eBay – Bugs machen Verkäufern das Leben schwer!

//eBay – Bugs machen Verkäufern das Leben schwer!

eBay – Bugs machen Verkäufern das Leben schwer!

Die eBay-Neuerungen - schön und gut. Darauf muss, kann und werde ich mich als Seller einstellen, wie ich mich in der Vergangenheit immer auf eBay-Änderungen eingestellt habe.
Damit kann ich mich erfahrungsgemäß arrangieren und letztendlich auch meine Angebote so ausrichten, dass sie erfolgreich sind.
Was allerdings nicht in meinen Möglichkeiten als Seller steht ist die eBay-Technik am laufen zu halten.
Ich kann die beste Verkaufsstrategie haben, in einigen Monaten Top-Verkäufer sein, um die gestiegenen eBay-Ansprüche zu befriedigen, aber wenn die eBay-Technik mir einen Streich spielt, liegt das außerhalb meines Einflußbereiches und das ärgert mich immer wieder maßlos!
Seit Wochen funktioniert z.B. der Verkaufsmanager Pro und auch das klassiche Verkaufsformular nicht einwandfrei.
Normalerweise müsste bei der Eingabe von mehreren Artikeln bei den Versandoptionen " Zusatzgebühr jeweils" ( also Versand pro weiteren Artikel) ein Feld zum eintragen der Zusatzkosten aufklappen. Tut es aber nicht.
Was dann aber noch schlimmer ist: Sendet man den Artikel - selbst wenn man bei den Versandoptionen "Zusatzgebühr je weiteren Artikel 0,00 Euro" eingegeben hat, zieht eBay sich den Betrag aus den " normalen Versandkosten".
In unserem Fall also 3,95 Euro.
So kostet jeder weitere Artikel - obwohl Kosten je weiterer in den Versandoptionen als 0,00 hinterlegt und ohne die Möglichkeit die 0,00 Euro zur Sicherheit manuell einzugeben, dann weitere 3,95 Euro.
Die Funktion 0,00 Euro bei den Versandoptionen zu hinterlegen hat noch nie funktioniert, man musste trotzdem die 0,00 Euro manuell eingeben und auch das geht nun nicht mehr ohne Umwege.
Man muss tatsächlich Tricks entwickeln, wie man das Feld doch noch zum aufklappen bewegt.
Entweder füllt man allles brav aus und geht zunächst auf die nächste Seite und dann gleich wieder zurück- denn dann ist das Fenster für die zusätzlichen Versandkosten plötzlich da und die nie eingegebenen 3,95 Euro für jeden weiteren auch, oder man macht es wie ich, gibt zunächst etwas falsches ein ( z.B. 2 x Versandoption " Nachnahme" ) klickt auf "weiter" und bekommt dann von eBay die Aufforderung den Fehler zu korrigieren und als Belohnung ist dann auch das Fenster zum ausfüllen der zusätzlichen Versandkosten je weiteren Artikel aufgeklappt, allerdings sind dann auch die 3,95 Euro schon eingetragen.
Also löscht man die und trägt 0,00 Euro ein.
Wer das nicht so macht, bei dem trägt eBay bei den Kosten für weitere Artikel automatisch die Summe ein, die als Versandkosten für den ersten Artikel hinterlegt sind.
Die meisten werden das nicht einmal bemerken, wundern sich vielleicht nur, wenn Käufer etwas zurückhaltender geworden sind. Gerade die, die wie ich bei den Versandoptionen je weiteren 0,00 Euro angegeben haben verlassen sich ja darauf, dass es auch so übernommen wird und zunächst sieht man das Feld ja gar nicht, also sieht man auch nicht den Fehler.
Erst beim überarbeiten wird der Fehler sichtbar, weil dann das Fenster mit den falschen Versandkosten plötzlich da ist.

