Die Angebote, die der eBay-Account Hijacker letzte Woche bei einem amerikanischen Nutzer eingestellt hatte, hätten $ 119.000 Gebühren gekostet, die der Accountinhaber natürlich nicht bezahlen muss.
Am Ende hatte der Hijacker in kürzester Zeit 63.000 Angebote eingestellt.
Ich hatte hier darüber berichtet.
Das an sich ist schon eine Leistung.
Vielleicht sollte er seine Energien in geordnete Bahnen lenken, vermutlich könnte er auf der " richtigen" Seite auch Geld verdienen und langfristig wäre das sicher die bessere Alternative!

Der Accountinhaber war ganz klassisch auf eine Phising Mail hereingefallen.
Der Hijacker hatte ihm eine Mail geschickt, die wie eine eBayMail aussah, dass sein Account gesperrt sei und ihn aufgefordert auf einen Link zu klicken und dort seine Daten zu verifzieren, um den Account wieder freischalten zu können.
Die Seite, zu der der Link führte, sah aus wie eine eBay-Seite, war aber eine Phising Seite, auf der der Accountinhaber die gewünschten Daten angab.
Das war es dann.
Der Hijacker hatte die Daten, die er wollte und übernahm den Account.
Und auch der weitere Verlauf ist klassisch.
Es wuden günstige Artikel eingestellt und gleichzeitig wurden interessierte Bieter aufgefordert nicht über eBay zu bieten, sondern den Verkäufer per Mail zu kontaktieren, um den Kauf sofort abzuschließen.
Fällt ein Käufer darauf herein, zahlt er in der Regel per Western Union, bekommt natürlich den Artikel nicht, noch sieht er jemals sein Geld wieder!
Und auf beiden Seiten gibt es immer wieder Menschen die darauf hereinfallen.
Verkäufer auf Phising Mails, die eine Accountübernahme erst möglich machen und Käufer auf fragwürdige Angebote, die ausschließlich per Mail ( und dann meist per Western Union) abgewickelt werden.

Auch wenn der Verkäufer natürlich nicht die verursachten eBay-Gebühren- in diesem Fall 119.000 Dollar- zahlen muss, so hat eine Accountübernahme auch für ihn Konsequenzen.
Zunächst wird von eBay das Passwort geändert und die Artikel ( auch die echten!) können nicht beboten werden, bis der Account wieder " sauber ist".
Das dauert einige Stunden bis Tage - in dieser Zeit kann der Verkäufer nichts verkaufen, sich nicht einmal in seinen eigenen Account einloggen.

Wie ich schon berichtet hatte waren am Donnerstag zwei Accounts betroffen, die diesem Hijacker zum Opfer fielen!