + 1 x Condition = 3 x Neu!

Hier haben wir 3 x schwarz : 1x Hauptfarbe + 1 x Farbe + 1 x Präzise Farbe und 2 x Neu!

Bis heute konnte mir niemand den Unterschied zwischen "Hauptfarbe" und "Präzise Farbe" erklären.
Das bleibt wohl ein Geheimnis von eBay.

Auch habe ich bis heute kein Angebot gesehen, bei dem 3 verschiedene Artikelzustände angegeben waren.
Wer 1 x neu definiert hat, bleibt dabei, dennoch muss das " neueste " Neu ausgefüllt werden, auch wenn der Zustand "neu" bereits hinterlegt war.

Für mich persönlich waren diese Änderungen ein Anlaß meine eBay Strategien zu überdenken.
Daraus resultierte, dass ich über 50 % der eBay Angebote ausgelistet habe.

Schön und gut, wenn eBay eine Flatrate anbietet, mit der man viele Artikel zum Nulltarif listen kann.
Durch die angebotene Flatrate ( Premium Shop) kann man auch Artikel listen, die nicht zu den Topsellern gehören, aber das Sortiment abrunden und vielleicht auch den Marktplatz attraktiver machen, weil der Käufer wirklich alles findet!

Würde man diese Artikel nur einmal listen müssen wäre das auch in Ordnung.
Da eBay aber ständig in Bewegung und man als Verkäufer gezwungen ist, die Artikel ständig " in die Hand zu nehmen", rechnet sich das nicht mehr.
Rechnet man pro Artikel, der überarbeitet werden muss, weil eBay wieder einmal ein Änderung vorgenommen hat, nur 1 Minute, wären das bei 1000 Artikeln schon fast 17 Stunden.
eBay Neuerungen, deren Änderung zu Lasten der Verkäufer gehen ( Neu, Neu, Neu!) kosten den Verkäufer Zeit und Zeit ist Geld.
Insofern kostet auch jeder Artikel, bei dem eBay mir als Premium Shop Abonnent ein kostenloses einstellen ermöglicht, Geld ( in Form von Zeit!) und hier muss man dann genau kalkulieren und gegebenenfalls reagieren.

Es bleibt abzuwarten, welche Richtung die neue "General Managerin" einschägt.
Im Bestfall entlastet die die Verkäufer, während die Käufer gleichzeitig nicht unzufriedener werden ( kein Käufer braucht 3 x neu und 3 x Farbe), oder sie belastet die Verkäufer weiter, in dem sie neue Ideen hat, die die Verkäufer dann umsetzen müssen.