Es ist seit Wochen so und eBay hat im Moment so viel mit den kommenden Änderungen zu tun, dass solche Sachen eben zurückstehen.
Mir wäre es lieber, wenn das Fundament fest steht, bevor das Dach aufgesetzt wird!
Beim Verkaufsmanager gibt es noch einiges, was nicht funktioniert und dadurch extreme Mehrarbeit für den Verkäufer verursacht, wie z.B. die Artikelmerkmale, die man gerade erst entfernt hat und die bei einem erneuten senden alle wieder da sind, oder auch anders: Artikelmerkmale, die man sendet und die nicht angezeigt werden.
Im Moment überprüfe ich jedes Angebot doppelt und dreifach und muss ständig nachbessern, weil der Verkaufsmanager eine Eigendynaymik entwickelt, die ich nicht kontrollieren kann.
Auch dieser Quatsch, dass in einigen Kategorien bei den Artikelmerkmalen 3x! der Artikelzustand eingegeben werden muss ist noch nicht abgestellt und das Problem besteht seit Monaten!
Die nächste Umstellung bringt wieder Chaos mit sich- das kennt jeder, der schon bei einigen Umstellungen dabei war, und das alte Chaos wird zusätzlich mitgeschleppt.
Heute bin ich wirklich verärgert, weil ich für jeden Artikel, den ich einstelle die doppelte Zeit benötige und das geht nun schon seit Wochen so.
Einige Male schon wollte ich eine größere Anzahl neuer Artikel einstellen, habe es aber immer wieder verschoben, weil ich gehofft habe, dass die Bugs fixiert werden.
Jetzt muss ich aber Artikel nachfüllen und mit jedem Artikel , den ich einstelle, steigt mein Ärgernisspiegel!
Bei eBay werden diese Beschwerden ignoriert und zurückgestellt, daher musste ich heute ich hier meinem Ärger Luft machen!

Von | 2010-12-17T01:14:08+00:00 August 10th, 2009|eBay Bugs|7 Kommentare

7 Kommentare

  1. Marion von Kuczkowski 14/09/2010 um 20:10 Uhr

    Hood wäre keine Konkurrenz und ich sehe auch nichts ( fast nichts:-) am Horizont.
    Heute habe ich im Handelsblatt einen süßen Artikel gelesen:
    Junge Talente – ob im Silicon Valley oder an der Spree – verlangen Schmerzensgeld, wenn sie zu den Oldies ( damit sind eBay, Yahoo und AOL gemeint) gehen sollen.

    Das Internet frisst seine Pioniere (bei Handelsblatt.com am 14.09.2010 veröffentlicht)

  2. Olli 14/09/2010 um 19:34 Uhr

    Bei Ebay arbeiten in der Entwicklung nur Vollidioten. Der Turbolister ist voller Bugs von hinten bis vorne. Da darf nur der Praktikant dran arbeiten.
    Bei der Plattform gehen Buttons nur halb, Massenupdates gehen nicht und wenn die Helden mal wieder an der Kategoriestruktur schrauben darf man dann 1000 Artikel mit neuen Artikelmerkmalen »einzeln« ausstatten.
    Hat sich schon mal jemand den Speicherverbrauch von Firefox oder Chrome angeschaut wenn man bei Ebay Artikel rein stellt? Die müssen da Massen an Javascript Objekten erstellen und das wächst und wächst im Arbeitsspeicher und alles wird langsam wie Sau. Das sind ein haufen Blindgänger bei Ebay.
    Der Post hier im Forum ist zwar ein Jahr alt aber es hat sich nichts geändert. Für das Geld was die Knalltüten bei Ebay bekommen sollte man doch meinen eine ordentliche und funktionierende Leistung zu bekommen. Pah!
    Ich hoffe die bekommen endlich mal Konkurrenz (damit meine ich kein Popel-Hood).

  3. […] Probleme beim einstellen von Mehrfachangeboten über das Verkaufsformular sind zwar noch nicht vollständig […]

  4. […] harte Probe gestellt! Über das Problem beim einstellen von Mehrfachangeboten hatte ich bereits hier berichtet. Passend zum Thema ” Ebay und die Probleme mit der Technik ” gab es heute […]

  5. Marion von Kuczkowski 11/08/2009 um 18:45 Uhr

    @Andy – hoffen wir weiter! Es ist wirklich eine Katastrophe!

  6. Andy 11/08/2009 um 08:46 Uhr

    Ich kann dich wirklich sehr gut nachvollziehen und kenne dein Problem nur zu genau. Die Sache mit den falsch angezeigten Versandkosten hat mir auch eine ganze Weile zu schaffen gemacht, bis ich endlich herausgefunden habe wie das Problem zu lösen ist. Zuerst hatte ich einfach in meine Verkaufsbeschreibung einen Hinweis geschrieben, der darauf aufmerksam machen sollte. Allerdings führte das zu einer Menge Fragen, da auf meiner Seite ja zwei verschiedene Angaben zu finden waren. Durch Zufall habe ich dann das gleiche Prinzip wie du entdeckt und kämpfe mich seitdem durch die Ebay-Auktionsformulare… Man kann eigentlich nur hoffen, dass dieses Problem endlich bald gelöst wird.

  7. Webnews.de 10/08/2009 um 00:43 Uhr

    ebay Bugs machen Verkäufern das Leben schwer!…

    Für mich sind nicht die ebay-Neuerungen das Problem, sondern die vielen eBay – Bugs, die nicht fixi…

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline
%d Bloggern gefällt das: